Leben in Thailand
Strand in Thailand, fluide Intelligenz, Pandemie am Ende

Fluide Gedanken zu Covid-19 und dem Meer

Aktualisiert am 12. Mai 2022

Manchmal gehen mit mir die Gedanken auf Abenteuerurlaub und meine fluide Intelligenz erlaubt sich, sich an lustige Grenzen heranzutasten. So auch diese Woche, wo wir 2 Meere besuchten, Muscheln am Golf von Thailand fanden und einen Langzeitgast auf Baan Metawi in Phuket abholten. Er wollte eigentlich vor Wochen mit dem Test&Go Verfahren in Bangkok einreisen. Da die Pandemie sich bis dato weigerte zu Ende zu gehen, ließ er sich nicht beirren und kam wegen Omikron über das 7-tägige Sandbox Modell auf Phuket zu uns. Wir brauchten auch mal wieder Urlaub vom Urlaub, da der letzte: Wenn jemand eine Reise tut … schon letztes Jahr war (vor genau 30 Tagen), daher dann erst Urlaub am Strand am Golf von Thailand und dann zur Andamanensee nach Phuket.

Fluide sind auch die Entscheidungen der thailändischen Regierung, die just per 1. Februar 2022 wieder die Test&Go Einreise ermöglichen wird, da Omikron sich ausbreitet wie Unkraut, aber die Pandemie scheint wohl altersmilde geworden zu sein und lässt den Krankenhäuser, wie üblich in Thailand mehr als in Deutschland, Luft zu atmen. Fluide Intelligenz diktiert mir, dass der Pandemie ihr Ende naht und es sich lohnen würde zu feiern. Hier einige Beiträge, die zum Thema passen:

Matt Abold

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 als weißer Ausländer im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern und verbinde meine Beiträge oft mit sozial- und wirtschaftspolitischen Themen, die Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, in meiner Rubrik: Zeitgeistkritik.

Geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag: 10 Minuten

Fluide Gedanken, Fluide Intelligenz

Wie meine Mutter schon immer sagte: „Einbildung ist auch eine Bildung“ und ich bilde mir ein, dass ich mit einem gesunden Menschenverstand ausgestattet bin. Fluide Intelligenz (siehe Wikipedia) scheint aber das Modewort der Stunde zu sein, wohl eher aber nur fluide und auf Themen bezogen, wo sich doch eher die Fußnägel meiner fluiden Intelligenz aufrollen, z. B. genderfluid. Dazu fallen mir gerade diese beiden Beiträge ein:

Gerade durfte ich aber mal meine Grenzen der fluiden Intelligenz erfahren, als ich barfuß um ca. 14:00 Uhr in Khanom (siehe: Khanom = Urlaub vom Urlaub, so macht Thailand Spaß, sowie: Schröpfen von Touristen in Thailand) mich am Strand fortbewegen wollte. Schlau wie der Bub nun mal ist, hat er sich einen Kopfschutz gegen die Tropensonne aufgezogen. Der Schreiberling hat aber nicht bedacht, dass es um diese Zeit so heiß ist, dass der Sand sich gefühlt auf 100 °C aufheizt. Obwohl ich tanzen kategorisch für mich ausschließe, lief ich tänzelnd zu einer schattenspendenden Palme. Jetzt hab ich unter Schmerzen gelernt, heißer Sand macht Aua. Daher passe ich meinen fluiden Menschenverstand an und alles ist gut. Hat zwar alles nichts mit der Pandemie und das Ende dieser zu tun, aber ist auch Wurscht (bayrisch für Wurst). Politik hat ja auch nichts mit Intelligenz zu tun.

Die Pandemie verwirrt uns

Seit 2 Jahren hat die Wissenschaft keine faktenbasierte Erklärung (dabei meine ich nicht Vermutungen), warum sich die Pandemie mit ihren griechischen Varianten mancherorts wenig, mancherorts stark und dann auch wieder entgegengesetzt ausbreitet oder auch nicht. Corona macht es der Wissenschaft nicht wirklich einfach. Die vielen Toten in den USA erklärt sich vermeintlich leicht, da die Menschen dort viel zu ungesund leben, einen Trump zu Anfang als Chef hatten und die Maske politisch die Spaltung aufzeigt. So dachte ich so fluide intelligent ja auch.

Aber wenn dann der Bundesstaat Florida, berühmt für alternative Fakten und Politiker, die unsere Querdenker als Lausbuben ausschauen lassen, besser im Vergleich abschneidet, als vergleichbare Bundesstaaten mit vorbildlichen Coronamaßnahmen, z.B. Kalifornien, dann kann irgendetwas nicht stimmen. Ähnlich auch mit Großbritannien, die die Pandemie zum zweiten Mal ans Ende mittels Freedom Day stellen und seit gut einem Jahr nicht wirklich viel schlechter als Deutschland dasteht. Oder Schweden, die alles ganz anders gemacht haben und auch nicht wirklich schlechter dastehen. Die NZZ hat die Schweiz und Deutschland mal bei Maßnahmen bezüglich der Pandemie verglichen und am Ende kam beim Resultat Gleichstand heraus, aber der Weg dorthin, könnte unterschiedlicher nicht gewesen sein.

Impfpflicht und politische Mietmäuler

Im April 2021 wäre eine Impfpflicht wohl eine tolle Sache gewesen, da zu dieser Zeit der Schutz der Anderen gegeben war. Kaum Ansteckung von Geimpften und diese infizierten auch kaum andere. Heutzutage aber, mit Omikron darüber nachzudenken, ob Mitte 2022 eine Impfpflicht eingeführt werden soll, ist schon absurd. Geimpfte stecken sich an wie Ungeimpfte und können es genauso weitergeben. Kann man da von einer starren Intelligenz bei Politikern sprechen, oder ist es gleich dummer Dogmatismus?

Das ist wie nach dem Hochwasser über Hochwasserschutz nachzudenken. Das Mietmaul würde natürlich sagen, dass wir das Land für die nächste Pandemie fit machen. Wer macht eigentlich unsere Politiker fit für den Aufstieg in die Profiliga?

Mit Omikron wissen wir, dass das Impfen vor schweren Verläufen im Krankenhaus schützt und Nichtimpfen das Risiko, auf der Intensivstation zu landen, erheblich erhöht. Weder schützt es andere, noch schützt es einen selbst nennenswert vor Infektion. Passend zum Mietmaul sind diese Beiträge:

Pandemie – Das Ende naht

All die Irrungen und Wirrungen, die ich hinsichtlich des Viruses und der Pandemie hatte, waren im Nachhinein schon lustig. Letztendlich ist jetzt eine Gleichgültigkeit da, die so schlecht gar nicht ist und eine fluide Auflösung einiger Probleme zulässt. Natürlich mit dem nicht unerheblichen Risiko, dass eine neue Variante wieder alles auf den Kopf stellt … so ist dies nun mal mit so einer fluiden Pandemie.

Apropos Gleichgültigkeit, ich weiß ja nicht wie es Ihnen geht, aber das Meer hat schon was Magisches und hilft in einen fluiden Gemütszustand zu gelangen. Daher zur Entspannung jetzt mal die Bilder vom Strand und Meer am Golf von Thailand in Khanom, vorab noch einige Beitragsvorschläge:

Wäre dies ein Lösung?

Auf irgendwelchen Verkaufsseminaren wurde mir mal die Möglichkeit einer Win Win Entscheidung am Beispiel von Playboy erklärt. Zwei stritten sich um ein Playboy Magazin. Erst ein Dritter konnte den Streit zum Win Win Geschäft auflösen. Wie? Er fand heraus, dass einer nur die interessanten Artikel im Playboy lesen wollte und der andere war nur an den hübschen nackten Damen interessiert. An sich ein Schmarren, aber dieser könnte leicht zum Erfolg der Geimpften und zum Erfolg der Ungeimpften führen. Wie?

Geimpfte nehmen ohne große Einschränkungen ihr altes Leben wieder auf, Ungeimpfte gleichermaßen. Ähnlich beim Fahren mit Alkohol erlischt bei einem Unfall oft der Versicherungsschutz. Keiner kommt aber bisher auf die Idee, ein Alkoholverbot einzuführen, was eigentlich ein Pendant zur Impfpflicht wäre. Also zahlen Ungeimpfte im Falle eines Krankenhausaufenthalts w/Corona die Rechnung selbst. Geimpfte, die wegen Ungeimpften im Krankenhaus einen Nachteil haben (kein Platz, verschobene Operationen, etc.) können selbstverständlich Schadensersatz von den betreffenden Ungeimpften verlangen. Ungeimpfte dürfen ihre so wichtige Freiheit – sich nicht impfen lassen zu müssen – behalten. Ich finde hier jedenfalls keine Hacken.

Handeln hat Konsequenzen

Ich bin ziemlich altmodisch gestrickt und dabei hat das eigene Handeln Konsequenzen zu haben. Nicht nur positive, sondern auch negative Konsequenzen; es gibt diese nur im Doppelpack! Nicht aber für unsere Politiker und den gesamten Staatsapparat, die negative Konsequenzen für sich ausschließen. Die können nicht mal als Fachidiot herhalten, da dies ja dann qua Definition schon eine Qualifikation erfordert. Daher gewährten sie den Ungeimpften bis jetzt ohne wirkliche negative Konsequenzen ihr Leben führen zu dürfen und Geimpfte bekamen die Entscheidung als negative Konsequenzen zu spüren. Wenn die Idee der Politiker darin bestand, alle und jeden gegen sich aufzubringen, dann ist der Plan aufgegangen.

Matt als Comic

Sozial- und wirtschaftspolitische Themen, die oft Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, finden Sie unter der Rubrik Zeitgeistkritik im Menü. Sind es doch gerade die Bereiche, die mir ein paradiesisches Leben hier in Chumphon, Thailand bereiten.


Mehr zum Thema Auswandern? … dann …


Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog …
… der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

6 Kommentare

    1. Zu Ende gedacht wäre dies der Fall. Bei Gesundheitsprüfungen zum Beispiel für eine private Krankenversicherung ist es ja ohnehin teilweise der Fall. Allerdings wäre all dies schwer kontrollierbar. Ein Krankenhausaufenthalt wegen Covid-19 bei fehlender Impfung wäre leicht zu kontrollieren.

  1. Lieber Matt – habe gerade Deine fluiden Gedanken gelesen – vielen Dank, einmal mehr bringst Du mich zum Schmunzeln ( barfuss am Strand ) und Deine Überlegungen zu Covid lesen hoffentlich auch ein paar nicht Geimpfte. Wir müssen die Impfpflicht einführen, damit sich die Impfverweigerer ohne Gesichtsverlust impfen lassen können! Oton im ORF…. Aus dem Bekannten
    Kreis gibt es bei uns Impfverweigerer*innen, die einfach alles über Covid und Omikron ignorieren wie die drei Affen ! Mir geht es wie Dir oder Euch – das Ganze ist am abflauen. Ich frage mich aber, welche Erkenntnis nimmt die Menschheit mit in die hoffentlich etwas normalere Zukunft. Ich hoffe wir können in nicht allzu ferner Zeit einmal nach Chumphon kommen – ich nehme dann Strandschuhe mit. Herzliche Grüsse Ruth

    1. Hallo Ruth, vielen Dank für Deine erfrischenden Zeilen. Ich dachte, Gesichtsverlust wäre hauptsächlich eine asiatische Eigenart und wir aufgeklärten Europäer sind mit Argumenten zu überzeugen. Covid-19 hat mich da eines Besseren belehrt. Dennoch finde ich die asiatische Tugend Konsequenzen für eigenes Handeln zu tragen viel angebrachter. Darum bin ich auch richtig froh, die Zeit der Pandemie in Thailand verbringen zu können. Mach es gut, viele Grüße und bis bald in Chumphon. Matt

  2. Lieber Matt
    Wie immer kann ich Dir in jedem Wort nur zustimmen…. und gleichzeitig Dich um Deine hervorragende Lebenssituation nur beneiden. Aus eigener Erfahrung und Anschauung in Thailand kenn ich fast alles… auch die heißen Füße. Wenn ich nicht noch einen 5jährigen Nachwuchs hätte wäre ich lange bei Dir in Chumpon.
    Übrigens der letzte aufrechte und ehrliche Politiker war in meinem Verständnis Helmut Schmidt. Danach nur noch korrupte inkompetente selbstverliebte Versager!!!

    In diesem Sinne bleib gesund

    Gruß aus dem tristen Vaterland wo nicht nur das Wetter trist ist
    Thomas

    1. Vielen Dank für das Kompliment. Helmut Schmidt ist und bleibt auch für mich ein Politiker, so wie ein Politiker sein sollte. Daher war er leider für Deutschland eine Ausnahme, die Regel sind Mietmäuler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap