Leben in Thailand
Bucht Meer Bäume Wolken Überwintern in Chumphon Thailand

Checkliste fürs Überwintern

Lass uns mal übersommern!

Warum gibt es eigentlich das Wort Überwintern? Es wäre doch nur logisch, wenn es auch ein Übersommern gäbe, tut es aber nicht. Mittel- und nordeuropäische Überwinterer flüchten vor der kalten Jahreszeit, also eine Winterflucht. Thailand steht ziemlich weit oben auf der Liste der tropischen Länder, deren Klima im Winter für uns Europäer angenehm ist.

Weitaus seltener fliegen Europäer für mehrere Monate im Jahr während der Sommermonate nach Thailand. Meine Frau vermietet auch Wohnungen für Europäer. Die meisten Gäste sind tatsächlich Überwinterer, jedoch war auch einmal ein österreichischer Übersommerer für 6 Monate bei uns. Ausnahmen bestätigen die Regel.

So oder so beim Überwintern sollte man auf ein paar Dinge achten. Am Beispiel von Thailand zeige ich Ihnen meine Checkliste für ein gut geplantes Überwintern.

Ähnlich wie bei einem Auswanderer, sollten Sie zumindest schon einmal in Thailand Urlaub gemacht haben. Ein verpatzter Urlaub ist leichter zu verkraften, als 4 bis 6 Monate im für Sie falschen Land zu verbringen. Thailand ist kulturell und auch klimatisch mit nichts, was Sie eventuell aus Europa kennen, zu vergleichen. Ich empfehle Ihnen hierzu auch den Beitrag: Warum ist Auswandern ungleich Urlaub machen?

Matt Abold

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 als weißer Ausländer im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern und verbinde meine Beiträge oft mit sozial- und wirtschaftspolitischen Themen, die Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, in meiner Rubrik: Zeitgeistkritik.

Höchstwahrscheinlich sind Sie bereits pensioniert, andernfalls wären Sie ja mit beiden Beinen im Arbeitsleben und eine mehrmonatige Winterflucht würde sich schwierig gestalten. Dies bedeutet auch, Sie können es sich finanziell leisten. Falls Sie kein Gefühl haben, was das Leben in Thailand für Sie kosten könnte, dann lege ich Ihnen meinen Beitrag: Kohle, Zaster, Schotter und wieviel? nahe.

Thailändisch lernen

Für ein gelungenes Auswandern ist Thailändisch lernen lebenswichtig. Beim Überwintern kann man auch ohne, gut Spaß haben. Allerdings verzichten Sie hierbei dann freiwillig auf einzigartige Erlebnisse. Thailänder sind noch freundlicher, wenn Sie ein paar Brocken Thailändisch sprechen.

Ein gut befreundetes Schweizer Ehepaar hat sich im ersten von fünf Monaten des Überwintern ein typisches thailändisches Kinderlied von unserem Neffen beibringen lassen. In den verbleibenden 4 Monaten konnten sie viele thailändische Bekanntschaften auf ihren Reisen durch Thailand machen, einzig durch dieses Lied. Sicherlich hatten sie sich auch bereits einen kleinen Wortschatz angelernt, aber das Lied war für viele Thailänder so unerwartet und daher ein Eisbrecher.

Sie benötigen für die ersten sprachlichen Schritte keine ausgebildete Lehrerin mit Spezialgebiet Thailändisch. Eventuell werden auch Kurse bei Ihrer Volkshochschule angeboten. Laden Sie sich auf Ihr Handy zum Beispiel Google Translate herunter und Sie können damit übersetzten, Ihre thailändische Aussprache überprüfen, ein Wörterbuch aufbauen, etc. es kostet nichts, aber Sie sollten sich auch nicht 100 prozentig auf die Ergebnisse verlassen.

Insbesondere ganze Sätze sind meist falsch. Wenn Sie gut Englisch können, sollten Sie auf Thai/Englisch umschalten. Google ist ein US amerikanisches Unternehmen und investiert naturgemäß mehr Geld in Sprachübersetzungen, bei denen Englisch dabei ist, als zum Beispiel für Thai/Deutsch. Mein Beitrag Thailändisch, kein Buch mit sieben Siegelnsollte Ihnen ein wenig weiterhelfen

Wo in Thailand überwintern?

Wenn Sie sich schon für einen Ort entschieden haben, überspringen Sie diesen Absatz. Wenn es noch nicht klar ist, empfehle ich Ihnen den Beitrag: Wo wollen Sie in Thailand leben? Als Überwinterer wollen Sie sich nicht mit Dingen wie Kaufen von Möbel, Auto, Moped, etc. oder Vertragsabschlüsse für Wasser, Strom, Internet, etc. herumschlangen. Sie wollen sich entweder ins gemachte Nest setzten oder, insbesondere beim 1. Überwintern, in Thailand umherreisen und das Land kennenlernen.

Zahlenmäßig überwintern die meisten Europäer in den bekannten Touristenorten, z.B. Hua Hin, Koh Samui, Phuket oder Pattaya. Hier setzten Sie sich in der Tat ins gemachte Nest, da die Infrastruktur schon sehr auf Touristen und deren Geschmäcker abgestimmt sind. Warum nicht, zumindest beim ersten Überwintern kann dies bequem sein. Trotzdem muss Ihnen bewusst sein, dass das wahre Thailand woanders anzufinden ist. Die Touristenorte sind vergleichbar mit Teilen Mallorcas, Barcelona, Rimini, etc. wo überall auch Deutsch gesprochen wird, viel deutsche Lokale und die meisten Einheimischen überhaupt nicht aus diesen Touristenorten kommen.

Für mich als Auswanderer gibt es nichts Besseres als Chumphon (siehe Beitrag: Chumphon, ein magischer Ort und mein Paradies), dies ist sicherlich sehr subjektiv. Ich würde mich heutzutage zum Überwintern niemals für eines der Touristenhochburgen entscheiden. Würde aber Urlaubsreisen dorthin machen. Richtig, Urlaub vom Überwintern, macht Spaß, Sie haben Abwechslung und überwintern trotzdem sehr exotisch. Hierzu empfehle ich Ihnen auch den Beitrag: November, der thailändische April, der weiß was er will.

Geld sparen

Mit den Jahren, haben sich wahrscheinlich viele Abonnements für Internet, Zeitschriften, Fitnessstudio, etc. angesammelt. Diese werden Ihnen während Sie überwintern nichts nützen. Oft gibt es die Möglichkeit, diese für die Reisedauer ruhen zu lassen. Eventuell müssen Sie hierzu dem Anbieter eine Kopie der Flugbuchung übermitteln. Wenn Sie zurückkommen, verlängert sich dann die Vertragslaufzeit um die Zeitdauer des Überwinterns. Hierbei lässt sich schon einiges an Geld sparen.

Als Überwinterer könnte es eventuell für Sie von Interesse werden, Ihre Wohnung unterzuvermieten. Falls Sie dies machen, finden Sie rechtzeitig einen passenden Untermieter. Am besten über einschlägige Internetportale. Falls Sie in einer Universitätsstadt leben, bietet sich natürlich die Untervermietung an Studenten an.

Kaufen Sie Ihre Bekleidung für Thailand nicht in Europa! Wenn es also ans Packen für Ihre Reise geht, nehmen Sie nur ganz wenig Bekleidung mit, sparen Sie sich die begrenzten Gepäckkilos für eventuell wichtigeres auf. Sie können sich hier Flipflops für einen Euro kaufen, ansprechende T-Shirts und kurze Hosen für ein paar Euro. Für wenig Geld können Sie sich in ganz Thailand, angepasst ans Klima, kostengünstig ausstatten lassen. Warum also, meist für hier schlecht geeignete Bekleidung, diese aus Europa mitbringen?

Das Visum

Mindestens 1 Monat vor Ihrer Abreise beantragen Sie ein Visum für Thailand. Hierbei sollten Sie, wenn möglich persönlich bei der thailändischen Botschaft oder Konsulat vorsprechen. Wenn Sie über 50 Jahre alt sind, bietet sich das Non-Immigrant-Visa „retired“ zum Überwintern an. Informieren Sie sich auf der Webseite der thailändischen Botschaft über alle benötigten Dokumente vorab und stellen Sie sicher, dass Ihr Reisepass noch mindestens 6 Monate Gültigkeit hat. Ein hierzu verfasster Bericht:Welches Visum passt zu mir sollte weiterhelfen.

Flugbuchung

Wenn Sie als Überwinterer mindestens 4 nach Thailand kommen, kann es eventuell ratsam sein, nur ein Hinflug Ticket zu kaufen. Meistens haben die billigen Hin- und Rückflugtickets nur eine Laufzeit von 3 Monaten, bei 6 Monaten Gültigkeit kann es durchaus ein paar Hundert Euro mehr kosten. Wenn Sie ein bisschen risikofreudig sind, buchen Sie den Rückflug in Thailand ein bis zwei Monate vor dem anvisierten Rückflug.

Nicht nur sind Sie dann flexibler hinsichtlich Ihres Rückflugtermins, da Sie sich noch nicht vor Antritt der Reise entscheiden mussten, sondern der Preis für jeweils einen Hinflug und einen Rückflug kann dann durchaus erheblich billiger sein. Covid-19 wirbelt hier zurzeit einiges durcheinander und man wird sehen, wie sich dies langfristig entwickelt.

Schauen Sie sich eventuell nachfolgende Flugportale an. Ich fand die Informationen ganz gut.

Gesundheit

Meist können Sie bei Ihrer Krankenkasse auch eine Versicherung für mehrere Monate Auslandsaufenthalt buchen. Falls nicht, geben Sie in Google einfach „Auslandskrankenversicherung“ ein und suchen Sie sich das für Sie passende heraus.

Sollten Sie regelmäßig Medikamente benötigen, fragen Sie als Überwinterer Ihren Hausarzt, um Sie für die gesamte Zeit in Thailand mit Ihren Pillen einzudecken.

Auch wenn es verlockend klingt, vermeiden Sie es, Ihren Hausarzt um Rat für das Leben in Thailand zu fragen. In den meisten Fällen könnten Sie genauso gut Ihren Elektriker oder Metzger fragen. Keiner von diesen hat normalerweise Ahnung von Thailand und vom Leben in einem tropischen Klima. In mittlerweile mehreren Fällen wurden Besucher von uns gänzlich falsch vom Hausarzt beraten. 2-Mal wurde geraten Malariaprophylaxe einzunehmen, obwohl wir in Chumphon absolut kein Malariagebiet sind. Auch fehlte die Aufklärung darüber, dass die Medikamente für Malariaprophylaxe erhebliche Nebenwirkungen haben.

Sie können ohne Bedenken auf eine Reiseapotheke verzichten. Zum einen sind Apotheken überall im Land zahlreich vorhanden und zum anderen sind 08/15 Medikamente für Durchfall, Fieber, Schmerzen, Desinfektionsmittel, Insektenschutz etc. viel billiger als in Deutschland, der Schweiz oder Österreich. Sie können diese zusätzlich zu den vielen Apotheken im Land, in den meisten Super- und Drogeriemärkten ohne Rezept kaufen.

Eventuell interessiert Sie dazu der Beitrag Doping für Ihre Gesundheit!

Auto und Moped fahren

Sie haben einen Führerschein und eventuell einen internationalen obendrauf und wähnen sich auf der sicheren Seite. Vorsicht hier, alle europäischen Führerscheine und viele Internationale Führerschein sind wahrscheinlich in Thailand nicht gültig. Lesen sie dazu unbedingt: Der Thailändischen Führerschein

Mopeds lassen sich sehr einfach und billig anmieten. Achtung: Ausländer sind häufig wegen fehlender Fahrerfahrung in Unfälle verwickelt! Selbstüberschätzung, Unkenntnis der lokalen Fahrweise und Alkohol tragen ein Übriges bei.

Bankkonto fürs Überwintern in Thailand eröffnen

Wochen oder auch Monate vor Ihrem Abflug gehen Sie unbedingt zu Ihrer Bank und stellen sicher, dass alle Karten, Kreditkarte und Geldausgabekarte, für Asien und Thailand freigeschaltet sind. Sie sollte auch unbedingt Online Banking freischalten lassen. Falls Sie dies noch nie gemacht haben, lassen Sie es sich gut erklären und probieren es einige male aus. Die Erfahrung zeigt, dass hierbei gerade die jüngere Generation sehr geübt darin ist. Fragen Sie also auch Ihre Kinder oder Verwandten.

In Thailand angekommen, eröffnen Sie ein Bankkonto. Ich kann als Kunde die Bangkok Bank (lesen Sie hierzu auch den Beitrag: Bangkok Bank, die etwas sonderbare Bank) oder die Kasikorn Bank empfehlen. Meist müssen Sie gerade mal 500 Baht als Mindestguthaben einbezahlen. Lassen Sie es auch für Internetbanking freischalten und eine Automatenkarte geben. Alles dauert ungefähr eine Stunde. Ein Bankkonto fürs Überwintern in Thailand zu eröffnen, wird Ihnen richtig viel Geld sparen. Sei es bei Auslandszahlungen, beim Abheben innerhalb Thailands, etc.

Über Internetbanking können Sie sich nun von Ihrem europäischen Konto Geld auf Ihr neues thailändisches Konto überweisen und auch gleich den Eingang überprüfen. Mit der Automatenkarte des thailändischen Kontos, können Sie dann überall Geld abheben und müssen nicht viel Bargeld mit sich herumtragen.

Lesen Sie dazu auch meinen Beitrag: „Geldwechseln, aber richtig

Nicht lange überlegen

Sie Zaudern noch? Dies machen viele, die noch niemals anderswo überwintert haben und dann gleich Thailand, so weit von der Heimat. Lassen Sie Zweifel nicht die Überhand bekommen, einfach machen. Denken Sie jetzt, dass ich leicht Reden habe? Es wird Ihnen in Thailand sehr einfach gemacht und geldbeutelschonend obendrein.

Was kann schiefgehen? Ihnen gefällt es nicht, ist zwar sehr unwahrscheinlich, aber wäre dies denn wirklich so schlimm? Sie haben Ihren Traum verwirklicht und die Chance, dass Sie es wieder machen bzw. sogar auswandern werden, ist ungleich höher als zu Hause bleiben.

Worauf warten Sie?

Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog …
… der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap