Leben in Thailand
Bangkok Red Sky Bar nachts

Bangkok, eine klasse Stadt

Aktualisiert am 20. Oktober 2021

Was kann man eigentlich über die meistbesuchte Stadt weltweit (2017 und 2019) noch viel schreiben? Bangkok ist in jeder Hinsicht eine klasse Stadt aber auch ein Moloch, insbesondere wenn man sich noch nicht auskennt. Wir fahren meist alle 2 Monate für ein paar Tage, manchmal ist es Offizielles, aber meist geht es um lecker Essen, Einkaufen und den vollkommenen Kontrast Bangkok zu Chumphon zu haben. Vom Baan Metawi, unserem Zuhause, sind es gut 500 km die meist zu einer kurzweiligen Reise nach Bangkok werden. Natürlich versuchen wir die Zeit so zu legen, dass wir den gröbsten Berufsverkehr ausweichen und nicht viel Zeit im Stau verbringen.

Immerhin ist die offizielle Einwohnerzahl Bangkoks bei 9 Millionen, allerdings die realistischere ist wohl so bei 14 bis 15 Millionen, warum? In Thailand gibt es weder eine Abmelde- noch Anmeldepflicht bei Umzügen. Da Bangkok auch für Thailänder zum einen ein Jobmagnet ist und zum anderen viele Studenten Bangkok wählen, bleiben die Arbeiter, Angestellten und Studenten aus den Provinzen meist dort angemeldet und gehen dann einfach so nach Bangkok. Daher ist die offizielle Einwohnerzahl zwar auch schon sehr hoch, aber viel niedriger als die tatsächliche.

Matt Abold

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 als weißer Ausländer im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern und verbinde meine Beiträge oft mit sozial- und wirtschaftspolitischen Themen, die Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, in meiner Rubrik: Zeitgeistkritik.

Diesmal war für unsere Reise nach Bangkok eigentlich ein Autokauf geplant, siehe dazu die Beiträge: Thailands eierlegende Wollmilchsau und Autokauf in Thailand. Diesen hätten wir natürlich auch in Chumphon machen können, aber die Rabatte in Bangkok sind doch erheblich höher. Trotzdem wurde nichts daraus, da wir nicht mit dem gebotenen Preis für unser altes Auto einverstanden waren. Eigentlich war mir das vorab schon irgendwie klar, aber wenn es als Ausrede für einen Kurzurlaub, Einkaufen und Essen in Bangkok herhalten kann 555 (wollen Sie wissen, was es mit dem 555 auf sich hat, dann klicken Sie den Beitrag: Die Abkürzung K).

Hotels in Bangkok; die Auswahl ist riesig

Ich konnte es erst gar nicht glauben, als ich letzte Woche die 3 Nächte in einem Hotel für unsere Reise nach Bangkok gebucht habe. Da die Auswahl zu jeder Jahreszeit wirklich toll ist, buchen wir meist unterschiedliche Hotels zum Ausprobieren. Wichtig dabei, das Hotel muss in der Nähe einer U-Bahn– oder Skytrainstation (Hochbahn) und mit dem Auto relativ einfach erreichbar sein. Wir wollen es vermeiden mit Taxis in Bangkok zu fahren. Zwar weiterhin sehr billig, aber die Chance, dass Sie vom Fahrer blöd angemacht oder für dumm verkauft werden, ist relativ hoch. Dabei ist es schon egal, ob als Thailänder oder Ausländer.

Die Preise auf den bekannten Hotelbuchungsplattformen waren unglaublich günstig. 5 Sterne Hotels, wo wir früher mindestens 6.000 Baht pro Nacht gezahlt haben, waren jetzt für weniger als ein Viertel im Angebot. Covid-19 wirbelt hier schon einiges durcheinander. Wir haben uns dann eben für das Hotel Grand Centerpoint Ploenchit entschieden, welches für 1.400 Baht inklusive Frühstücksbuffet, pro Nacht unglaublich günstig war. Die nachfolgenden Fotos habe ich aus dem 29. Stock gemacht.

Einkaufen in Bangkok macht richtig Spaß

Letztendlich halten wir uns in Bangkok meist zwischen 6 Skytrainstationen auf, angefangen von der Knotenstation Siam bis zur Station Phrom Phong. Dort befinden sich auch die meisten Megaeinkaufszentren, viele Märkte, Restaurants, Bars und Hotels. Jedoch ab und an geht es auch zum weltberühmten Chatuchak Wochenendmarkt, siehe hierzu Beitrag: Chatuchak Wochenendmarkt, ein Sammelsurium von allem, der dann doch einige Stationen weiter weg liegt. Lesen Sie hierzu auch: Vorteile einer thailändische Kreditkarte in Thailand

Wie üblich zur Weihnachtszeit, war auch viel mit Weihnachtsdekoration und Millionen von Lichtern geschmückt, siehe auch den Beitrag: Frohes Neujahr, Neujahr und Neujahr. Nachfolgend ein paar Bilder dieser sehr modernen Einkaufszentren, die trotz Covid-19 und während der Woche überhaupt nicht wenig besucht waren:

Für meine Frau gibt es ohnehin nichts Schöneres, als im Textilviertel Pratunam und dort ganz speziell im Platinum Einkaufszentrum einige Stunden zu verbringen. Für europäische Augen ist dieses Einkaufszentrum unglaublich, aber die meisten Besucher, die mit uns dort einkaufen gingen, waren begeistert. Zugegeben, die Textilauswahl für Männer ist eher bescheiden aber für Frauen schon paradiesisch. 7 Stockwerke, gefühlt 2 Fußballfelder pro Etage und ca. 250 Läden pro Stock. In normalen Zeiten kauft hier ganz Südostasien ein und in den jeweiligen Hauptstädten können Sie die Ware dann fürs doppelte, oder im Fall Singapur, auch schon mal das Dreifache kaufen. Aber auch innerhalb Thailands ist dies erste Anlaufstelle für alle Bekleidungsläden. Die Shops sind zwischen 5 und 20 m2 klein, vollgestopft mit Bekleidung und Accessoires und sehr gut besucht. Auch hierzu nachstehend ein paar Bilder:

Essen wie Buddha in Bangkok, es ist einfach unglaublich

Mir gehen langsam die Superlative aus, jedoch jeder, der schon mal in Bangkok war, sollte aus dem Staunen bezüglich der immensen Auswahl an Restaurants, Imbissbuden und Straßenverkäufer nicht mehr herauskommen. Alleine dafür lohnt es sich schon für einen Kurzurlaub aus Europa zu kommen. Dann kommt natürlich noch dazu, dass die Preise meist sehr geltbeutelschonend für die gebotene Qualität sind. Hierzu könnte Ihnen vielleicht auch der Beitrag: Billiges Thailand und teures Deutschland, nur warum? gefallen. Machen Sie sich einfach auf die Suche, probieren Sie die herrlichen Gerichte auf den Nachtmärkten, Hotelrestaurants haben oft sehr gute internationale Küche zu nicht übertriebenen Preisen und natürlich ist die Anzahl an Sternerestaurants sind unschlagbar.

Für Europäer ist eigentliche der Foodcourt, eine Ansammlung von Minirestaurants – oft auch mit lokalen Spezialitäten, eher eine unbekannte Sache. Asiaten lieben Foodcourts und, wenn wundert es, Thailänder haben etwas typisch Thailändisch über die Jahre gemacht, fast schon ein Same Same but different Ereignis. Wir waren zum Essen in Bangkok diesmal im 6. Stock des CentralWorld Einkaufszentrum, immerhin eines der größten der Welt, wo es unter anderem auch einen wunderschönen Foodcourt gibt. Die Preise sind auch für Thailänder gemacht – also günstig, obwohl Luxusläden und -restaurants dort allgegenwärtig sind. Meine Essen bestand aus einem gebratenen Austernomelett und kostete ca. 2 Euro. Auch hierzu ein paar Fotos:

Skywalks

Hier noch ein paar Fotos von den diversen Skywalks. Hier können Sie sozusagen große Strecken auf Fußgängerbrücken gehen, die teilweise durch Hochhäuser führen und das ganze ohne je auf die Straße zu müssen. Thailand ist nun mal kein Land für Fußgänger, siehe dazu den Beitrag: Füße sind in Thailand nicht zum Wandern oder Spazieren gehen gemacht. Fußgängerwege sind zwar in Bangkok vorhanden, aber meist nicht gut ausgebaut bzw. zugebaut. Dieser Bereich von Bangkok ist mit sehr vielen solchen Skywalks ausgestattet und es macht auch richtig Spaß:

Das Nachtleben gipfelt in den Skybars

Für jeden bietet das Nachleben Bangkoks etwas und macht richtig Spaß. Wie schon im Beitrag: Bar, Zentimeter und Uniform beschrieben, sind die Skybars in Bangkok schon wirklich empfehlenswert. Ideale Besuchszeit ist zum Sonnenuntergang oder bei Dunkelheit und oftmals wird zumindest ein wenig auf die Bekleidung geachtet. Ziehen Sie sich also nicht wie ein Strandbesucher an, obwohl Ihnen auch dann oft mit ein paar Kleidungsstücken als Leihgabe geholfen wird. Von allen Skybars gefällt uns eigentlich die Red Sky Bar, im 55. bis 59. Stock des Centara Hotels in o.g. CentralWorld am besten. Die Preise diesmal, für 2 Cocktails und frittierte Tintenfischbällchen 1.500 Baht, welches wahrscheinlich im Erdgeschoss 500 Baht gekostet hätte. Jedoch entschädigt die Aussicht allemal für den Preis.

Thailand ist ein tolles Land und mein Leben in Chumphon kann ich auch als paradiesisch bezeichnen, da Ausflüge für ein paar Tage nach Bangkok oder sonst wo hin sehr leicht durchführbar sind und sozusagen Urlaub vom Urlaub entsprechen. Lesen Sie sich auch diesbezüglich die Beiträge:

Mehr zum Thema Auswandern? … dann …

Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog …
… der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

6 Kommentare

  1. Guten Tag Matt Abold
    Ich bin 77 Jahre alt und seit 9 Jahren mit einer verantwortungsvollen Thaifrau verheiratet.
    Per Zufall bin ich auf deinen Blog geraten und muss dir ein Lob aussprechen. Die Kommentare sind lebensnah und du machst sehr schöne Bilder. Fotografieren ist mein Hobby.
    Zur Zeit suche ich eher eine Bleibe in Bangkok oder Pattaya. Dies weil die Familie von Wan in
    Bangkok lebt und arbeitet. Familiennähe ist den Thais wichtig.
    Bangkok ist eher problematisch. Die Wohnkosten sind rund 3x höher als in Pattaya.
    Ich habe gerne etwas Luxus, meine Frau wünscht sich ein Haus mit Garten (Gemüse).
    Ich geniesse es in den Modetempeln in Pratunam, Icon Siam oder Terminal 21 herumzustöbern und zu essen. So schöne Einkaufszentren vermisst man in Deutschland.
    In spätestens 4 Jahren ist der Umzug geplant. Trotz 40 Thailandferien muss ich noch viel dazulernen. Vor allem, wenn es darum geht mit netten Nachbarn zusammenzuleben.
    Liebe Grüsse
    Kurt und Wan

    1. Vielen Dank für das Kompliment. Ein ganz toller Kommentar den Du da geschrieben hast. Ich wünsche Euch beiden viel Glück und ein gutes Händchen beider Suche nach Eurem Traumhaus im Grünen. Liebe Grüße Matt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap