Leben in Thailand
Exotische Strände Chumphon Thailand, kleine Insel mit Strand

Exotische Strände in Chumphon sind normal …

Aktualisiert am 22. Juli 2021

… nicht aber, dass Strände in Chumphon touristenfrei sind

Denkt man an Thailand, denkt man meist an Sonne, Meer, Inseln und natürlich an tropisch exotische Strände. Jedoch nur die wenigsten würden hierbei an Chumphon denken. Unzählige Ranglisten der schönsten exotischen Strände in Thailand werden oft in Blogs und Reiseführer beschrieben. Die meisten findet man auf Inseln in Thailand (Knapp am Paradies vorbei, ist auch daneben) und viele dieser beworbenen Strände sind – wenn nicht gerade Covid-19 vorherrscht – überfüllt, überteuert und entsprechen selten der Bebilderung. Ähnlich wie eine schöne Mahlzeit in einem Hochglanzmagazin, welche in Wirklichkeit dann gar nicht mehr so schön lecker erscheint.

Massentourismus ist, wenn überhaupt, nur für Geschäftsleute in der Tourismusbranche positiv. Für die Einheimischen gibt es unterm Strich nur Negatives (siehe auch: Warum ist Auswandern nach Thailand ungleich Urlaub machen?). Die Natur hat oft extrem darunter zu leiden und den Beweis dazu lieferte Covid-19. Da die Touristen ausblieben, erholte sich insbesondere das Meer in Thailand und das Leben darin rasant schnell. Haie, Korallen, sauberes Wasser und reine Luft gab es aber in Chumphon schon vor der Pandemie. Der Grund ist klar: kaum Touristenaufkommen ist vorteilhaft für Flora und Fauna.

Matt Abold

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 als weißer Ausländer im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern und verbinde meine Beiträge oft mit sozial- und wirtschaftspolitischen Themen, die Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, in meiner Rubrik: Zeitgeistkritik.

Geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag: 11 Minuten

Touristenaugen sind meist unkritisch und sehen, was andere ihnen zeigen wollen

An Urlaub in Chumphon denkt glücklicherweise kaum ein Tourist, da die Strände und das Meer, die die Masse der Touristenaugen zu sehen bekommen, nur in den bekannten Urlaubsorten in Thailand liegen. Chumphon kommt dabei kaum vor und dies ist ein Glücksfall sondergleichen. Es ist auch ein wichtiger Punkt, warum ich Chumphon und mein Leben hier als paradiesisch bezeichnen darf. Nachfolgende Beiträge gehen mehr darauf ein:

Die 40 Millionen Touristen von 2019 haben sich zum großen Teil auf 8 Provinzen verteilt, davon liegen 6 am Meer. Insgesamt hat Thailand zur Zeit 77 Provinzen (eine teilte sich kürzlich in zwei). Mit anderen Worten, knapp 70 Provinzen haben nur ein kleines Aufkommen der internationalen Touristen abbekommen und von mir geschätzte 80 % verteilten sich auf obige 8 Provinzen. Dort dann auch oft nur auf einen kleinen Teil einer Provinz (z.B. Hua Hin, Koh Samui, Koh Phangan, Koh Tao, Koh Phi Phi, etc.). Daran kann man auch ein wenig erkennen, wie gut Werbung funktioniert. Weitere Beiträge, die sich diesem Thema annehmen:

Das Glück, kein Tourist zu sein

Wer als Tourist für maximal ein paar Wochen nach Thailand kommt, hat meist keine Zeit, Lust und auch die Möglichkeit am Leben im nicht touristischen Thailand teilzunehmen. Schon alleine fehlende thailändische Sprachkenntnisse sind gerade außerhalb touristischer Orte oft ein Problem. Siehe hierzu auch die Beiträge:

Für Auswanderer, selbst auch für Überwinterer hingegen bietet Thailand noch so viel mehr … mehr an Lebensqualität und mehr Lebensabenteuer erwarten Sie abseits der Touristenzentren. Am Beispiel Chumphon zeige ich Ihnen exotische Strände mit Verwöhnklima. Diese für sich selbst zu entdecken ist einer wahre Freude.

Exotische Buchten, Strände und Meer gibt es in Chumphon und Thailand zur Genüge

Die meisten Thailänder, die ich in Chumphon kenne, sehen das Meer und die Strände nicht als exotisch schön an, sondern als Normalität. Ab und an ein Picknick an Stränden, nicht etwa des Strandes wegen, sondern aufgrund des Picknicks und dem angenehmen Wind, gilt als Erholung.

Es gibt von uns aus 2 hervorragend ausgebaute Straßen mit ungefähr 30 km Distanz zum bekanntesten Strand in Chumphon (siehe: Auf zum Cabana Strand in Chumphon) wo man in der Tat meist am späten Nachmittag auch Thailänder am Strand sieht. Die eine Straße geht relativ gerade durch Plantagen zum Strand und die andere folgt über lange Strecken dem sehr kurvigen Verlauf der Küste. Auf dieser Straße dauert es mit dem Auto oder Moped natürlich erheblich länger, um zum Ziel zu kommen. Für Europäer hat gerade diese Strecke jedoch fast an jeder Stelle Ansichtskartenniveau.

Dazwischen liegen auch mindestens 20 Strände, oft winzig und manchmal nicht einsehbar, da Plantagen oder Hügel die Sicht versperren. Es gibt ab und zu auch Wege oder Trampelpfade dorthin, aber ohne Beschilderung nicht einfach zu finden. Diese Küstenstraße wird hauptsächlich nur von Anwohnern befahren, da Thailänder natürlich den schnelleren Weg zum Strand bevorzugen. So ähnlich dürfen Sie sich auch die rund 200 km Küstenlinie und gut über 400 km Küstenlänge mit unzähligen schönen und nicht so schönen Stränden in der ganzen Provinz Chumphon vorstellen. Wobei Küstenlinie nur etwa die Luftlinie misst und Küstenlänge dem genauen Verlauf von Inseln, Buchten und Stränden folgt.

Fehlende Infrastruktur = kein Tourist kommt

Die allermeisten Strände in Chumphon sind nicht erschlossen und wenn überhaupt nur von Fischern bewohnt. Viele Strände liegen mitten in Plantagen, die nur die Anwohner kennen. Für die tausende Plantagenbesitzer ist das Auskommen so gut, dass sie gar nicht an eine touristische Erschließung denken. Die, die es taten, haben es mangels Touristen meist sehr schnell bereut, dafür Geld in die Hand genommen zu haben.

Daher sind je nach Wetterverhältnissen und Jahreszeiten manche Strände auch durch natürlichen Pflanzenabfall bedeckt. Bei schlechten Strömungsverhältnissen wird manchmal auch Plastikabfall an die Strände gespült. Ein Freund erzählte mir mal, dass ein Strand voll mit Motorradhelmen war, nachdem Tage zu vor, ein Sturm gewütet hat. Ich nehme an, ein Container fiel von Bord eines Schiffes, lesen Sie dazu diesen Bericht.

Bei einem einsamen Strand in Chumphon werden jährlich, während der Sturmsaison im November tausende spiralförmige, ca. 10 cm langen Muscheln, auf den Strand gespült. Es ist ein wahres Vergnügen, einige davon einzusammeln und erinnert mich stark an Schwammerlsuchen im Abendland. Siehe auch nachfolgende Beiträge:

Was machen Thailänder am Strand?

Natürlich ist das Meer in Thailand Lebensgrundlage für sehr viele und daher sieht man an den Stränden von Chumphon meist auch kleine Fischerboote, siehe hierzu auch die Beiträge:

Allerdings ist ein beliebtes Hobby, an Stränden nach lebenden Muscheln zu suchen, was wir schon wieder als exotisch sehen würden. Hierbei eignet sich natürlich der Golf von Thailand hervorragend, da dieser sehr flach ist; ich durfte schon das eine oder andere Mal mit dem Kajak in ca. 1 km Entfernung von der Küste auf dem Wasser laufen und das Kajak hinter mir herziehen. Gerade von März bis Mai ist jährlich eine Art Jahresebbe vorhanden, bei der man während der Tagesebbe, fast schon ähnlich dem Wattenmeer, sehr weit aufs Meer hinauslaufen kann. Gerade in diesen Monaten finden sich am späten Nachmittag dann doch recht viele Thailänder auf Muschelsuche. Die kleinen Muscheln werden dann würzig gekocht und mit verschiedenen Soßen am Strand verspeist.

Am Wochenende sind Strände in Chumphon ein wenig belebter

Am Wochenende sind dann doch mehr Familien am Strand, wo dann hauptsächlich Kinder ein wenig im Wasser spielen und die Erwachsenen sich dem Essen hingeben. Hierbei muss an solchen Stränden dann schon zumindest eine thailändische Garkücheninfrastruktur vorherrschen, da immer auch zum Selbstgekochten auch etliche andere Imbisse gekauft werden. Lesen Sie hierzu auch:

Was Sie allerdings so gut wie nie finden, sind sich am Strand sonnende Thailänder. Selbst als Badebekleidung dient meist das normale Alltagsgewand. Auch sehr selten gehen Thailänder am Strand oder sonst wo spazieren. Die Begründungen für beides finden Sie in diesen Beiträgen:

Auf Entdeckungstour zu exotischen Meereslandschaften und herrlichen Stränden in Chumphon, am Golf von Thailand

Über die Jahre machte ich innerhalb Chumphons unzählige Fahrradtouren, manchmal auch mit dem Moped. Dabei entdeckte ich teilweise unansehnlichen Strände, bizarren Meeresformationen aber auch Bilderbuchstrände. Grob hatte ich mir ein Ziel vorgenommen, um dann dort alle kleinen Seitenstraßen, die zum Meer führen könnten „zu erforschen“. Daraus ergaben sich viele Ausflugsziele, die wir mit der Familie, Freunden und Gästen von Baan Metawi aus öfters ansteuerten.

Erst letzte Woche ging es mit der Familie zum wiederholten Male zum wahrscheinlich schönsten Strand in Chumphon. Die Kombination von Meer, Bucht, Felsen, Flora und kaum Besucher platziert diesen Strand für mich auf alle Fälle in die Top 3 in Thailand. Der Strand ist schwer zu finden, liegt versteckt inmitten von Kokosnuss- und Palmölplantagen und hat außer einer gut ausgebauten Straße, weit und breit keine Infrastruktur. Nur ein paar Kilometer weiter liegt auch eine der schönsten Naturlandschaften, die man sich vorstellen kann … inmitten im Nirgendwo, allerdings mit einem verspielten thailändischen Tempel, der auch indische und chinesische buddhistische Architektur vorweist. Hierzu werde ich sicherlich mal einen Beitrag schreiben.

Chumphon ist die Regel, Touristenorte und -strände sind die Ausnahme

Vor ca. 35 Jahren war ich als Rucksacktourist auf Koh Samui am Chaweng Strand. Wenn mich meine Erinnerungen nicht trügen, nächtigte ich für 50 Baht in einer spartanischen Bambushütte direkt am Strand. Für ein paar Baht mehr hätte ich sogar noch ein eigenes Bad in der Hütte gehabt. Das Leben dort kam der Bacardi Werbung sehr nahe und Massentourismus war in fast ganz Thailand noch weitgehend unbekannt. Den damaligen Chaweng Strand würde ich in der Gegenwart immer unter den schönsten exotischen Stränden in Thailand ansiedeln. Allerdings sehen Sie heutzutage diesen Strand kaum noch, da er vollkommen mit Hotels zugebaut ist. Der Strand selbst könnte dann fast schon überall auf der Welt sein: voll mit Liegestühlen und Sonnenschirmen und tausende Touristen. Somit dann auch nur noch Durchschnitt.

Entsetzlich war ein Besuch von mir in der Hauptsaison 2018 am Ao Phra Nang Strand in Krabi. Die Lage mit den überhängenden Felsen, Tropfsteinen, der Strand selbst und die Umgebung machten diesen ca. 300 Meter langen Strand zu einem wahr gewordenen Traum. Jedoch an diesem Tag hatten 45 Schnellboote, die ca. 40 Erwachsene pro Boot fassen, direkt am Strand geparkt. Der ganze Strand war vollgepackt mit Stundentouristen, die mit diesen Booten kamen. Die Anker zerstörten den Meeresboden, der Strand selbst war ein Slum und aus dem Traum wurde ein Alptraum.

Das Meer, die Sonne, die Strände in Chumphon machen hingegen Spaß und sind für mich Teil meines paradiesischen Lebensabenteuer in Thailand. Das Tollste daran, der ganze Süden Thailands mit ca. 5.000 km Küstenlänge – insgesamt hat Thailand über 7.000 km Küstenlänge (Küstenlinie ist ca. die Hälfte) – sowie 2 Meeren und tausenden Stränden ist Chumphon hierbei sehr ähnlich. Die Touristenstrände sind die negative Ausnahme. Dies erlaubt Ihnen als potenzieller Auswanderer oder Überwinterer für viele Jahre auf Entdeckungstour zu gehen. Eine für mich und hoffentlich auch für Sie einzigartige Lebensqualität. Haben Sie dann ab und an Lust auf Touristengegenden, dann ist der Weg dorthin nicht weit.

Bilder von Stränden in Chumphon über die Jahre

Die Fotos habe ich ohne große Mühe gemacht, denn große Menschenansammlungen gibt es einfach nicht. Wie lange wird dies noch so bleiben? Es wird sich wahrscheinlich nicht schnell ändern, wenn ich mir die Einstellung der Bevölkerung hier so anschaue. Der Südthailänder würde sagen: Schau ma mal, dann seh ma schon.

Ist Auswandern und Überwintern Ihr Ding? Ist Ihnen tropische Wärme angenehm und Freude an Neuem haben Sie ohnehin? Wenn Sie Massentourismus meiden wollen, sollten Sie es vielleicht mal mit Chumphon versuchen. Der Beitrag: Chumphon, ein magischer Ort und mein Paradies ist schon mal eine gute Startbasis um sich zu informieren. Brauchen Sie noch Entscheidungshilfe? Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein und zusätzlich empfehle ich Ihnen diese Beiträge:


Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog …
… der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap