Leben in Thailand
Lotto Verkäuferinen Chumphon Thailand

Lotto in Thailand; ein Blick ins thailändische Gemüt

Aktualisiert am 9. April 2021

Asiatische Spielsucht ist nicht vergleichbar mit der des Westens

Um das seltsame Tamtam der Thailänder beim Glücksspiel und Lotto zu verstehen, muss man sich erst mal Ost- und Südostasien als Ganzes ansehen und ein wenig mit Aberglaube beschäftigen. In vielen Ländern Asiens ist bzw. war bis vor kurzem Glücksspiel verboten. Historisch haben sich zum einen bestimmte Oasen für erlaubtes Glücksspiel wie Macao oder Genting in Malaysia gebildet. Zum anderen wurde nur bestimmtes Glücksspiel wie Pferdewetten in Hongkong oder Pachinko in Japan erlaubt. Im Fall von Japan wurde mit dem uns Europäer eher unbekannten Glücksspiel Pachinko eine Gesetzeslücke ausgenutzt.

Zur Einstimmung, die jährlichen Umsätze mit Glücksspiel in ausgewählten asiatischen Ländern/Regionen:

WoWasWieviel in US$ (2018)
JapanPachinko180 Milliarden
MacaoCasino37 Milliarden
HongKongPferdewetten30 Milliarden
SingaporeCasino5 Milliarden
PhilippinesCasino4 Milliarden
Genting MalayisaCasion2 Milliarden

Viele der obigen Länder/Regionen machen es Einheimischen mehr oder weniger schwer zu spielen. Hier wird auf einmal der Schutz vor Spielsucht seitens des Staates erkannt und Japaner dürfen zum Beispiel nur 3 mal pro Woche spielen und müssen Eintrittsgeld zahlen oder Singapurer müssen S$ 100 Eintritt zahlen, wollen sie im eigenen Land spielen. Als ich durch die Spielhallen in Macao oder Singapur vor Jahren, als Ausländer ohne Eintrittsgeld, lief, kam mir der vergleichende Gedanke mit Zombies. Hunderte Spieler, meist aus benachbarten Ländern, wo Casinos verboten sind, saßen wie Zombies an den Automaten oder Spieltischen; es erschien völlig surreal. Lustig war es dann in Singapur, als im Casino nicht nur Glücksspiel, sondern auch Lotto angeboten wurde, Glücksspiel im Glücksspiel sozusagen.

Matt Abold

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 als weißer Ausländer im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern und verbinde meine Beiträge oft mit sozial- und wirtschaftspolitischen Themen, die Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, in meiner Rubrik: Zeitgeistkritik.

Unsere Butterdampfer, dem Asiaten seine Casinoboote

Um Thailand herum, Laos, Myanmar und Vietnam, schießen die Casinos legal und illegal wie Pilze aus der Erde und auch aus dem Wasser in Form von Schiffen. In Thailand selbst ist Glücksspiel größtenteils verboten, aber Lotto erlaubt und ähnlich wie in den meisten Ländern, in staatlicher Hand. Glücksspiel wie auch Lotto wird in fast allen ost- und südostasiatischen Ländern stark mit Aberglaube und Geistersichtungen in Verbindung gebracht. Es gibt Untersuchungen, dass genau dieser viel stärkere Aberglaube bei Asiaten zu einer stärkeren Spielsucht führt. Seltsamerweise führt es aber nicht zu Verschwörungstheorien (eigentlich verwandt mit Aberglaube), dies ist doch eher die Domain des Abendlandes und im Beitrag: Verschwörungstheorien: eine Krankheit der westlichen Welt verarbeitet.

Thailändisches Glücksspiel und Lotto

Bleiben wir zuerst mal beim legalen, staatlich geregeltem Lotto, dem Glücksspiel des kleinen Mannes. Des großen Mannes sein Glücksspiel ist für Thailänder nicht Lotto, sondern Aktien kaufen. Im Thailändischen heißt es daher sinngemäß passend: Spielen mit Aktien!

Wie Sie am untenstehenden Lotterielos sehen können, ist der Preis für ein Los 80 Baht. Zahlen musste ich allerdings an der Tankstelle 90 Baht und dies auch erst nach fünfminütigem Handeln mit der sichtlich genervten Dame, die erst 100 Baht haben wollte. Das Beitragsfoto der 3 Damen, die auf unserem Markt (siehe Beiträge: Markttag in Chumphon und Tankstellen in Thailand, so alltäglich und doch ganz anders) immer ihre Lottoscheine feilbieten, ist total alltäglich überall im Land. Sie kommen meist im Holzaktenkoffer zu Ihnen zum Tisch im Restaurant, im Zug und Bus, auf Beerdigungen und Hochzeiten und überall dort, wo mehr als ein paar Menschen stehen. Lotto als Glücksspiel ist permanent Gesprächsstoff und eine sehr beliebte Freizeitbeschäftigung der Thailänder.

Lotto Schein Thailand, Aberglaube pur
Ein Lottoschein für die Ziehung am 16. Oktober 2020

Hier geht es zum Link der thailändischen Lottogesellschaft, klicken Sie hier. Warum kostet es dann aber mehr als 80 Baht? Hier ist dann der große Unterschied zu Europäern, die wahrscheinlich niemals mehr für ihr Lotto oder anderes Glücksspiel zahlen würden als sie müssten. Warum? Dem Aberglauben sei Dank.

Geister, Glücksspiel und Lotto, eine Symbiose

In meinem Beitrag Es geht mir auf den Geist beschrieb ich Geistersichtungen von besoffenen Thailändern an einem Baum in unserer Nähe, wo der Alkoholgeschädigte in der Baumrinde die kommenden Lottozahlen erspähte und siegte. Erst kürzlich wurde eine Tropfsteinhöhle im Norden Thailands von den Behörden geschlossen, da Thailänder kleine Steinbrocken abschlugen, die ihnen im Glücksspiel und Lotto Glück bringen sollten. Für bestimmte Zahlen oder Gruppen von Zahlen zahlen Millionen von Thailändern teilweise hunderte Baht für ein Lottoschein der offiziell 80 Baht kostet. Um diese bestimmten Zahlen zu bekommen, geht man in den Tempel, spricht mit Mönchen, lässt sich die Zukunft voraussagen oder liest in Geisterbüchern. Ganz beliebt sind auch die Nummernschilder neuer Autos oder wenn etwas mit Zahlen groß berichtet wird. Als der Malaysia-Airlines-Flug 370 verschwand, wurden diese Zahlen extrem in ganz Asien für Lotto und anderes Glücksspiel nachgefragt.

Staatliches Lotto hat einen jährlichen Umsatz von ca. US$ 1,5 Milliarden, wohingegen das „Untergrund“ Lotto auf US$ 6 bis 10 Milliarden geschätzt wird bei rund 20 Millionen spielenden Thailändern. Obwohl verboten und manchmal auch mit vielen Jahren Gefängnis bestraft, boomt das Glücksspiel wie auch selbst aufgezogenes Lotto. Es vergeht kein Monat, wo nicht wieder ein illegales Casino ausgehoben wurde, oft sind auch lokale Polizeigrößen involviert. Vielleicht interessiert Sie hierzu auch der Beitrag: Bestechung in Thailand oder doch nur Entscheidungshilfe?

Beim Untergrundlotto höre ich hingegen selten von Festnahmen wegen unerlaubten Glücksspiels. Wie funktioniert es? Das offizielle Lotto wird jeweils um 16.00 Uhr des 1. und 16. eines Monats bekannt gegeben. Die unzähligen lokalen und illegalen Gruppierungen für Lotto und auch daraus resultierendes Glücksspiel schließen sich quasi Huckepack den offiziellen Zahlen an. Liegt bei der staatlichen Lotterie die Auszahlungsquote bei ca. 60 %, liegt es im Untergrund meist über 80 %. Zum Vergleich, das deutsche Lotto liegt zwischen 48 % und 52 %.

Neuerdings wird auch häufiger das Laotische Lotto für das verbotene Glücksspiel vereinnahmt, da dort Ziehungen 2 mal wöchentlich stattfinden und die Auszahlungsquote auch erheblich höher ist.

Ob Sie es glauben oder nicht, oben gezeigter Lottoschein ist der erste, den ich in meinem Leben gekauft habe und ausschließlich für diesen Beitrag. Mit 16 begann ich „Aktien zu spielen“ und habe erst vor ca. 10 Jahren damit aufgehört, da es bis dahin für mich kein Glücksspiel war. Erst jetzt, im Zuge von der Bankenkrise von 2008 und Covid-19, zeigt sich leider fast schon unübersehbar, wie gezinkt die Börsen zumindest in der westlichen Welt operieren. Daher bin ich nun langsam auch der Meinung, dass die größten Aktienbörsen der Welt leider zum gezinkten Glücksspiel verkommen sind und dies gänzlich ohne Aberglaube.

Matt als Comic Freude

Zurück zu: Same Same but different
… das Lebensmotto schlechthin für den „Thai way of life“


Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog …
… der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap