Leben in Thailand
Klimaanlage Thailand

Klimaanlage in Thailand, Fortschritt durch Technik

Mir fällt wahrscheinlich wirklich nichts mehr ein, wenn ich schon anfange über Klimaanlagen in Thailand zu schreiben. So kann man es natürlich sehen, allerdings ist für mich die Klimaanlage aus sehr vielen Gesichtspunkten etwas Besonderes. Schon alleine in einem tropischen Land – wie mein neues Heimatland Thailand – entspannt und gesund zu schlafen, ist ca. 11 Monate im Jahr ohne Klimaanlage nicht wirklich möglich. Oft schreibe ich von einem paradiesischen Leben in Thailand und dies meine ich von ganzem Herzen auch so und muss mich überhaupt nicht verbiegen. Schlafen gilt landläufig aber als gesund und daher möchte ich dieser Maschine, die in den letzten Jahren richtig viel Fortschritt gezeigt hat, einen ganzen Beitrag widmen. Andere Beiträge zum Thema Gesundheit und Thailand finden Sie hier:

Matt Abold

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 als weißer Ausländer im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern und verbinde meine Beiträge oft mit sozial- und wirtschaftspolitischen Themen, die Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, in meiner Rubrik: Zeitgeistkritik.

Warum ist eine Klimaanlage in Thailand besonders?

Wo schlafe ich eigentlich? Im Schlafzimmer, logisch, aber unser Zuhause, Baan Metawi, beherbergt auch etliche Auswanderer und Überwinterer aus meist deutschsprachigen Ländern. Uns, wahrscheinlich aber auch unseren Überwinterer und Auswanderer, ist es wichtig, dass in den jeweiligen Schlafräumen auch gesundheits- und klimaschonende Klimaanlagen verbaut werden. Thailand bietet herbei bei Klimaanlagen richtig viel, in den Augen der Weißen – Farang in Thailand genannt. Eine Klimaanlage mit dem ganzen drumherum ist in Thailand schon etwas besonders, fast schon ein Same Same but different Ereignis.

Wie auch im Beitrag: Thailand ist wirtschaftlich viel mehr als nur Tourismus beschrieben, ist es kaum verwunderlich, dass wohl alle großen Produzenten von Klimaanlagen in Thailand eine Produktionsstätte haben. Insbesondere wird in diesen Fabriken bei den Koreanischen und Japanischen Hersteller auch für den Export produziert.

Der Kaufpreis einer Klimaanlage in Thailand ist schon sehr günstig

Es fängt mit dem Preis an, dieser ist meist sehr knapp kalkuliert, da es eine große Masse an Kunden gibt. Arrogantes Verhalten deutscher und europäischer Händler, die teilweise mit hunderten und tausenden Prozent Marge rechnen, gibt es hier nicht. Mehr dazu finden Sie im Beitrag: Billiges Thailand und teures Deutschland, nur warum?

Je nach Zimmergröße, kostet eine moderne Klimaanlage rund € 400 bis € 700 in Thailand nebst Einbau. Dieser ist ziemlich aufwendig und ein geschulter Handwerker benötigt rund einen halben Tag dafür. Ein wirklicher Preisvergleich zu Europa ist schwierig, da zum einen die Klimaanlage ohne Einbau verkauft wird. Zum anderen sind die Modelle in Europa technisch meist ein paar Jahre hinterher. Bei einem groben Vergleich meinerseits komme ich in Italien auf ca. das 5-fache inklusive Einbau. In Deutschland dürfte es hier preislich noch um einiges nach oben gehen.

Der Kaufpreis ist eigentlich nebensächlich

Wirklich interessant wird es erst beim Verbrauch, also Stromverbrauch. Ich lebe jetzt über 10 Jahre in Chumphon, Thailand und mit der Zeit gab es aufgrund von Baumaßnahmen und Ersatz etliche neue Klimaanlagen. Waren diese früher noch wahre Stromfresser, hat sich in den letzten 5 Jahren der Stromverbrauch mehr als halbiert. Dazu kommt dann noch als gar nicht unwichtiges Nebenprodukt, dass bei aktuellen Geräten der Geräuschpegel überraschend niedrig ist. Manchmal muss ich nachschauen, ob das Teil angeschaltet ist oder nicht. Auch werden mittlerweile sehr viele Filter in der Klimaanlage verbaut. Ich bilde mir ein, dies, an einer sehr frischen sauberen Luft, zu merken.

Toll für Thailand und schlecht für Deutschland ist, dass während Covid-19 die Strompreise in Deutschland bestenfalls gleich blieben. Der thailändische Staat hingegen senkte die Stromkosten um bis zu 100 %, um jedem Bürger die wirtschaftlichen Folgen von Corona ein wenig abzumildern – es war eine von sehr vielen Maßnahmen. Hierbei wurden Geringverbrauchern noch höhere Freibeträge eingeräumt als normal. Aus meiner Sicht sehr sozialverträglich, wurde die Preisreduzierung weniger, je mehr Strom ein Haushalt verbraucht. Wir zählen wohl zu den größeren Verbrauchern, Poolpumpe und 5 Klimaanlagen in den Schlafzimmern, erhielten aber trotzdem noch ca. 30 % Preisnachlass. Lesen Sie hierzu auch den Beitrag: Strom gegen Harzt 4 und Müll gegen Steuern sparen.

Wir haben alle unsere Wohnungen im Baan Metawi, selbstverständlich auch kälteisoliert. Lustig in diesem Zusammenhang, unsere Miete nebst allen Nebenkosten heißt Kaltmiete und entspricht der Warmmiete in Deutschland. In einem tropischen Land wollen Sie es nicht warm haben, sondern eher kalt.

Wie geht es weiter mit der Klimaanlage in Thailand?

Technisch scheint mir die Klimaanlage ziemlich ausgereift zu sein, was soll da noch kommen? Ich warte aber darauf, dass wir unseren gesamten Stromverbrauch über Solarpaneele produzieren. Ist nichts Neues, allerdings habe ich kein Interesse an einer Einspeisung, ähnlich dem Model in Deutschland. Vielmehr sehne ich mich nach anständigen und bezahlbaren Batterien, die tagsüber via Solar aufgeladen werden. Nachts, wenn durch die Klimaanlagen der meiste Strom verbraucht wird, soll dann ausschließlich gespeicherter Strom Verwendung finden.

Übrigens, warum haben wir nur Klimaanlagen in den Schlafzimmer? In Thailand, wie auch in vielen südeuropäischen Länder, findet das Leben draußen statt. Das Konzept eines Wohnzimmers, so wie in Mitteleuropa, gibt es eigentlich nicht. Zudem leben wir nicht in einem Kondominium, einem Hochhaus mit Eigentumswohnungen, sondern im Städtchen Chumphon, ca. 500 km südlich von Bangkok. Zwischen zwei Meeren gelegen, einem tropischen Verwöhnklima und sehr sauberer Luft.

Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog …
… der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap