Leben in Thailand
Flora und Fauna auf Baan Metawi, Chumphon, Thailand

Baan Metawi, dort, wo der Pfeffer wächst

500 km südlich von Bangkok, in Chumphon auf unserem Anwesen, Baan Metawi, dort wo auch der Pfeffer wächst, hat der Schreiberling seinen Lebensmittelpunkt. Baan bedeutet soviel wie Haus, Anwesen und Metawi heißt mein Sohn Nummer 1 (siehe auch: Luuk Krueng, „Halb“ Kinder aus Thailand). Seit 2009 darf ich als Auswanderer hier leben und der Blog beschreibt mein Lebensabenteuer. Dieser Beitrag geht detaillierter auf alles ein, was in unserem Zuhause wächst und welche Tiere sich hier gerne herumtreiben, die Flora und Fauna eben. Übrigens ist es nicht unser Anwesen, sondern das meiner Frau, warum? Die Antwort finden Sie im Beitrag: Immobilien in Thailand kaufen, vergessen Sie es!

Matt Abold

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 als weißer Ausländer im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern und verbinde meine Beiträge oft mit sozial- und wirtschaftspolitischen Themen, die Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, in meiner Rubrik: Zeitgeistkritik.

Geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag: 14 Minuten

Dort zu leben, wo der Pfeffer wächst, ist nicht nur exotisch

Ein tropisches Monsunklima wie in Chumphon benötigt man schon für den Pfeffer, aber die gesundheitlichen Vorteile sind meist für Menschen mit Silberhaaren schon auch enorm. Lesen Sie hierzu Beiträge wie:

Dennoch gab es gerade hinsichtlich der Flora und Fauna viel für mich, dem Mitteleuropäer, hier in Chumphon, im Süden Thailands, in, um und auf Baan Metawi, zu lernen. Es ist eben exotisch für uns Weiße, dem Baxida, Ja Muh und Farang in Thailand, siehe auch den Beitrag: Exotik, mein Sehnsuchtsbaum

Der Ananasbaum

Früher dachte ich immer, dass Ananas auf einem Ananasbaum wächst und war dann ganz überrascht über die nicht vorhandenen Ananasbäume. Bananen, für den Mitteleuropäer immer im Einheitslook, sind hier extrem vielfältig und so schmecken sie auch. Es gibt aber auch richtig gemeine Kerne in den Bananen, wer hätte dies gedacht. Genauso erstaunt war ich, als ich unterhalb der Bananenstaude das erste Mal das wunderschöne violette Fruchtherz entdeckt habe, welches Thailänder als Gemüse verkochen. Wie weiß man, wie viele Waben in einer Mangostin sind? Man zählt die kleinen Fächer auf der Unterseite der Frucht, damit kann man selbst noch Thailänder beeindrucken. Und dann noch die sehr lustige Jackfrucht, bei der eine Frucht 10 kg wiegt und daher nur am Stamm wächst

Die Nipapalme findet sich bei uns im Meerwasserkanal. Da wir nahe eines Nationalparks mit riesigen Mangrovenwälder leben, wächst diese sehr interessante Palme von alleine. Die Frucht, in Fußballgröße, ist essbar und Thailänder machen eine Süßspeise daraus. Das Gewicht der Frucht ist beeindruckend, da schwer wie Eisen. Für Krebse und anderes Getier bietet es ein ideales Quartier.

Selbst heute noch gibt es viel Neues zu entdecken und ich weiß eigentlich gar nicht, wovon ich mehr erstaunt und begeistert bin, von der Flora, die immer Neues zu Tage bringt oder der Fauna, die nur so strotzt vor Leben und Vielfalt.

Die Flora im und um Baan Metawi

Erst kürzlich schrieb ich einen Beitrag über Bambus, siehe: Bambus und Muschelfarm in Thailand. Dieser wuchert wunderschön auf Baan Metawi, jedoch ist der Schnitt meist mit Schmerzen verbunden. Auch der giftige Efeu ist am Meerwasserkanal gut vertreten, schön anzusehen, aber unschön bei Hautberührungen.

Überhaupt nicht geplant war die große Diversität an Pflanzen hier. Letztendlich kam dabei etwas typisch Thailändisches heraus und kann überall in Chumphon gefunden werden. Ohne lange Planung, so viel wie möglich kombinieren und schauen was passiert. Eigentlich ein Lernen von der Natur, die Vielfalt liebt. Ganz nebenbei auch ein Grund, warum Thailand ein Musterbeispiel im Plantagenbau ist und sich stark von Malaysia und Indonesien unterscheidet. Lesen Sie dazu auch:

Jetzt erst mal einige Fotos von Pflanzen im Garten und Kanal:

Nicht vollständige Liste aller Pflanzen auf Baan Metawi

FuchsschwanzpalmeFischschwanzpalmeChampagnerpalme
Zuckerpalmediverse KokospalmeNipapalme
BetelnusspalmeRotstielpalmeWeihnachtspalme
SilberpalmeLady PalmeSchirmpalme
StrahlenpalmeFarangpalmeWilde Datelpalme
McArthur PalmeHeliconia Orchideediverse Orchideen
Rosen (ab und zu)diverse KakteenBaum der Reisenden
Giftiger Efeu (nur Kanal)Goldener BambusGrüner Bambus
Pagatpat MangrovenRhoeo SpathaceaZiegenbart
diverse FarneBougainvilleaParadiesvogelblume
SchwiegemutterzungeRangunschlingerDrachenbaum
MalteserkreuzblumeDreimasterblumeSancheziabusch
PfeilwurzgewächseAloe VeraHelikonien
BananenPfefferMaracuja
WasserspinatJavaapfeldiverse Mangobäume
MangostinbaumLimettenbäumeMiniorangen
ZitronengrasDiverser ChiliMinze
Thymianthai. BasilikumKoriander
AnanasPapayaPandan

Die Fauna im und um Baan Metawi

Auch wenn es schwer verständlich ist, aber das Wissen um gefährliche Tiere am Baan Metawi ist tatsächlich auch ein Bestandteil mein Leben paradiesisch zu bezeichnen. Es wird dadurch intensiv, pur und ein wenig gefährlich und nicht mit einer pseudo Vollkaskoversicherung ausgestattetem Leben. Es gibt nur ein paar Aufnahmen von wilden Tieren im Kanal, meist von unseren Mietern gemacht.

Ein Leben im Zoo

Die Liste der Tiere ohne Fotos ist allerdings erheblich länger und umfangreicher. Mit freundlicher Unterstützung einer befreundeten Tierärztin, die in etlichen Nächten im Pavillon, die meisten nachtaktiven Tierarten im Kanal „entdeckte“:

ZwergotterBindenwaranePythons
Kobra (Monokel)orientalische Peitschenschlangediverse Spinnen
Hausgekos kleinHausgekos großChamäleons
Salamanderdiverse FröscheFeld/Reisratten
GraubaucheichhörnchenRiesenhörnchenMakaken
Schleichkatzenschwarze FlusskrebseHundertfüßer (gefährlich)
Tausendfüßler (ungefährlich)diverse WürmerEichhörnchen
PalmenhörnchenGrünrücken NecktarvogelMasken Bülbüls
HirtenmainasHeckenkuckuckFlaggendrongo
Bengalenrackeorientalischer BussardSchikra
blauer brustband EisvogelStorchschnabel EisvogelFeuerliest Eisvogel
Weisskehl EisvogelHalsbandliest EisvogelSchwalben
MittelstörcheZwergkormoranediverse Mittelreiher
diverse WatvögelKolibrischwärmerEnte, pechschwarz
AdlerTaubenFledermäuse
Schmuckbaumnatterngroße Vielfalt Libellengroße Vielfalt Schmetterlingen
GlühwürmchenLeuchtkäferTermiten
diverse AmeisenPferdeegelgroße Vielfalt Krustentiere
riesige Vielfalt an Fischen Insekten ohne Ende

Die Flora und Fauna ist üppig hier und nicht immer ganz ungefährlich. Dennoch sind es gerade die kleinsten sichtbaren Tiere, die durchaus unbequem bis gefährlich sein können. Dagegen lässt sich aber auch gut gegensteuern. Lesen Sie hierzu den Beitrag: Moskitos in Thailand, wie schützt man sich am besten?

Arbeiten auf Baan Metawi

Es macht Spaß hier, keinen grünen Daumen haben zu müssen, da ohnehin alles mit einer unglaublichen Geschwindigkeit wächst. Es gibt keinen Winter und das tropische Monsunklima hilft das ganze Jahr über. Der Pflanzenschnitt beträgt geschätzt 100 kg pro Monat und nimmt stetig zu.

Im Februar 2021 habe ich eine Plattform Richtung Meerwasserkanal angefangen zu bauen. Wenn diese fertig ist, wird sie ein idealer Ort für die Hängematte oder auch für ein Picknick sein. In Europa würde ich als Boden Holzplanken verwenden. Hier wird es Holzplanken aus Betonverbundstoff sein, lesen Sie hierzu auch: Beton, das bessere Holz.

Allerdings wer noch mehr mit der Natur leben möchte, kann dort auch die Nacht im Zelt verbringen, ein kleines Abenteuer in exotischer Flora und Fauna, siehe auch: Camping in Thailand, muss das wirklich sein? Für die Bauarbeiten und Dekoration dieser Plattform gibt es noch zwei weitere Beiträge: Ein ganz normaler Tag in Chumphon, Alltag in Thailand und Chatuchak Wochenendmarkt, ein Sammelsurium von allem.

Es ist schön hier

Baan Metawi macht nicht nur uns Spaß, all unseren Gästen, ob Freunde oder Verwandte oder auch Überwinterer und Auswanderern, hat es bisher sehr gut gefallen. Zugegeben, die Gegend hier, im Süden Thailands, ist schon auch richtig klasse.


Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog …
… der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap