Leben in Thailand
Verwandtschaft in Thailand ist verwirrend

Die liebe Verwandtschaft in Thailand

Aktualisiert am 26. August 2021

Verwandtschaft und Familie in Thailand definiert sich grundsätzlich anders als bei uns. Es bedeutet zum einen, dass die Familie einen weiteren Kreis an Verwandten beinhaltet als in Mittel- und Nordeuropa. Zum anderen auch, dass es einen größeren Wortschatz für alle Verwandten gibt. Grundsätzlich ist die Namensgebung ähnlich wie bei uns, mit Vor- und Familiennamen, jedoch ist in Thailand nichts grundsätzlich.

Seit 2009 lebe ich im Baan Metawi, und selbst heutzutage komme ich mit den Bezeichnungen für Onkel, Tante, Neffe manchmal durcheinander. Hier nun mein Versuch, die Verwirrung im Thailändischen bei der Verwandtschaft ein wenig zu entwirren.

Matt Abold

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 als weißer Ausländer im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern und verbinde meine Beiträge oft mit sozial- und wirtschaftspolitischen Themen, die Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, in meiner Rubrik: Zeitgeistkritik.

Trotz verwirrender Bezeichnungen wird Familie viel intensiver gelebt

Beginnen wir mit der meist älteren Verwandtschaft in Thailand. Haben wir unsere Oma und Opa, gibt es in Thailand schon jeweils zwei verschiedene Omas. Nämlich Jai mütterlicherseits und Ja väterlicherseits. Bei den Opas ist es dann Da und Bo. An sich eigentlich noch relativ einfach, wären da nicht noch einige weitere Unterschiede. Im Süden gibt es auch die Ausdrücke: MäTao (die ältere Mutter) bzw. PoTao (der ältere Vater), jeweils für Oma bzw. Opa. Bei diesen Omas und Opas ist es auf einmal egal ob väterlich oder mütterlich, also genau wie bei uns.

Jetzt gibt es aber auch noch in ganz Thailand sehr viele chinesischstämmige Familien, bei denen dann der Opa zum AhGong und die Oma zur AhMah wird und wieder ist es egal, ob mütterlicherseits oder väterlicherseits. Bei den Ur Omas und Ur Opas ist dann eine gewisse Faulheit bei den Thailändern festzustellen, denn es gibt nur noch das Wort Tuat für Ur Oma und Ur Opa und auch ohne Unterscheidung zwischen väterlich oder mütterlich. Apropos, meistens erkennen Sie sofort am Familiennamen, ob es sich um chinesischstämmige Thailänder handelt. Dieser ist nämlich ellenlang und schaut ganz anders aus als typisch thailändische Familiennamen.

Bei allen älteren Verwandten wie auch Bekannten müssen die jüngeren immer zuerst die Hände zur traditionellen Begrüßung des Wai falten. Niemals sollte der ältere dies als erster machen. Dies verwirrt viele Thailänder, wenn es gutmeinende Touristen bei jedem und allen machen.

Bei Papa Po und Mama ist es wie bei uns, jedoch bei den Geschwistern wird peinlichst genau nach älteren und jüngeren unterschieden. Die ältere Schwester heißt PiSau und die jüngere NongSau. Der ältere Bruder ist dann PiChai und NongChai der jüngere. Wichtig bei der direkten Anrede, der jüngere verwendet immer zuerst das Wort Pi vor dem Spitznamen des älteren Bruder oder Schwester. Älteren Geschwister verwenden immer das Wort Nong vor dem Namen.

Es folgt nicht unbedingt einer Logik

Kompliziert wird die Verwandtschaft in Thailand bei den Onkeln und Tanten. Hier wird zwischen älteren und jüngeren Geschwister von einerseits der Mama und andererseits dem Papa manchmal unterschieden. Der ältere Bruder der Mutter wird dann für die Kinder zum Lung, für uns nur Onkel. Die ältere Schwester der Mutter wird zur Ba, wir haben das Wort Tante. Der ältere Bruder des Vaters wird für die Kinder auch zum Lung und die ältere Schwester des Vaters wird auch zur Ba. Das komische kommt gleich!

Der jüngere Bruder der Mutter wird dann für die Kinder zum Na, ein weiteres Wort für Onkel. Die jüngere Schwester der Mutter wird auch zur Na, bei uns einfach nur Tante. Der jüngere Bruder des Vaters wird für die Kinder zum Ah Onkel aber auch Ah Tante für die jüngere Schwester des Vaters.

Also bei älteren Onkeln und Tanten wird nach Geschlecht unterschieden, nicht aber ob väterlicherseits oder mütterlicherseits. Bei jüngeren Onkel und Tanten gibt es keine Unterscheidung nach Geschlecht, nur ob „es“ seitens des Vaters oder Mutter abstammt. Sind Sie schon verwirrt?

Lustig wird es bei Cousin oder Cousine, da es hier nur das Wort LukPiLukNong (Kind des älteren/Kind des jüngeren) gibt. Es ist hierbei egal, ob männlich oder weiblich, ob jünger oder älter oder ob er/sie der mütterlichen oder väterlichen Verwandtschaft in Thailand entspringt. Ganz faul sind die Thailänder beim Neffen/Nichte und Enkel/Enkelin, da es für alle vier Bezeichnungen im thailändischen nur ein einziges Wort gibt, nämlich Lan. Bei beiden, LukPiLukNong und Lan wird daher bei genauerer Spezifikation oft noch Sau oder Chai, also Mädchen bzw. weiblich und Junge bzw. männlich hinzugefügt.

Die Nicht Verwandtschaft in Thailand klingt sehr verwandt

Der Bekannte, den Kinder oft nur als Onkel bezeichnen, gibt es bei der Nicht Verwandtschaft in Thailand auch. Hierfür muss der Lung und als Tante die Ba herhalten. Wenn Sie zu Besuch bei Freunden sind, wird automatisch die Mama/Papa/Oma//Opa des Schulfreund auch von Ihnen als Mama, Papa, Oma und Opa bezeichnet. Jede Schwiegermutter oder -vater wird immer nur als Mama oder Papa angesprochen. Bei den angeheirateten Geschwistern folgt es der Rangfolge des Ehepartners. Meine Frau hat einen 2 Jahre älteren Bruder, den sie mit Pi (der ältere) vor seinem Namen anspricht. Ich bin 6 Jahre älter als meine Frau, wäre also Pi für den Bruder. Da meine Frau aber jünger ist als er, sollte ich ihn auch mit Pi ansprechen, obwohl ich älter bin!

Verwirrung pur für Außenstehende

Wie im Beitrag: Die Abkürzung K beschrieben, haben Thailänder alle einen Spitz- bzw. Kurznamen. Jedoch kommt es häufig vor, dass dieser geändert wird, bzw. mehrere Namen für bestimmte Personengruppen gleichzeitig verwendet werden. In unserer Familie gibt es eine Schwiegertante (jüngere Schwester meiner Schwiegermutter), diese heißt für all ihre Chumphoner Verwandtschaft Na Däng, also Tante Däng aber für mache Bekannten und auch die Verwandtschaft aus Songkhla nennt sie sich Na Pen, Tante Pen. Natürlich sind Missverständnisse programmiert und kommt relativ häufig vor.

Jetzt gibt es aber noch eine jüngere Schwiegertante väterlicherseits, die sich auch Na Pen nennt und auch in Chumphon lebt. Dies obwohl sie eigentlich Ah Pen heißen sollten, da sie väterlicherseits jünger ist. Laut Erklärung meiner Frau, war dies bereits zu Zeiten als Kind so üblich, um die spielende Verwandtschaft aus Thailand nicht mit 3 Bezeichnungen für Tante, also Ba, Na und Ah, für einer Person zu verwirren.

Es kommt durchaus oft vor, wenn viel Angehörige sich treffen, dass die Namen sich, je nachdem mit wem man spricht, ändern. Älterer Geschwister oder Cousin oder Cousinen werden zwar mit Pi angesprochen, wenn eine jüngere dabei ist, allerdings wenn ein noch älterer anwesend ist, wird der vorgenannte Pi zum Nong. Sie sollten somit immer mitdenken, aber wenn Sie es nicht machen, macht es auch nichts; eben typisch thailändische Same Same but different Momente.

Verwandtschaft in Thailand ist typisch Same Same but different

Jeder macht eigentlich was er will, Thailänder lassen sich nicht von Sprachregeln eingrenzen; ich empfehle in diesem Zusammenhang auch den Beitrag: Thailändisch, kein Buch mit sieben Siegel. Wenn sich etwas in der Verwandtschaft in Thailand seit Kindesalter durchgesetzt hat, wird es einfach beibehalten. Fragen Sie nach der Logik dahinter, sehen Sie Schulterzucken oder als Gegenfrage kommt dann, warum dies wichtig wäre, bzw. warum es einer Logik folgen muss.

Recht haben sie und wenn man sieht, wie Thailänder miteinander umgehen, insbesondere ältere Angehörige viel mehr wertschätzen, als wir es zumindest heutzutage tun, dann ist dies ein sehr gutes Zeichen. Man könnte auch sagen, es ist normal. Nicht nur in Thailand, sondern ganz Südost- und Ostasien wird mit Älteren und der Verwandtschaft viel achtsamer umgegangen. Unnormal ist es hingegen in unserer westlichen Welt, wo Verwandtschaft gerne als lästig empfunden wird und die Alten vorzugsweise in Altenheime abgeschoben werden. Gut zu diesem Thema passt natürlich: Thailänderin und Familienleben in Thailand .

Mehr zum Thema Auswandern? … dann …

Matt als Comic Freude

Zurück zu: Same Same but different
… das Lebensmotto schlechthin für den „Thai way of life“


Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog …
… der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap