Leben in Thailand
Flora, Tropen, Pflanzen, Botanisch, Kokosnusspalme, exotisch paradiesisch in Chumphon Thailand

Chumphon, der botanische Garten, ganz ohne Eintritt

Aktualisiert am 15. November, 2023

Was ist eigentlich ein botanischer Garten? Vergnügen und Wissenschaft wäre ein Leitspruch eines botanischen Gartens ganz zum Unterschied zu Chumphon, am Golf von Thailand, wo das Vergnügen überwiegt und die Wissenschaft sich hinten anstellen muss. Meist findet sich in einer botanischen Anlage in Europa eine fremdländische, exotische Flora, daher fällt es dem Thailänder aus Chumphon schwer, die Pflanzen am Golf von Thailand als etwas Besonderes einzustufen; es ist alltäglich und somit 08/15.

Botanischer Garten Baan Metawi, Flora am Golf von Thailand

Ich wurde auf Baan Metawi, unserem Zuhause in Chumphon, im Süden von Thailand, kürzlich mal wieder wachgerüttelt, da einige unserer Überwinterungsgäste ihre Ausflüge mit dem Roller als im botanischen Garten spazieren fahren bezeichneten. Ich bezeichne ja mein Leben hier als paradiesisch. Manchmal jedoch fällt mir vor lauter Schönheit, Exotik und der unglaublichen Vielzahl von Pflanzen und Tieren gar nicht mehr auf, wie überhaupt nicht 08/15 die Flora in Thailand ist. Im Beitrag: Baan Metawi, dort, wo der Pfeffer wächst hab ich die Flora und Fauna auf Baan Metawi schon mal beschrieben, aber dies ist für so ziemlich den ganzen Süden in Thailand normal und folgerichtig bezeichne ich dann meine Heimatprovinz Chumphon auch als Botanischen Garten. Weitere, zum Thema passende Beiträge:

Matt Abold

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern sowie über sozial- und wirtschaftspolitische Themen mit Bezug zu Thailand.
++ neu ++ kommentierte Nachrichten über Thailand, klicken Sie HIER

Geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag: 14 Minuten

Warum botanisches Chumphon, aber nicht der Norden Thailands?

botanischer garten flora pflanzen chumphon baan metawi
Pflanzen im exotisch botanischen Chumphon am Golf von Thailand

Die Autofahrt von Bangkok nach Chumphon ist selbst heute noch immer etwas Besonderes. Die gut 500 km sind nicht nur sehr abwechslungsreich, sondern man erkennt wie sich die Flora zum tropischen Grünparadies verändert. Nach Hua Hin, auf dem Weg nach Chumphon, wirkt das Grün der Pflanzen saftiger, nie ausgetrocknet und überall sieht man dichtbewachsene immergrüne Plantagen und Urwald. Und genau hier treffen zwei Klimazonen zusammen. Das tropische Savannenklima beginnt nördlich von Prachuapkhirikhan, der Provinzhauptstadt der gleichnamigen Provinz, bis in den hohen Norden und Nordosten Thailands. Das tropische Monsunklima herrscht bei uns vor und beinhaltet den ganzen Süden Thailands, Malaysia und Indonesien. Nachfolgende Beiträge beschreiben das Klima ein wenig detaillierter:

Chumphons Symphonie

Es gibt sogar einen Beitrag mit einem Gedicht von mir über den Monsun, Chumphon, Radfahren und ganz viel Lebensglück: Tropisch exotischer Monsun in Thailand – ein erfahrenes Gedicht

Menschengemachtes in Chumphon – Exotisch botanisches am Golf von Thailand

Thailänder haben etwas ganz Besonderes, welches sie selbst nicht erkennen, da es natürlich in ihnen drin ist. Hier meine ich das permanente Vermischen von allem, z.B. Essen, Kunst, Design, im Straßenverkehr und auch der grüne Daumen darf hierbei genannt werden. Bei der menschengemachten Flora in ganz Thailand fühlt es sich an, als hätte die Natur einfach mal so gemacht. Wenn Sie Plantagen in Indonesien und Malaysia kennen, dann fällt Ihnen der extreme Gegensatz zu Thailand sehr schnell auf. Ganz zu schweigen von unseren rechteckigen, schön ordentlichen Feldern, die Sie auf jedem Landeanflug in Deutschland von weit oben schon ausmachen können. Siehe auch:

Regenerative Plantagenwirtschaft ist auch schön fürs Auge

  • Es gibt kaum Großgrundbesitzer, daher nur immer kleinere Plantagen, die sich permanent abwechseln, z.B. Kautschuk, Ölpalme, Kokospalme, Durian, Mangroven, Kaffee, etc. In den Plantagen selbst kann man auch sehr oft Menschen in der Hängematte sehen. Kein Drang nach immer mehr und mehr, sondern glücklich leben mit der Natur im botanischen Thailand. Sieh hierzu Glückheit
  • In den Plantagen am Golf von Thailand werden oft Pflanzen vermischt angepflanzt, z.B. Durian, Kokospalme und Ölpalme nebst Blumen, Bananen, etc. Dies reduziert zwar anfänglich die Ernte, benötigt langfristig viel weniger Dünger und beinhaltet einen besseren Schutz gegen Feinde und Krankheiten.
  • Der Boden ist permanent mit Blätter, totem Holz, Ästen und anderem biologischen Abfall bedeckt. Dies ist für einen regenerativen Plantagenbau wichtig. Thailänder haben überhaupt nicht das Bedürfnis, alles immer so schön deutsch sauber zuhalten.
  • Kaum Mauerbau oder Zäune, welches Tieren aller Art ungehinderten Zugang gewährt und fürs Auge viel schöner ist. Typisch auch für einen exotisch botanischen Garten, in diesem Fall der ganze Süden von Thailand.
  • All dies ist ziemlich Same Same but different und macht Thailand und seine Pflanzen zu einem Grünparadies. Hand in Hand mit der Natur, kaum Maschineneinsatz, der den Boden verdichtet, und vor allem natürliches Leben, etwas, was wir Abendländler gerade versuchen für uns zu erfinden. Auch pflanzt sich die Natur verstärkt in Plantagen an. Millionen von Farnen sind überall vorhanden, Pilze und Unkraut hilft und ist schön.

Bilder, Bilder und Bilder

Nicht reden, sondern machen

Wahrscheinlich ziemlich überraschend für viele, in Thailand gibt es in 2022 147 Nationalparks und über 200 andere geschützte Gebiete mit steigender Tendenz. Im Ganzen entspricht dies ca. 23 % bis ca. 31 % der Landfläche Thailands. Es gibt Pläne, dies in den nächsten Jahrzehnten auf 50 % zu erhöhen. Im Vergleich, Deutschland lässt ca. 0,6 % bis ca. 4 % einen besonderen Schutz zukommen, aber sieht sich als Fels beim Umweltschutz.

Thailänder haben ein zwiespältiges Verhältnis zur Natur. Auf der einen Seite werden Plastiktüten und anderes Einwegplastik oftmals ohne lang nachzudenken aus dem Auto geworfen. Auf der anderen Seite leben Thailänder viel mehr im Einklang mit der Natur als wir es heutzutage je machen würden. Dazu zähle ich auch, dass im Süden Thailands, abgesehen von den Hochburgen des Massentourismus (Tourismus in Thailand mit und nach Covid-19), die Menschen ziemlich zufrieden sind und sich lieber in die Hängematte verabschieden, als jedem neuen Deal hinterherzurennen. Dies kann man beobachten und zeigt sich auch im natürlichen botanischen Garten in Chumphon, wo Mensch und Natur tatsächlich gut zusammenarbeiten.

Erleben Sie es selbst! Auf Baan Metawi mildern wir Ihnen auch den anfänglichen Kulturschock ab. Nicht lange nachdenken, einfach machen.

Leben und wohnen auf Baan Metawi in Chumphon am Golf von Thailand

Wenn Sie sich für einen Langzeitaufenthalt bei uns in Chumphon interessieren, lesen Sie sich das Mietangebot meiner Frau auf Baan Metawi gut durch. Es zeichnet sich im Besonderen dadurch aus, dass es ein sehr nützliches und vielfältiges Servicepaket bietet, welches Ihnen den Schritt zum Überwintern, Übersommern oder Auswandern nach Thailand erheblich erleichtert. Frei von Massentourismus erleben Sie bei uns in Chumphon das wahre Thailand mit seiner bezaubernden Meereskulisse inmitten tropisch exotischen Naturlandschaften. Zudem spricht der Ehemann meiner Frau sogar auch Deutsch.

Matt als Comic Freude

Hier geht es zu noch viel mehr Beiträgen zum Thema:
Same Same but different
… das Lebensmotto schlechthin für den „Thai way of life“


Interessiert am Auswandern? Siehe dann nachfolgende Beiträge …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Share via
Copy link
Powered by Social Snap