Leben in Thailand
zukünftige, heutige, letzte generation, klimawandel, klimakatastrophe

Ist zukünftiges Leben wichtiger als heutiges?

Aktualisiert am 20. Februar, 2024

Stell Dir vor, die Welt geht unter und keiner geht hin

Sie kennen natürlich Sandburg’s berühmtes Zitat: „Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin“. Es wäre natürlich charmant, wenn die myanmarischen Generäle ihre Machtgeilheit dadurch unterstreichen, dass sie sich selbst die Hände dreckig machen müssen, da keiner für diese Parasiten die Waffen in die Hand nimmt (kommentierte Nachricht darüber, klicken Sie hier). So wünscht man sich dies auch bei Putin und noch viel mehr bei der abartigen Hamas. Aber was ist schon so ein Krieg oder Weltkrieg, wenn auf einmal unserer aller Lebensgrundlage, unser Heimatplanet, sich gar nicht so langsam durch den Klimawandel als schwer bewohnbar herausstellt und Klimakatastrophen die Regel werden? Die Letzte Generation, hat auch nur Angebote für zukünftige Generationen, die heutigen bleiben dabei auf der Strecke. Es sollte niemanden wundern, dass Thailand und viele Länder in Asien sich den heutigen Bürgern mehr zuwenden als nebulösen zukünftigen oder letzten Generationen.

Europa mit seinen verrückten (verschobenen) Moralvorstellungen missioniert ja seit Jahrhunderten die Welt. Warum? Es glaubt, den Stein der Weisen gefunden zu haben. Wenn es aber etwas für Europa kostet – beim Klimawandel zum Beispiel – um der Welt zur Abwechslung mal was Gutes zu tun, dann heißt es ganz schnell, jeder für sich alleine. Auch dies hat etwas damit zu tun, dass zumindest die Asiaten Europa nur noch als großes Disneyland sehen oder wenn Sie es so wollen, als Hofnarr der Erde.

📌 Passende Beiträge hierzu, klicken Sie hier:
Matt Abold

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern sowie über sozial- und wirtschaftspolitische Themen mit Bezug zu Thailand.
++ neu ++ kommentierte Nachrichten über Thailand, klicken Sie HIER

Geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag: 22 Minuten

Ich kann den Klimawandel aussitzen, aber nicht die Klimakatastrophe

Mir ist natürlich auch klar, dass ich in meiner Hängematte auf Baan Metawi, unserem Zuhause am Golf von Thailand die Klimakatastrophe nicht aushängen kann. Obwohl, beim weltweiten Klimawandel sind überraschenderweise die Wetterkapriolen in Südostasien nicht so radikal – trotz einer Hitzeglocke im März/April 2023 – wie im nördlichen Teil der Nordhalbkugel. Es scheint aber schon wahrscheinlich, dass sich Südostasien, also auch meine neue Heimat am Golf von Thailand, langfristig eher in eine Wasserwelt wandeln könnte. Lesen Sie hierzu auch meine lustigen Beobachtungen im Kapitel: „Meine seltsamen Gedanken im Juli 2023“ weiter unten.

📌 Hier ein paar Beiträge als Appetithappen zum Thema Klimawandel:

Die Letzte Generation

Die Letzte Generation meint auf deren Webseite: „Wir haben noch zwei bis drei Jahre, in denen wir den fossilen Pfad der Vernichtung noch verlassen können“ und glauben weiter: „Denn wir alle sind die letzte Generation, die den völligen Erdzusammenbruch vielleicht noch aufhalten kann, ob wir es wollen oder nicht.“ Harte Worte für eine im Grunde nicht falsche, wenn gleich extrem reißerische Bestandsaufnahme der Klimakatastrophe. Ich finde nur, dass die Schlüsse daraus Quatsch sind. Zum einen wird nicht die Erde zusammenbrechen, der ist der Klimawandel vollkommen egal, sie ist weder Putin noch Hamas, sie ist unser Heimatplanet. Zum anderen fehlt bei den Maßnahmen die Sicht auf die Gegenwart völlig. Warum sollte bei der Bekämpfung der Klimakatastrophe unser fast gesamtes Augenmerk auf zukünftige Generationen und nicht bei den heutigen liegen?

Die Lebensgrundlage für Milliarden Menschen wird sich grundlegend verändern, dies steht außer Frage. Gesprochen wird aber fast nur davon, wie sich der für uns nicht gerade positive Klimawandel noch aufhalten oder abmildern lassen kann, bevor die Klimakatastrophe uns nicht mal mehr Anpassung und Vorbeugung erlaubt. Es wird auf die Tränendrüse gezielt, da die Lebensgrundlage für unsere Enkelsenkel in Frage gestellt wird. Im übertragenen Sinne wird auf der Titanic, nachdem der Eisberg gerammt wurde, alles getan, damit der Berg nicht noch andere Schiffe in den Abgrund reißt, aber so gut wie nichts wird unternommen, um die Passagiere zu retten. Wie dumm ist das denn?

Der gesunde Menschenverstand

Zumindest ist der gesunde Menschenverstand in Thailand und Asien noch vorhanden und es wird sich von allen Seiten der Gesellschaft um die lebenden Generationen mehr Gedanken gemacht und auch gekümmert, als über die ungeborenen zukünftigen.

📌 Zum gesunden Menschenverstand passende Beiträge, hier klicken:

Warum nicht mit dem Klimawandel leben?

So gut wie nichts kommt von der Letzten Generation, wie die heutige Generation mit dem sich verändernden Klima leben kann. Es wird ja nur immer über die nebulöse zukünftige Generation gesprochen. Dies ist nicht weiter wichtig, denn die Anhänger dieser Bewegung sind eher in der unter-30 Gruppe zu finden. Sie haben nun wirklich keine Lebenserfahrung und scheinen auch sonst nicht die Weisheit mit Löffeln gegessen zu haben. Hätten sie (Lebens)-erfahrung, würden sie sich nicht auf die Straße kleben, sondern alle heutig lebenden Generationen auf ihre Seite bringen. Noch schlimmer lief es ja bei Fridays For Future; heute ist es ein kümmerlicher Haufen, deren Erlöser Greta sich gerne mit der bestialischen Hamas verbündet.

Die, die die Lebenserfahrung haben sollten, unsere politische Klasse unter anderem, blubbert aber auch nur über die Einhaltung des ominösen 1,5-Grad-Celsius-Ziels, also der Rettung zukünftiger Generationen. Dogmatisch verblendete Mietmäuler glänzen in ihren Irrungen, Wirrungen und Verfehlungen; man kann gar nicht glauben, dass es sich um unabhängige und selbst denkende Volksvertreter handelt. Warum hilft keiner von denen den heutigen Generationen bei heutigen Problemen mit dem Klima, aber ständig zukünftige Probleme lösen wollen, die heute noch unlösbar und teilweise noch unbekannt sind?

Das Mietmaul

Wir haben politische Mietmäuler, die weder zu unseren Eliten noch zu unseren Besten zählen. Ganz zu schweigen davon, dass die staatliche Verwaltung Geiz ist geil als Sinn des Lebens betrachtet. Und so ist auch die Qualität der Beamten! Das Gegenteil trifft auf China zu. Die Besten werden politisch gefördert und viele der Eliten finden sich tatsächlich in der chinesischen Politik und Verwaltung. In vielen Ländern Südostasiens ist dies auch der Fall. Selbst in Thailand finden sich in der staatlichen Verwaltung oft die Besten im Land, siehe beispielhaft: Corona Hilfe: Eine App in Thailand, die sogar funktioniert.

Einen Menschen heute retten sollte uns mehr wert sein, als einen ungeborenen in der Zukunft

Der hierzulande nicht sehr bekannte Groucho Marx meinte mal frei übersetzt:

„Warum sollte ich mich um zukünftige Generationen sorgen?
Was haben die jemals für mich gemacht?“

Zumindest sollte die Sorge um zukünftige Generationen nicht die Sorge um das Hier und Jetzt in den Schatten stellen. Den heutigen Generationen sollte die größte Beachtung zuteilwerden. In der Realität werden beim Klimawandel aber Unsummen in die völlig unsichere Zukunft gesteckt und Almosen in das Jetzt. Die Zukunft lässt sich nur schwer voraussagen. Die heutigen Probleme und Folgen des Klimawandels, brauchen keine Modelle, wir kennen sie.

Überall im Leben handeln wir danach. Erst wird das brennende Haus gelöscht, dann geht es an die Ursachen, um auch Fehler in der Zukunft zu vermeiden. Erste Hilfe ist dringender als Vorsorge, aber beides ist wichtig. Nur beim Klimawandel verzichten wir auf Erste Hilfe und investieren fast ausschließlich in unsichere, teils ideologische, zukünftige Vermeidung von Ursachen des Klimawandels und der daraus folgenden Klimakatastrophe.

Die lustigen Kipppunkte vernebeln uns das heute

Wenn man nun den Experten glaubt, dann werden manche Maßnahmen, die jetzt eingeleitet werden, zum Teil erst in 30, 50 und mehr Jahren zum Tragen kommen. Heutige Generationen sind dann größtenteils schon lange tot. Für mich verwunderlich sind daher auch die Kipppunkte. Wenn diese erreicht sind, lässt sich qua Definition nichts mehr umdrehen. Wir wissen zwar nicht, wann bzw. ob Kipppunkte erreicht werden bzw. schon erreicht wurden, aber wenn dann doch, warum dann noch der teure, aber auch hoffnungslose Versuch, die Klimaveränderung aufzuhalten? Ohne Erste Hilfe für die lebenden Menschen wird es dann tatsächlich in nicht zu weit entfernter Zukunft die letzte Generation sein.

Wahrscheinlich sind die weltweit stark zunehmenden Waldbrände schon ein gekippter Kipppunkt. Dadurch verstärkt sich vieles noch und führt CO₂ Einsparversuche ad absurdum. Jedoch werden diese Brände nicht in den CO₂ Handel mit einbezogen, warum nicht? Siehe auch: Wenn 1 plus 10 weiterhin 1 bleibt!

Das Jetzt braucht unser Kapital und uns viel mehr als das Morgen. Alles, was wir jetzt für die heutigen Generationen zum Überleben ausgeben, hilft natürlich auch den kommenden. Es ist viel günstiger als mit 1.001 Annahmen gespickten Zukunftsvorhersagen beim Klimawandel und den daraus folgenden Klimakatastrophen heute schon Rechnung tragen zu wollen. Ich vermute, die Letzte Generation versteht dies nicht, aber warum anscheinend auch nicht unsere Eliten?

Meine seltsamen Gedanken im Juli 2023

Im Beitrag: Pak Hat Strand – tropisches Wattenmeer bin ich auf die Jahresebbe im Golf von Thailand eingegangen, die im Dezember/Januar zur Jahresflut wird. Mehr dazu finden Sie im Beitrag: Ja wo ist er denn? Strand und Gezeiten am Golf von Thailand.

Jetzt das Komische: Von April bis Juli 2023 verschwand das Wasser im Golf von Thailand. Nein, ich bin nicht unter die Verschwörungstheoretiker gegangen, aber es fällt trotz Jahresebbe auf, dass erheblich weniger Wasser im Meer und den angrenzenden Meerwasserkanälen sich befand als in den Jahren zuvor. Ich habe wirklich keine Erklärung dafür, wo das Wasser sich versteckt hat. 🙂 Hier ein paar Bilder, die dies untermauern:

Klimaheuchler und -gaukler sind auch Teil der letzten Generation

Schauen Sie sich mal das nachfolgende Schaubild an. Hier geht es um die Stromproduktion und wieviel Prozent aus Kohle kommen. Trotz Billionen US$, die in die Prävention des Klimawandels geflossen sind, hat sich nichts wesentliches an den Ursachen verändert. Was soll der ganze Schmarren (Bayrisch für Unsinn)?

B. Maher S21E02 – heutige, zukünftige und letzte Generationen: Kohleverstromung 1973 und 2019

Wir Europäer sind so verlogen beim Thema Klimawandel, Klimaschutz und Klimakatastrophe. Als bestes Beispiel dafür kehren wir unseren Dreck, in Form von Plastikabfällen, gerne nach Afrika und Asien. Wir exportieren unsere Plastikabfälle mit dem Schiff, wie heuchlerisch ist dies denn? Siehe hierzu Fotos im Beitrag: Chumphon im Wandel – was kommt als Nächstes?

Fachidioten und Annahmen

Ich liebe Fakten und stehe sehr gerne auf der Seite der Wissenschaft. Allerdings mit COVID-19 und insbesondere der Klimakatastrophe musste ich feststellen, dass Expertenwissen leider allzu oft bestenfalls aus grobe Schätzungen gespickt mit vielen Annahmen besteht. Dabei dann von Expertenwissen zu sprechen, ist schon sehr gewagt. Das Aushängeschild dafür war Herr Lauterbach, der zu Beginn als Fachidiot glänzte, als er meinte: Masken helfen nichts! Seine Begründung war, dass Masken nichts helfen, da keine wissenschaftlichen Untersuchungen dies belegen.

Dies ist die Definition von Fachidiotentum, ein wunderschönes deutsches Wort. Dies bedeutet so viel wie Feuer ist so lange nicht heiß, bis es durch wissenschaftliche Untersuchungen belegt ist. Mir tut hierbei nur der Regenschirm leid, der absolut für nichts zunutze ist, denn es gibt keine wissenschaftlichen Untersuchungen dazu.

Bedauerlicherweise wurde die Wissenschaft mehr und mehr vom Coronavirus veräppelt, irgendwie gelingt es dem Virus bis heute und seinen Verwandten immer wieder die wissenschaftlichen Erkenntnisse auf den Kopf zu stellen. Was grundsätzlich normal ist. Denn stellt sich heraus, dass etwas bisher Gültiges seine Gültigkeit verliert, dann gibt es eine neue Erkenntnis, untermauert von Studien wird dies dann wieder der Stand der Dinge. Nur das Auftreten der Wissenschaft war so breitbeinig, selbst jetzt im Jahr 2024 kann man immer nur einen kleinen Teil der Angelegenheit Covid-19 erklären, das Meiste ist bekanntes und unbekanntes Unbekanntes.

Zufall ist keine Wissenschaft

Wenn also der Stand der Wissenschaft sich im Bereich des Zufalles bewegt, also wenn das Erforschte und Validierte weniger als 50 % ausmacht, kann man dann wirklich noch von Wissenschaft reden? Leider habe ich das unschöne Gefühl, dass wir beim Klimawandel und der sich rasch ausbreitenden Klimakatastrophen wahrscheinlich nicht mal 10 % erforscht haben, aber auch hier tritt die Wissenschaft so besserwisserisch auf, dass es schon fast wieder lustig ist.

Sollte man bei vielen Toten jährlich nicht handeln?

Tausende Menschen sterben jährlich in Deutschland an Hitzetod, siehe FAZ. In den USA mit seiner 4-mal so großen Bevölkerung sind es nur ein paar Hundert. Die naheliegendste und effektivste Lösung wäre, Klimaanlagen im privaten Bereich großflächig zu fördern. Dies erklärt auch ein wenig, warum viel weniger Hitzetode in den USA zu beklagen sind als in Deutschland. Auch ich und Millionen anderer Menschen in Thailand bekommen dadurch im statistischen Mittel eine längere Lebenserwartung, siehe: Klimaanlage in Thailand, Fortschritt durch Technik. Aber Klimaanlagen sind ja böse und schlecht fürs Klima. Dies würden unsere völlig wahnsinnigen und durchgeknallten Grünen als Begründung bringen, um Klimaanlagen am liebsten sofort weltweit zu verbieten.

Und wenn es dann eine umgekehrte Klimaanlage ist, die die Wärme im Winter ins Haus bringt und die Kälte nach Draußen, dann wird das Teil auf einmal als Wärmepumpe mit riesigen Milliardensummen als klimafreundlich von grünen Spaßvögeln gefördert. Mit anderen Worten lieben es unsere Grünen Mietmäuler Menschen vor dem Kältetod zur retten, aber die vom Hitzetod betroffenen können gerne das Zeitliche segnen. Purer Sarkasmus meinerseits, aber wo ziehe ich falsche Schlüsse? Ein angepasstes Leben an den Klimawandel wird von der fanatischen Politik unserer Grünen Regierungsministern und letztendlich dann auch von der ganzen Regierung unmöglich gemacht. Fanatismus und zukünftiges Leben ist für unsere Staatsdiener wichtiger als die jetzt lebenden Generationen zu retten, dies ist für mich das Letzte.

Ein typischer Nebeneffekt dieser absurden Politik

Die, die es sich in Deutschland leisten können, kaufen sich die – im Vergleich zu Asien – völlig überteuerten und veralteten Klimaanlagen. Die anderen sterben dann eben früher, soziale Marktwirtschaft für Privilegierte. Brutal, aber widerlegen Sie es mal.

📌 Weitere Beispiele, die zu den Blubberblasen unserer Mietmäuler passen, klicken Sie hier:
Verfallende Infrastruktur zur Rettung von Menschen ist gut

Nur so kann man das unverständliche und unerträgliche staatliche Handeln, besser Nichthandeln, verstehen, wenn es darum geht zum Beispiel Deiche so auf Vordermann zu bringen, dass diese als Deiche auch funktionieren. Die großflächigen Überschwemmungen Ende 2023/Anfang 2024 wurden auch dadurch verstärkt, dass der Staatsapparat seit Jahrzehnten die Deichsanierung als unwichtig betrachtet, aber Toilettenhäuser für ominöse Dritte Geschlechter werden teuerst gebaut. Siehe hierzu einen Bericht in der Rheinischen Post.

Krieg oder Klima, was ist uns wichtiger?

Woke Rassisten, wie auch die Letzte Generation wollen oder können nicht verstehen, dass Menschen unterschiedlich sind. Was wie die Weisheit eines chinesischen Glückskekses klingt, ist ein unschönes Dilemma. Wir alle wissen, dass wirtschaftliches Wachstum oft einhergeht mit weiterem Verbrauch von fossilen und anderen endlichen Rohstoffen. Dies wiederum ist bis heute wohl der entscheidendste Faktor beim durch Menschen verursachten Klimawandel. Eine durchaus charmante Lösung wäre, auf diese Art von Wachstum zu verzichten.

Da aber die Länder der Welt sich auf einer ganz unterschiedlichen wirtschaftlichen Wohlstandsleiter befinden, bedeutet kein oder kaum wirtschaftliches Wachstum für viele auch mehr Kriege. Wir müssen uns irgendwann entscheiden, ob wir Menschen retten wollen und den Klimawandel, nebst der Klimakatastrophe eventuell verstärken oder uns heutig lebende Generationen völlig egal sind. Chinas „Belt and Road“, Europas Totgeburt „Global Gateway“, der Ursprung des Syrienkrieges, der Ukraine Krieg, etc. entstanden nicht in einem Vakuum!

Nehmen wir das Ahrtal als Beispiel

Der Klimawandel löste diese Klimakatastrophe in 2021 aus und hätte doch eigentlich zum Umdenken führen müssen. Da wir uns – die heutigen Generationen – nicht gegen den Klimawandel stellen können, wäre doch der naheliegendste Gedanke ein Wiederaufbauverbot für alle betroffenen Häuser. Aber Logik und Vernunft ist das Gegenteil von unserer völlig durchgeknallten staatlichen Verwaltung nebst unseren politischen Mietmäulern.

Es ging sogar so weit, dass viele Menschen tatsächlich ihre zerstörten Häuser nicht mehr an selber Stelle aufbauen wollten, zu tief saß der Schock. Aber sie wurden, laut Aussage von betroffenen Anwohnern dort, von ihren Versicherungen dazu gezwungen, denn für den Aufbau woanders hätte die Versicherung keinen Cent bezahlt. Ich vermute, dass Gesetze und natürlich eine Verwaltung aus dem Mittelalter dies nicht zuließen. Dies ist das Gegenteil, um mit dem Klimawandel zu leben. Eine Anpassung an den Klimawandel wurde staatlich verboten bzw. nicht in Betracht gezogen.

Von Klimakatastrophen lernen

Weltweit gibt es unterschiedliche Herangehensweisen bei den Klimakatastrophen. So lernt zum Beispiel Japan seit ewigen Zeiten aus solchen Katastrophen und verbessert dann den Katastrophenschutz. Lesen Sie sich hierzu einen Artikel im Handelsblatt durch. Dies hätte mit professionalisierten Politikern und einer selbst denkenden Verwaltung auch aufs Ahrtal übertragen werden können. Hätte hätte Fahrradkette.

Auch wette ich mit Ihnen, dass all die Missstände, die während Covid-19 ans Tageslicht gekommen sind, bis heute noch nicht wesentlich aufgearbeitet wurden. Oder glauben Sie wirklich, dass unser Staatsapparat vom Fax weggekommen ist und der Datenschutz nicht mehr wichtiger ist als Leben zu retten?

Und wieder China

Ein weiteres Beispiel kommt aus China, siehe CNA, wie Künstliche Intelligenz heute schon Überschwemmungen und Dürren in China abmildert. Das politischen China ist für mich das Letzte, aber was das Land in wenigen Generationen technisch erreicht hat, ist schon mehr als nur beeindruckend, hier stimmt der Slogan: Fortschritt durch Technik!

📌 Weitere Beispiele, wo das unbequeme China vorkommt:
Noch ein Beispiel

Europa ist Vorreiter beim Kampf gegen CO₂ und bürdet seinen Bürgern einiges auf. Dass aber bei den Berechnungen einiges nicht so wirklich logisch erscheint, merken die Menschen natürlich. Zukünftige oder letzte Generationen haben davon absolut nichts, denn wie verhält es sich hierbei bei Waldbränden? Leen Sie dazu mehr, klicken Sie hier.

Hier noch einige weitere Gedanken zu Klimakatastrophen

Warum sind im Großen und Ganzen Keller in Thailand für Wohnhäuser gänzlich unbekannt? Mal von den höheren Kosten für den Kellerbau abgesehen, hat Thailand bei den Naturgewalten hauptsächlich mit Wasserkatastrophen zu tun. Warum würde man in der Nähe von aktiven Vulkanen Dynamitfabriken bauen, wäre eine Analogie? Mit Erfindung des Kühlschranks und Supermarktes hätte man eigentlich auch auf den Kellerbau in Deutschland verzichten können. Insbesondere, dass durch Klimawandel die Klimakatastrophen eben auch in Deutschland hauptsächlich mit Wasser oder Dürre zu tun haben. Dies wäre eine aktive Anpassungspolitik für heutige Generationen an den Klimawandel. Hierzu bräuchte man natürlich professionelle Politiker, die ihre Leidenschaft für die heutige Generation von Bürgern sieht und nicht am Geldhahn der Großkonzerne hängen.

📌 Beiträge mit unbequemen Wahrheiten, die schwer zu widerlegen sind, klicken Sie hier:

Warum steht beim gesamten Thema Infrastruktur und Hausbau der Klimawandel und die folgenden Klimakatastrophen weiterhin im Abseits? Könnte man von anderen lernen? Theoretisch ja, aber Deutschland kann doch alles besser. Was macht Thailand eigentlich beim Thema Klimawandel?

Klimaschutz ist Naturschutz in Thailand

Seit vielen Jahrzehnten wird in Thailand aktiv versucht Wassernaturgewalten, also Überschwemmung und Dürre, nicht nur abzumildern, sondern auch damit zu leben. Der Klimawandel erhöht auch die Temperaturen. Hauptsächlich unter Einsatz von Technik, wird viel getan, um es den heutigen Generationen erträglicher zu machen. Was sind dies für Maßnahmen?

Angepasste Maßnahmen in Thailand an den Klimawandel
  • Kein Kellerbau
  • Häuser auf Stelzen bauen bzw. Bodenaufschüttung
  • Viel mehr private Wasserspeicher (Regen- und Leitungswasser) als in Deutschland
  • Mehr und mehr Baumaterialien, die Hitze nicht ins Haus lassen, Schaffe Schaffe Häusle baue
  • Immer bessere Klimaanlagen, Klimaanlage in Thailand, Fortschritt durch Technik
  • Anpflanzen von Mangroven, Mangroven; die wahre Lunge der Erde
  • Pflanzendiversität wird beim Plantagenbau großgeschrieben und macht die Ernte auch gegen den Klimawandel widerstandsfähiger.
  • Riesige Staudämme in Gegenden, wo Überschwemmung und Dürre sich abwechseln. Wasser in Hülle und Fülle am Golf von Thailand
  • Mehr und mehr Hochwasserpolder und Wehre, die sich Ebbe und Flut zunutze machen, um Wassermassen durch Starkregen ins Meer zu leiten, siehe: Phänomenale Geschwindigkeit beim Ausbau der Infrastruktur in Thailand.
  • neue Straßenkanalisation, die auch Starkregen verkraften
  • Brückenrenovierungen und -neubau, die auch Überschwemmungen standhalten
  • Dammbau findet auch vermehrt am flachen Golf von Thailand statt, der bisher noch nicht groß durch Meerwasserüberschwemmung bei Sturmfluten auffiel.
  • Insbesondere seit 2022 werden vermehrt kleine und mittelgroße Wasserreservoire für Plantagen im Süden Thailands angelegt, obwohl es noch keine wirkliche Dürre gegeben hat. Siehe Wo wollen Sie in Thailand wohnen?
  • Der thailändische technische Hilfsdienst in Chumphon stellt zu Beginn der Regenzeit auf allen neuralgischen Brücken Generatoren und Pumpen auf und an diesen Brücken werden auch Pontons befestigt. Sollte es zu großflächigen Überschwemmungen kommen, kann selbst bei Stromausfall schnell Wasser abgepumpt werden.

Gerade auf dem Land in Thailand hat so gut wie jedes Haus noch eigene Wasserreservoire. Auf Baan Metawi haben wir insgesamt 10.000 Liter Leitungswasserpuffer, ca. 8.000 Liter für Regenwasser und immer mindestens 500 Liter Trinkwasser. Diverse Pumpen können auch über einen Generator betrieben werden. 2.000 Liter Leitungswasser sind immer in 4 Meter Höhe vorhanden, um gänzlich auf Pumpen zu verzichten.

Da wir auch an unsere zukünftige Generation denken und uns nicht als Letzte sehen, werden wir bald ca. 600 m2 Dachfläche mit Solarpaneelen zupflastern und das ganze Anwesen mit mindestens 15 kW Batteriespeicher ausrüsten. Wir werden dann nicht nur stromautark sein, sondern gleichzeitig auch als Tankstelle für unseren zukünftigen elektrischen Pick-up zur Verfügung stehen. Letzterer wird aber auch als zusätzlicher Stromspeicher dem Haus helfen. Tragbare Batteriegeneratoren, Bevorratung von Wichtigem runden alles ab. Passend dazu: 4.000 km, 3.000 Kurven und 9 Tage Spaß in den Bergen Thailands.

Das wirklich tolle: Der Preis für Solarpaneel, Batteriespeicher, nebst Elektro Pick-up ist im Moment um ca. 75% günstiger als in Deutschland. Warum? Es gibt soziale Marktwirtschaft in Thailand und in Deutschland haben wir nur noch soziale Marktwirtschaft für Privilegierte. Versuche Sie das mal zu widerlegen!

Auch dies sind Maßnahmen, um sich anzupassen

Eine entscheidende, aber für die meisten Menschen sehr langweilige Maßnahme, um sich auf Katastrophen, eben auch Klimakatastrophen, vorzubereiten ist Lagerhaltung. Lesen Sie hier die Gedanken dazu von Tim Harford. Covid-19 hat uns gezeigt, wie unzuverlässig staatlichen Maßnahmen sind. Selbst in 2024 fehlen oft tausende wichtige Medikamente. Halbherzig von der Bundesregierung während Covid-19 propagiert, sollte jeder Haushalt für 10 Tage Essen und Trinken bevorraten. Zudem kommt angeblich noch eine zivile Notfallreserve von ca. 10 kg Lebensmittel für jeden Bürger dazu.

Thailand kann es besser

Thailand hat aber einen fantastischen Vorteil hierbei. Deutschland hat eigentlich keine Tante-Emma-Läden mehr, kleine Supermärkte und Bauernmärkte in jedem Dorf sind am Aussterben und mehr und mehr sorgt der Onlinehandel auch dafür, dass viele Innenstädte ausbluten und Großmärkte und Malls in wirtschaftliche Schwierigkeiten kommen.

Bei Katastrophen ist eine Abhängigkeit von allem „online“, nebst einer Zentralisierung von Geschäften doch eher Gift.

In Thailand boomt aber nicht nur der Onlinehandel, sondern parallel dazu gibt es immer mehr große, mittelgroße, kleine, winzig kleine Supermärkte und Frischmärkte. Den Tante-Emma-Laden gibt es alle paar Hundert Meter und nicht weit davon ist dann schon ein 7/Eleven und ein Frischmarkt. Letztendlich übernimmt die funktionierende Marktwirtschaft in Thailand die Bevorratung von Essen und Trinken bis in kleinste Siedlungen. Bei den vielen Überschwemmungen in Thailand hat sich dies schon sehr oft bewährt.

📌 Passendes zum Thema, klicken Sie hier:
Klimaschutz zur Abmilderung des Klimawandels und der zu erwartenden Klimakatastrophen

USA, Australien oder arabische Länder sind noch viel schlimmer beim pro Kopf Ausstoß von CO₂, dennoch ist es schon erstaunlich wie laut Deutschland und Europa insbesondere auf die bösen Länder in Südostasien schimpft, aber selbst nichts Wesentliches zur Reduktion, außer Blubberblasen, beiträgt.

Manipulation wird bei europäischen Mietmäulern großgeschrieben. Denn wenn es um China geht, wird immer der absolute CO₂ Ausstoß verwendet, nicht der pro Kopf Ausstoß, der viel mehr Aussagekraft hat. Warum nur? Es geht abendländichen Mietmäulern nicht um den Klimawandel oder der Klimakatastrophe. Es geht um dogmatisch ideologische Politik, hier sind wir dann auf derselben Stufe wie China. Nur anders als bei uns bieten die auch noch viel für ihre Chinesen, also den eigenen Bürgern!

LandCO₂ Ausstoß pro Kopf in Tonnen pro Jahr (2018)
Deutschland9,15
Österreich8,16
Schweiz4,79
China7,61
Malaysia8,05
Thailand4,06
Indonesien2,09
Was sagen heutige, zukünftige und die Letzte Generationen dazu? Siehe: Mangroven; die wahre Lunge der Erde

Alleine beim CO₂ Ausstoß könnte sich Thailand und speziell Indonesien auf die faule Haut legen und zukünftige Generationen könnten auch noch davon zehren. Dennoch wird auch hier viel für den Klimaschutz getan. Thailand schützt ungefähr das 10-fache seiner Fläche (Nationalparks, etc.) verglichen mit Deutschland. Jedoch vermarktet sich Deutschland als umwelt- und klimaschonendes Land. Der Schein trügt im gesamten schon sehr.

Thailand und viele Länder Südostasiens leben im Großen und Ganzen seit hunderten Jahren mit der Natur. Wir aufgeklärten Europäer hingegen machen uns die Natur zum Untertan. Das half uns in den letzten Jahrhunderten zum wirtschaftlichen Wohlstand, hat aber unsere Lebensgrundlage auf der Erde so weit zerstört, dass diese jetzt durch immer häufig werdende Klimakatastrophen zurückschlägt.

Covid-19 ist auch eine vom Klimawandel ausgelöste Klimakatastrophe

Nichts machte Länder mehr vergleichbar als Covid-19 und gerade Katastrophen sind besonders geeignet, um Schönwetter-Freunde von wirklichen Freunden zu unterscheiden. Ich hatte Covid-19 von Anfang bis zum vorläufigen Ende in Thailand erlebt. Es war nicht immer schön, aber auch nicht wirklich schlimm. Die westliche Welt hat bei Covid-19 ihre Maske abgenommen und die wirkliche Fratze kam zum Vorschein. Ich habe keine Lust mehr ins Detail zu gehen, daher nur ein Vergleich, der eigentlich alles sagt: Bereinigt um die unterschiedliche Bevölkerungsgröße hatte Deutschland zwischen 4- und 5-mal so viele Covidtote zu beklagen im Vergleich zu Thailand. Hier meine Frage:

Matt als Comic

Sozial- und wirtschaftspolitische Themen, die oft Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, finden Sie unter der Rubrik Zeitgeistkritik im Menü. Sind es doch gerade die Bereiche, die mir ein paradiesisches Leben hier in Chumphon, Thailand bereiten.


Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog ▪▪▪
▪▪▪ der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Share via
Copy link
Powered by Social Snap