3 Kinder 3 Erwachsene auf einem Moped in Chumphon Thailand

Same Same but different

Das Lebensmotto schlechthin für den „Thai way of life“ und wer schon mal in Thailand im Urlaub war, hat es eventuell bereits gelesen oder gehört, sogar ein deutscher Film mit Same Same but different als Titel wurde gedreht. Jeder, der jedoch hier lebt, dem wird es mit der Zeit immer klarer und verständlicher. Sollten Sie auch ans Auswandern denken, hilft Ihnen die Checkliste fürs Auswandern sicherlich weiter.

Matt Abold

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 als weißer Ausländer im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern und verbinde meine Beiträge oft mit sozial- und wirtschaftspolitischen Themen, die Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, in meiner Rubrik: Zeitgeistkritik.

Häufig findet man „Same Same but different“, kurz: Same Same, aufgedruckt auf T-Shirts. Es gibt Bars und Restaurants mit diesem Namen. Oftmals wird das Motto in Zeitungsberichten und Blogbeiträgen verwendet. Wie üblich in Thailand wird es auch abgekürzt und man hört dann nur noch „Same Same“.

Für uns Europäer ist an sich die thailändische Sprache fast schon ein „Same Same but different“ wert, daher empfehle ich auch den Beitrag: „Thailändisch, kein Buch mit sieben Siegeln“.

Thailandkenner finden dieses Motto überhaupt nicht konfus oder seltsam, sondern es ist leicht nachzuvollziehen. Man könnte es auch als das „Thailändische Modell“ bezeichnen, ist es doch bewusst oder unbewusst das Lebensmotto der Thais. Beschreibt es doch alles, was so anders ist in Thailand, aber auch wieder ein bisschen doch nicht.

Vielleicht ist es die Auflösung des Rätsels, warum Thailand und die Thailänder so beliebt auf der Welt sind. Dies wäre ein Grund von vielen, warum gefühlt die ganze Welt, immer und immer länger Urlaub hier macht.

Was bedeutet Same Same but different?

Thais vermischen alles und immer und oft kommt dann aus dem Chaos etwas richtig Gutes heraus. Sie sind Weltmeister im Vermischen. Teile davon gibt es überall, wir machen es auch manchmal. Allerdings kann dies bei uns niemals ungezwungen natürlich laufen, es braucht Regeln, Diskussionen und endlose Debatten.

In nächster Zeit möchte ich so die interessantesten „Same Same but different“ Momente in Worte fassen. Manches muss man einfach gesehen haben und Worte können es nur schwer beschreiben. Hier eine kleine Auswahl

In einer andern Kultur zu leben ist nicht nur spannend, es zeigt auch Unterschiede sehr schnell auf, die den Einheimischen eher doch verborgen bleiben. Tauchen Sie mit mir einfach ein, in ein nie langweilig werdendes Leben in Thailand, welches überhaupt nicht in irgendein Schema passen will.

Ein Hauptgrund, warum ich das Leben in Thailand durchaus als paradiesisch bezeichnen darf, sind nun mal die Thailänder. Insbesondere ihre Kultur und Tradition sind nicht immer mit Deutschland und Europa kompatibel. Es kommt uns zwar bekannt vor, aber dann auch wieder nicht, eben „Same Same but different“.

Schauen Sie öfters vorbei, Stoff für neue Same Same but different Beiträge gibt es genügend.
Nachfolgende Beiträge in dieser Rubrik sind bereits online.

  1. Bar, Zentimeter und Uniform
  2. Ein Inch, ein Hun oder doch nur ein Zentimeter
  3. Es geht mir auf den Geist
  4. Suppe und Gewürzkranz
  5. Glückheit
  6. Die Abkürzung K
  7. 7-Eleven
  8. Thailands eierlegende Wollmilchsau
  9. Luuk Krueng
  10. Das Internet in Thailand, so geht Marktwirtschaft
  11. Frohes Neujahr, Neujahr und Neujahr
  12. Die liebe Verwandtschaft in Thailand
  13. Lotto in Thailand, ein Blick ins thailändische Gemüt
  14. Markttag in Chumphon
  15. Loi Krathong
  16. Bangkok Bank, die etwas sonderbare Bank
  17. Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!
  18. Tankstellen in Thailand, so alltäglich und doch ganz anders
Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog …
… der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

2 Kommentare

  1. Lieber Matt

    Echt Klasse, deine Blogs. Für mich natürlich doppelt und dreifach interessant, weil ich ja einen Monat bei euch überwintern durfte. Nachdem nun auch hier in der wunderschönen Innerschweiz Nebel und Regen Einzug gehalten haben, vermisse ich das Leben bei euch schon ein wenig. Sogar meine Frau Ruth spricht allmählich davon „jetzt wäre ich lieber in Thailand …“. Und das ist doch schon was. Hoffen wir, dass nächstes Jahr das Virus besiegt ist (und kein neues in Sicht), dann schau’n wir mal ….. -)
    Härzlichi Grüess
    Karl

    PS Was mich echt stört an den neuen Blogs ist die dumme Werbung „Schweizer haben Mundgeruch“, die penetrant Einzug gehalten hat. Ich putze doch immer meine Beisserlin schön brav, gebe tausende von Franken für deren Unterhalt aus und dann kommt ein solch beleidigender Werbespruch. Macht mich nicht glücklich, lieber Matt!

    1. Vielen Dank für die Komplimente. Allerdings die Sache mit der Werbung verstehe ich auch nicht so ganz. Bei mir kommt immer Werbung für thailändisch Unterricht, wo ich doch versuche auf Deutsch zu schreiben. Hoffentlich bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.