Leben in Thailand
baan metawi, betonieren, glück arbeiten freizeit am golf von thailand

Zement, Schweiß, Dreck und Glück … ich kanns‘ nicht lassen

Vielleicht bin ich als Kind im Sandkasten zu kurz gekommen, aber ich habe Glück und backe gerne Brot, sowie betoniere in Thailand in meiner Freizeit – also immer – auf Baan Metawi, unserem tropischen Zuhause in Chumphon. Natürlich lese und radle ich viel, schreibe den Blog, reise gerne und feiere mit unseren Freunden nicht selten. Aber mit meinen Händen auf unserem Anwesen am Golf von Thailand arbeiten, mit viel Schweiß und Dreck, ist für mich aktive Meditation und hat viel mit Glück zu tun! Eventuell kommt es auch davon, dass der Schreiberling sich früher die Hände eigentlich niemals dreckig gemacht hat, denn Buchgeld ist nicht schmutzig! 555

📌 Klicken Sie hier für einige passende Beiträge:
Viel Aua, aber auch viel Glück

Sei’s drum, bis Ende April 2024 gab es für mich 6 Wochen Schmerzen, Schrammen und Beulen ohne Ende. Jeden Tag bedeutete Freizeit, arbeiten ohne Ende, viel betonieren, Sand, Steine und anderes Zeug schleppen, Stahl schneiden und biegen, dies aber immer unter sehr heißem tropischen Wetter. Ich war in meinem Rentnerleben ohne Rente in Thailand so fertig am Abend, dass ich häufig in einen Blitzschlaf fiel. Es entstand dabei eine weitere Plattform auf Baan Metawi, hinaus auf einem Meerwasserkanal des Golf von Thailand, inmitten tropischer, selbst angepflanzter Kokosnusspalmen, Nippapalmen, Bambus, Mangroven, Frangipani, Drachenfrucht und Bougainville. Allerdings gesellten sich dazu noch viele andere Instandsetzungsarbeiten, üblich für ein tropisches Land, wo die Natur und nicht der Mensch die erste Geige spielt.

📌 Für Pflanzenbeiträge, klicken Sie hier:
Matt Abold leben in chumphon, thailand

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern sowie über sozial- und wirtschaftspolitische Themen mit Bezug zu Thailand.
++ neu ++ kommentierte Nachrichten über Thailand, klicken Sie HIER

Geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag: 8 Minuten

Ich meckere gerne – Deutschland gibt mir Steilvorlagen ohne Ende

Für solche Arbeiten benötige ich natürlich auch viel Werkzeug, um meine Freizeit in Thailand sinnvoll zu gestalten. Ich habe mich ja ca. 2005 für Bosch Akkugeräte entschieden, also noch vor meinem Auswandern in 2009 nach Thailand. Hierbei machte ich den Fehler und kaufte mir über die Jahre die grünen Geräte, anstelle der blauen. Angeblich sollten die Blauen für Profis sein und die grünen anscheinend für Menschen wie mich. Mir hätte es ja auffallen können, dass es nur eine weitere Geldmacherei von Bosch war, denn warum sollten diese Geräte unterschiedliche Akkus mit unterschiedlichen Verbindungen bekommen? Es gibt ja auch keinen Diesel an der Tankstelle für Mercedes und einen anderen für BMW.

Egal, die Geräte an sich sind ok, dennoch wären diese in China um Welten günstiger bei gleicher oder sogar besserer Qualität. Aber ich habe die Dinger nun mal, ca. 15 verschiedene Geräte, und benötige oft bessere Akkus. In Deutschland zahle ich ca. € 120 für einen original 6 Ah Akku bzw. € 60 für einen kompatiblen. Während der Bauarbeiten bestellte ich mir 5 dieser Teile bei Alibaba in China für US$ 20 das Stück inklusive Versandt, also ca. € 90 für 5 Stück anstelle von ca. € 600 in Deutschland. Lesen Sie dazu auch diesen Beitrag: E-Bike, E-Werkzeug & Akku – Abhängigkeiten.

Pure Verarschung

Als in Deutschland lebender würde ich mich total veraschst fühlen und dies mehr oder weniger bei fast allen Produkten und Serviceleistungen. Nachfolgende Beiträge gehen mehr darauf ein:

📌 Klicken Sie für weitere Preisbeiträge hier:

In den letzten Wochen beim Arbeiten in meiner Freizeit auf Baan Metawi am Golf von Thailand halfen mir die Dinger bereits ungemein. Bohren, schleifen, sägen, Staub wegblasen und saugen, aber auch bei der regelmäßigen Kontrolle des Auto- und Mopedreifendruck und dem Aufpumpen, selbst auch mit der Kettensäge oder als Lichtquelle bei Besäufnissen.

Arbeiten und Betonieren in Thailand in der Freizeit

Es war zwar gewissermaßen ein schöner Stress, aber nicht wirklich normal für mich war dann, dass Betonieren auf Baan Metawi am Golf von Thailand meine gesamte Freizeit in Anspruch nahm; diese Arbeit hätte ich sonst wahrscheinlich auf ein viertel Jahr gedehnt. Die „Schuld“ lag ganz klar an einem Rheinländer mit urbayerischem Namen, der bei uns auf Baan Metawi regelmäßig tropisch überwintert. Er wollte gerne in den letzten beiden Wochen seines 4-monatigen Überwinterns in Thailand mithelfen, ist aber 9 Jahre älter als ich, letzteres wird gleich wichtig.

Mit dem Rad fährt er bei uns pro Monat gut 1.000 km und beginnt seine Touren immer um ca. 05:30 Uhr, wer macht so etwas? Er kennt die ganze Gegend mittlerweile sehr gut und ihn kennen viele Thailänder, die ihm regelmäßig bei seinen Touren grüßen. Stoisch, zäh und pflichtbewusst beschreiben ihn ziemlich gut und so war es auch beim Arbeiten am Golf von Thailand. Als ich schon lange fertig mit der Welt war, da wir zum Beispiel händisch rund 1 Tonne Zement, Sand, Steine und Wasser zum Betonieren der Fundamentsäulen für die Plattform gegossen haben, meinte er nur, dass er jetzt noch eine kleine Radtour machen wird.

Wann geht es los?

Nachdem ich als bekennender Spätaufsteher um ca. 11:00 Uhr mit dem Frühstück fertig war (hat auch etwas mit Glück zu tun), kam schon der Ruf, wann wir denn heute bei uns in Chumphon, im Süden Thailands – wohlgemerkt bei mindestens 35 °C – zum Arbeiten beginnen. Natürlich konnte ich nicht nein sagen und so wurde in 14 aufeinanderfolgenden Tagen die Arbeit erledigt, die ich sonst alleine in 3 Monaten gemacht hätte.

Er gibt mir zumindest Hoffnung, dass ich im Alter – ich bin ja nur 1 Jahr jünger als die Republik Singapur – doch noch nicht zum alten Eisen gehören werde. Gesundheitsfördernd geht es auch in diesem Beitrag zu: Doping für Ihre Gesundheit

In den restlichen 4 Wochen legte ich meist alleine Hand an, ab und an half unser Neffe, der uns aber auch glücklicherweise das fast tägliche Gießen bei dieser Affenhitze abnahm.

In Thailand betonieren ist ansteckend

Lohn der Arbeiten am Golf von Thailand war eine für mich ansehnliche Plattform kombiniert mit vielem, was die Natur so bereithält. Auch scheint Betonieren in Thailand ansteckend zu sein, da meine Herzallerliebste gleich noch einiges mit Zement machte. Danach, zusammen mit unserem Neffen, wurde ein wuchtiger Esstisch, Türe und 2 Bartische noch händisch von den beiden mit Sandpapier bearbeitet und ziemlich schön lackiert. Das wollte ich auf mich auch nicht sitzen lassen und hab dann gleich noch ca. 30 m² Planken rund um den Pool ausgetauscht, da diese auch schon in die Jahre gekommen waren. Daraus wurde dann über eine Woche lang eine Art Frühjahrsputz. Wo alles, was vom tropischen Wetter in Mitleidenschaft gezogen, erneuert bzw. aufgepeppt wurde.

Weitere 2 Überwinterer in 2024/2025 haben schon jetzt kundgetan, dass sie bei zukünftigen Projekten auch gerne mithelfen möchten. Daher dann nachfolgender Absatz:

Falls Sie sich mit dem Gedanken tragen, bei uns im Süden Thailands zu überwintern oder ganz auszuwandern, dann ist es natürlich keine Voraussetzung, dass Sie in Ihrer Freizeit mit mir betonieren oder andere schweißtreibende Arbeiten erledigen 😉 . Sie können das tropische Baan Metawi am Golf von Thailand genießen und finden dort sicherlich auch Ihr Glück ohne zu arbeiten; wie das geht? Lesen Sie weiter:

Leben und wohnen auf Baan Metawi in Chumphon am Golf von Thailand

Wenn Sie sich für einen Langzeitaufenthalt bei uns in Chumphon interessieren, lesen Sie sich das Mietangebot meiner Frau auf Baan Metawi gut durch. Es zeichnet sich im Besonderen dadurch aus, dass es ein sehr nützliches und vielfältiges Servicepaket bietet, welches Ihnen den Schritt zum Überwintern, Übersommern oder Auswandern nach Thailand erheblich erleichtert. Frei von Massentourismus erleben Sie bei uns in Chumphon das wahre Thailand mit seiner bezaubernden Meereskulisse inmitten tropisch exotischen Naturlandschaften. Zudem spricht der Ehemann meiner Frau sogar auch Deutsch.

Material und Kosten für den Bau

ProduktKosten in Baht
2 m3 Bausand (1 m3 = 600 Baht)1.200
2 m3 Steine zum Betonieren (1 m3 = 670 Baht)1.340
12 Sack Zement 50 kg (1 Sack = 159 Baht)1.908
15 x 10 m Rundstahl 2 Hun (1 Hun = ca. 0,6 mm (Ein Inch, ein Hun oder doch nur ein Zentimeter)), 900
3 x 10 m Rundstahl 4 Hun690
1 x 6 m Stahlträger 845
5 x 6 m Vierkantstahlrohre 1.575
Rostschutzfarbe fürs Meer195
2 x 2 m lange Betonpfeiler mit Fuß (14 cm x 14 cm)760
6 x 2,5 m lange Betonpfeiler ohne Fuß (10 cm x 10 cm)1.800
2 x 2,5 m Betonplatten580
4 massive Edelstahlschrauben 48
200 sehr robuste große Ziegel1.600
100 kleine Ziegelsteine mit Muster700
30 Ziegelquadrate mit Muster750
20 große Ziegelsteine300
2 x Betonverbundplatten 120 cm x 240 cm x 1,6 cm1.340
10 x Smartboard (Betonverbundstoff), 120 cm x 60 cm 600
1 x 3 m Betonrohr, 24 cm 270
Fliesenkleber 25 kg pro Sack, 3 x480
Muscheln (selbst gesammelt)
gebrauchte Betonverbundbretter bei Renovierungsarbeiten für das Pool Decking
Vieles, was bei anderen Bauarbeiten übrig geblieben ist
2 Trennscheiben Metall Winkelschleifer60
Deko geschätzt1.800
Pflanzen im Laden gekauft220
Pflanzen selbst herangezogen
Kokosnussschalen aus eigenem Anbau
noch mehr Kostenbeispiele finden sie im Beitrag: Schaffe Schaffe Häusle baue
Betonieren und Arbeiten auf Baan Metawi in Thailand

Wie im Beitrag: Schaffe Schaffe Häusle baue beschrieben, halte ich immer ca. 2 m3 Bausand auf Vorrat. Diesen lagere ich in unscheinbaren Betonringen (1 Meter Durchmesser, 50 cm hoch), die mir selbst kleines Betonieren ermöglicht. Diese lassen sich auch mit einem Betondeckel bzw. Betonplatten schön in Ihren Garten integrieren. Baustoffhändler liefer ungern kleine Mengen.

Haben Sie immer einen großen Container (hitzeabweisend), mit mehreren Litern Wasser oder anderen Getränken nebst sehr vielen Eiswürfeln parat, wenn Sie selbst etwas in Thailand bauen. Wie schon im Beitrag: Leben in den Tropen, Leben in Chumphon beschrieben, sollten Sie Wasser, wie ein Weltmeister trinken. Insbesondere bei Sport oder körperlicher Arbeit brauchen Sie im tropischen Klima noch viel mehr Flüssigkeit als in Europa.

Lange Rede .. hier ist die Bildausbeute

Während der Arbeiten auf Baan Metawi am Golf von Thailand
Bilder des Endproduktes

Invincible

Nichts kann mir was anhaben, ich lebe für immer! So könnte man mein Handeln schon ab und an sehen. Wie bei diesem Projekt und so vielen anderen spielt Planung eine untergeordnete Rolle bei mir. Oftmals ist dies überhaupt kein Problem, ganz im Gegenteil. Aber eine körperliche anstrengende Arbeit in der absolut heißesten Zeit in Thailand zu beginnen, ist schon nicht gerade mit Weitsicht verbunden. Dazu kam dann noch, dass eben in 2024 aus dieser Zeit, die normalerweise Mitte April in Regen mündet, die längste Hitzeperiode, die ich je in Thailand erlebt habe, wurde. Ich muss zugeben, es war wie ein Warnschuss, den ich jetzt dahin interpretiere, auch auf das Wetter zu achten und hitzebedingt kürzer zu treten, lustig.

Mit dem Aufstehen war ich schon wieder müde, Energie hatte ich eigentlich keine. Ich schmieß die Klimaanlage – eine herrliche Erfindung, die für die Grünen in Deutschland böse ist – schon um ca. 11:00 Uhr für 2 Stunden an, nur um einen Vormittagsschlaf zu machen. Dannach schwitzte ich binnen 4 Stunden Arbeit, ca. 3 bis 4 Liter Wasser, was ich so schnell überhaupt nicht nachfüllen konnte. Gerade zum Ende des Projekts hin, war jegliche Freude am Arbeiten in der Freizeit auf Baan Metawi in Thailand dahin, Glück war nur, dass ich das Licht am Ende des Tunnels bereits gut erkennen konnte. Nur die Vorfreude, dass Endprodukt endlich zu sehen, war immer noch da. Und, nicht unwichtig, in den ca. 6 Wochen habe ich dann doch tatsächlich 4 kg abgenommen. Nachhaltig, ich bezweifle es, versuche es jedoch zu halten.

📌 Klicken Sie hier für einige Wetterbeiträge:

Interessiert am Auswandern? Siehe dann nachfolgende Beiträge …

Gefällt Ihnen was Sie sehen oder lesen? Spielen Sie auch mit dem Gedanken nach Thailand auszuwandern, zu überwintern oder einen Langzeiturlaub zu machen? Brauchen Sie noch Entscheidungshilfe? Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein und zusätzlich empfehle ich Ihnen diese Beiträge:

Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog ▪▪▪
▪▪▪ der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

Ein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Share via
Copy link
Powered by Social Snap