Leben in Thailand
Yaowarat, Ong Ang, Sampeng Markt, Nachtmarkt Chinatown Bangkok

Yaowarat, Sampeng, Ong Ang und Pasta in Bangkok

Es gibt zahllose Märkte in Bangkok, vom Nachtmarkt, Morgenmarkt, Wochenendmarkt und schwimmende Märkte. So wie auch der Ong Ang Kanal Markt in Yaowarat, dem Chinatown von Bangkok. Entstanden aus der Not, da die Gegend vor einigen Jahren ziemlich verdreckt war und niemanden zu einem Spaziergang einlud, lässt es heutzutage schnell ein Amsterdam Grachten Feeling aufkommen. Natürlich thront über allen Märkten und Nachtmärkten in Thailand mit großem Abstand der Chatuchak Wochenendmarkt (Chatuchak Wochenendmarkt, ein Sammelsurium von allem). Wer es aber mal gemütlicher und ohne Gedränge haben möchte, für den ist dieser Wochenendmarkt durchzogen auch vom berühmten Sampeng Markt optimal. Zumal sehr zentral im Chinatown von Bangkok gelegen, idealer Ausgangspunkt für das historische Bangkok, welches Sie am besten zu Fuß erkunden.

Für uns ging es Mitte Oktober 2022 von Baan Metawi, unserem Zuhause in Chumphon am Golf von Thailand, zu einem Kurztrip nach Bangkok. Mittlerweile haben wir ja 3 Kinder in der Universität, wovon 2 gerade in Bangkok studieren. Zusammen mit dem 11-jährigen Benjamin der Familie fuhren wir die beiden Studenten am Sonntag zu ihren Unterkünften. Um größere Staus wegen vieler Rückreisenden aus dem langen Wochenende in Bangkok zu vermeiden, ging es bereits morgens los. Bangkok hat immerhin geschätzt 12 Millionen Einwohner, da möchte ich natürlich mit dem Auto in keinen Stau kommen. Hier noch ein paar weitere Beiträge über Bangkok:

Matt Abold

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 als weißer Ausländer im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern und verbinde meine Beiträge oft mit sozial- und wirtschaftspolitischen Themen, die Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, in meiner Rubrik: Zeitgeistkritik.

Geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag: 9 Minuten

Die Fahrt nach Bangkok

Es war kurz vor Abfahrt noch ein bisschen unklar, ob wir ohne Boot auskommen, da wegen der zurzeit nicht wenigen Überschwemmungen manche Straße schwer befahrbar sein könnte. Ca. 80 cm Wasserhöhe ist zwar mit unserem Pick-up drin, nur so wirklich wohl wäre es mir dabei auch nicht. Letztendlich gab es aber überhaupt keine Probleme und mit nur ein wenig zähfließenden Verkehr kamen wir nach ca. 6 Stunden Fahrt an.

Immer noch pandemiebedingt kann man sich teilweise super billig in 4 und 5 Sterne Hotels in Thailand einmieten. Ein bisschen Sucharbeit hilft schon, um schöne Schnäppchen zu ergattern. Habe dabei festgestellt, dass internationale Hotelketten die Preise doch viel schneller angehoben haben als nationale. Da aber die nationalen Häuser in nichts den internationalen nachstehen, fällt die Entscheidung natürlich leicht. Wir haben uns diesmal für ein paar Nächte in einem Grand Center Point (eine thailändische 5 Sterne Kette), für gut 2.500 Baht pro Nacht inkl. Frühstück für 3 in einem extra großen Zimmer einquartiert. Danach sofort zur U-Bahn und binnen ca. 30 Minuten erreichten wir den Ong Ang und den Sampeng Markt (siehe Wikipedia) und waren gleich mittendrin im exotischen Treiben von Bangkoks Chinatown im Stadtgebiet Yaowarat.

Yaowarat, Geschichte, Märkte in Bangkoks Chinatown

Der Klong Ong Ang Nachtmarkt (siehe auch Bangkok Post, das thailändische Wort Klong bedeutet Kanal), öffnet seine Schleusen Freitag bis Sonntag von 16:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Der Markt liegt im historischen Zentrum sowie auch Chinatown von Bangkok. Yaowarat Bangkok (siehe Wikipedia), der Markt, die Nachtmärkte, die Straße und das Zentrum von Chinatown, ist ein Muss für jeden Bangkok Liebhaber. In unmittelbarer Nähe sind einige der meistbesuchtesten Sehenswürdigkeiten des Landes. Wat Arun, der Tempel der Morgenröte (Wat heißt Tempel auf thailändisch). Ferner sind es ein paar Schritte zum Wat Pho und Wat Phra Kaeo, die wohl berühmtesten Tempeln von Bangkok. Ein paar hundert Meter weiter finden Sie schon den Wat Saket (Tempel des goldener Berges) und natürlich auch den Wat Traimit (Tempel des Goldenen Buddha).

Selbstverständlich können Sie mit dem Taxi kommen, allerdings ist die gesamte Gegend sehr anfällig für Staus und natürlich die Problematik mit Taxis in Bangkok. Für den Ong Ang Nachtmarkt bietet sich Bangkoks sehr saubere und effiziente U-Bahn, die MRT an. Von der Station Sam Yot sind es ein paar Fußminuten und schon sind Sie mitten im Geschehen. Noch besser, Sie fahren mit dem Express Boot bis zur Haltestelle Memorial Bridge. Dort ist auch der Chao Phraya Sky Park (Chao Phraya ist der Name des Flusses der sich durch Bangkok windet). Der Chao Phraya Sky Park (siehe Bangkok Post), ist gerade mal 5 Gehminuten vom Ong Ang Nachtmarkt entfernt. Eine ideale Kombination für einen tollen Nachmittag und danach stürzen Sie sich in das quirlige Nachtleben von Yaowarat, herrlich.

Eine Zeitreise durch den Sampeng Markt und Bangkoks Yaowarat

Der Ong Ang Markt war in der Tat sehr angenehm und ideal für einen Snack, aber auch überraschend klein und übersichtlich. Da half es, dass der Sampeng Markt diesen durchkreuzte und ich fühlte mich fast 35 Jahre in die Vergangenheit versetzt (passend dazu: MBK Bangkok – eine 35-jährige Freundschaft). War doch Sampeng, dieses Labyrinth an Tausenden Geschäften, Gerüchen und Geräuschen sowie die verschiedenen Märkte doch früher Ausgangspunkt vieler meiner Bangkok Expeditionen zu Fuß. Dutzende andere Märkte schließen sich dem Sampeng an und durchziehen Yaowarat wie ein Drache. Nehmen Sie sich dazu am besten die MRT Station Wat Mangkon zum Ausgangspunkt, übersetzt bedeutet Mangkon auch Drache, was unschwer an der U-Bahndeko zu erkennen ist.

Yaowarat ist ja Bangkoks Chinatown, aber auffällig unauffällig waren die vielen indischen Restaurants und Händler schon. Seit Jahrzehnten leben Inder und Chinesen, heutzutage alles Thailänder, friedlich nebeneinander, etwas was sonst auf der Welt, insbesondere in Südostasien und dort insbesondere Indonesien, Malaysia, Philippinen doch eher Seltenheitswert hat. Auch dies ist ein Baustein, der die Thailänder so liebenswert und Thailand so lebenswert macht. Siehe auch:

Yaowarat ist so, wie es auch vor 35 und wahrscheinlich vor 50 Jahren war. Es hat sich nicht sehr viel verändert. Während der Rest von Bangkok sich über permanenten Wandel in noch größeren Glitzermalls und noch mehr und höheren Condominiums definiert, scheint die Zeit in Chinatown, den Nachtmärkten und der Architektur dort stehen geblieben zu sein. Es ist charmant, aber sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die wirtschaftliche Elite des Landes, eben durch ehemalige chinesische Einwanderer hervorging.

Hier ein paar Bilder von Yaowarat, Chinatown Bangkok

Gönnen Sie mir ein wenig Meckern, es ist befreiend, aber auch traurig

Wir nutzen unsere Trips nach Bangkok natürlich auch zum Einkaufen von Dingen, die es eben in Chumphon nicht oder kaum gibt. Lebensmittel aus Europa ist zumindest bei mir in den wirklich gut sortierten Supermärkten in Bangkok mittlerweile eine Routine.

Dabei fiel mir auf, dass gerade deutsche Produkte, wie Schokolade, Chips und Joghurt noch billiger verkauft werden als ich es früher kannte. Diese sind zwar absolut immer noch teurer als in Deutschland, jedoch dort steigen die Preise dafür und hier sinken diese trotz eines im Moment schwächeren Baht (Geldwechseln Thailand, dann aber richtig). Lustig war dabei, dass zum Beispiel Ritter Sport für 75 Baht verbilligt angeboten wurde. Vor 2 Wochen war diese sogar in Chumphon in großer Vielfalt für 50 Baht zu haben. Siehe hierzu auch einen interessanten Artikel im Handelsblatt vom 19. Oktober 2022. All dies für sich alleine genommen, ist schon ein wenig seltsam.

Nicht mehr seltsam, nur unverschämt ist allerdings, dass …

Barilla und De Cecco Pasta in Thailand für ungefähr den gleichen Preis wie in Deutschland bepreist wird. Agnesi ist im Moment sogar billiger als in Deutschland, obwohl die Charge erst im April 2022 in Italien produziert wurde. Also zu einer Zeit, wo Russlands idiotischer Krieg schon stattfand und die Preise in Deutschland für Pasta schon kräftig nach oben gingen. Die Begründung war damals, dass Italien fast ausschließlich seinen Hartweizengrieß aus der Ukraine bezieht und daher müssen die Preise doch steigen. Warum hat eigentlich keiner unserer Journalistengranaten nachgefragt, ob dies für Italien selbst auch zutrifft? Mutti Tomatenprodukte sind in Thailand sogar meist billiger als in Deutschland. Für alle genannten Produkte ist der Seeweg von Italien nach Thailand doch erheblich teurer, als der Landweg nach Deutschland, zumal doch die Frachtraten von und nach Asien angeblich explodiert sind.

Wie kann ein und dasselbe Lebensmittel, jeweils in Italien produziert, auf einmal in Deutschland wegen des Krieges erheblich teurer und in Thailand billiger werden? Warum werden deutsche Produkte auf einmal in Thailand so billig wie noch nie angeboten, obwohl der Baht sogar gegenüber des Euros ein wenig schwächelt? Warum erlauben wir den politischen Mietmäulern immer wieder, dass sie sich für die Großkonzerne auf Kosten der Allgemeinheit starkmachen? Diese dürfen mit gezinkten Karten, staatlich sanktioniert spielen. Wir akzeptieren jede noch so dumme Lüge, warum Preise zu steigen haben, weil das „soziale“ in der Marktwirtschaft nur für Privilegierte, in diesem Fall Großkonzerne gilt.

Hier noch ein paar Bilder

Vielleicht sind die Preisunterschiede auch dadurch zu erklären, dass die EU den Export von Lebensmittel nach Übersee teilweise subventioniert. Sollte dies die Erklärung sein, dann ist es ja noch schlimmer als gedacht. Dann fördert die EU mit Steuergeldern, dass Lebensmittel, die in der EU knapp sind, billig ins EU Ausland exportiert werden, mit der Folge, dass EU Bürger noch mehr geschröpft werden. Bravo!

Genug gemeckert

Die 500 km Heimfahrt nach Chumphon war wieder mal sehr angenehm und manchmal vergisst man schon, dass das, was hier normal, im alten Heimatland längst Geschichte ist. Überall gibt es Tankstellen in Thailand, die alles Mögliche an Dienstleistungen und Produkten bieten, nur selbst tanken kann man nicht, da dies der Tankwart übernimmt. Die Toiletten sind sauber und keiner verlangt Geld für die Notdurft. Es gibt ein zu viel an Hotels und Motels in Straßennähe, wo man teils für weniger als € 10 Euro sauber übernachten kann. Überall gibt es 24 Stunden geöffnete kleinere Supermärkte, die bekannteste Kette ist natürlich 7/Eleven. Restaurants, Imbisse, Cafés, regionale Produkte und immer wieder nette Sehenswürdigkeiten, die einem die Reise sehr angenehm gestaltet. Hier wird schon gar nicht selten, die Reise an sich das Ziel. Siehe hierzu:

Leben und wohnen auf Baan Metawi in Chumphon am Golf von Thailand

Wenn Sie sich für einen Langzeitaufenthalt bei uns in Chumphon interessieren, lesen Sie sich das Mietangebot meiner Frau auf Baan Metawi gut durch. Es zeichnet sich im Besonderen dadurch aus, dass es ein sehr nützliches und vielfältiges Servicepaket bietet, welches Ihnen den Schritt zum Überwintern oder Auswandern nach Thailand erheblich erleichtert. Zudem spricht der Ehemann meiner Frau sogar auch Deutsch.

Mehr zum Thema Auswandern? … dann …


Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog …
… der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

2 Kommentare

  1. Servus Matt,
    wie immer sehr gut durchdacht und informativ geschrieben. Ende November wandere ich aus und ich mache es wie immer bei der Ankunft in Bangkok. Ich habe vorher mindestens eine Übernachtung in Bangkok gebucht, bevor ich weiterreise. Ein Besuch von Chinatown steht mit seiner friedlichen Vielfalt und den kulinarischen Köstlichkeiten dabei natürlich auf der Tagesordnung. Der starke Kontrast zur alten Heimat spiegelt sich hier besonders eindrucksvoll.
    Grüße aus Bayern
    Andre

    1. Vielen Dank Andre,

      in der Tat ist der Kontrast zu Bayern und der Rest von Mittel- und Nordeuropa riesig. Nach 4 Jahren ununterbrochenen Aufenthalt in Thailand wird es für mich nächstes Jahr mal wieder Zeit, den Kontrast analog zu erfahren. Ich frage mich, wird es eher eine positive oder nicht so positive Expedition ins alte Heimatland?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Share via
Copy link
Powered by Social Snap