Leben in Thailand
Respekt, Gehorsam, Unabhängigkeit, Maske Thailand

Warum tragen Thailänder weiterhin Maske, obwohl es freiwillig ist?

Aktualisiert am 28. September 2022

Leider hat sich die Maske im Abendland zu einem Politikum gemausert und objektive Debatten darüber sind schwierig. Die USA gingen sogar so weit, dass sich die Trennungslinie des 2-Parteien-Landes im Tragen bzw. Nicht-Tragen der Maske widerspiegelte. Warum gab es eigentlich während der Pandemie niemals so überbordende Diskussionen über die Maske in Thailand? Mehr oder weniger in ganz Asien blieben diese Diskussionen aus. Für Thailand hat dies viel mit Respekt und Unabhängigkeit, aber auch mit Mode und einer Allergie gegen Ordnung zu tun. Die Erklärung des Abendlandes dazu war dann recht simpel: Asiaten trauen sich nichts, die lieben alle Gehorsam und denen fehlt unsere individuelle Unabhängigkeit. Hierzu ein paar passende Beiträge:

Ich schreibe meine Beiträge oft vom Golf von Thailand, in der Hängematte auf unserem Anwesen, Baan Metawi, liegend. Von hieraus sehe ich nur sehr viel grün und im Verhältnis zum Platz, sehr wenige Menschen. Ein idealer Schutz, nicht nur gegen Covid-19. Seit Juli 2022 muss man in Thailand keine Maske mehr draußen tragen, die Maskenpflicht wurde abgeschafft. Was mich allerdings schon ein wenig gewundert hat, dass nach dem 1. Juli 2022 auffällig viele Thailänder in Thailand weiterhin draußen Maske tragen. Geschätzt dreiviertel der Bevölkerung trägt sie zum Beispiel in Bangkok. In nicht dicht besiedelten Gegenden, wie bei uns, sind es gut und gerne zweidrittel. Ist dies nun nur blinder Gehorsam, ehrlicher Respekt oder tatsächlich fehlende individuelle Unabhängigkeit bei den Asiaten?

Matt Abold

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 als weißer Ausländer im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern und verbinde meine Beiträge oft mit sozial- und wirtschaftspolitischen Themen, die Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, in meiner Rubrik: Zeitgeistkritik.

Geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag: 11 Minuten

Warum ist die Maske in Asien so beliebt?

Seit gut 20 Jahren fallen mir meist in den Hauptstädten von Südost- und Ostasien gar nicht so selten Menschen mit Maske auf. Gerade in den jüngeren Generationen war das Teil oft nicht Maske, sondern Modeaccessoire.

Zum einen trugen Japaner schon während der Spanischen Grippe (die übrigens ihren Ursprung in den USA hatte) Stoffmasken zum Selbstschutz. Mit der raschen Industrialisierung wurde in vielen ostasiatischen Länder die Luftqualität immer schlechter und damit die Maske immer populärer. Auch tragen insbesondere Japaner auch Masken gegen Heufieber. +++ Kurze Werbung für unsere Region in Thailand, es gibt kein Heuschnupfen am Golf, mehr dazu im Beitrag: Doping für Ihre Gesundheit. +++ Insbesondere in den dicht besiedelten Megastädten Ostasiens gab es auch immer wieder Pandemien wie SARS in 2002 und die Vogelgrippe in 2006.

Zum anderen strahlen Japan mit J-Pop und Manga sowie Südkorea mit K-Pop auf ganz Südost- und Ostasien aus. Und wer in diesen Altersgruppen etwas auf sich hält, kopiert seine Idole, die oft mit modischen Masken zu sehen sind.

Vergleichbares in Deutschland wäre vielleicht eine Autowaschpflicht. Dafür müsste man nicht viel werben und Demonstrationen dagegen gäbe es kaum. In Thailand allerdings würde es keinen kümmern bzw. nur sehr wenige würden sich daran halten. Hier wäre dann auch der Unterschied zu Deutschland stark erkennbar.

Ordnung, nicht Respekt in der jeweiligen Sprache

Sprichwörter in denen Ordnung vorkommt, sind Inspirationen in der deutschen Sprache. Ordnung ist das halbe Leben, Ordnung muss sein, dies hat alles seine Ordnung oder dies ist in Ordnung. Bei allen steht das Positive im Vordergrund. Wir verwenden auch verwandte Wörter in einem positiven Zusammenhang, wie z.B. Disziplin, Gehorsam oder das Adjektiv ordentlich.

In der thailändischen Sprache gibt es meines Wissens keine Sprichwörter, die sich mit der Ordnung befassen. Dies für sich alleine genommen, würde bei uns Deutschen schon Kopfschütteln hervorrufen. Wir Deutschen, aber auch Schweizer und selbst auch Österreicher werfen die fehlende Ordnung auch gerne Länder in Südeuropa vor, wie zum Beispiel Italien.

Da zumindest Italien und Thailand als Land recht ordentlich funktionieren, ist es schon ein bisschen verwunderlich, warum für uns D A CH Länder die Ordnung so wichtig ist. Insbesondere wo wir doch wissen, dass wir ein viel zu viel an staatlicher Ordnung haben, was sich in der unglaublichen staatlichen Ineffizienz widerspiegelt.

Ordnung ist uns Deutschen sehr wichtig

Wir Deutschen legen von sich aus Wert auf Ordnung. Manche vergleichen fälschlicherweise Ordnung sogar mit Effizienz. Ordnung kann ohne Gehorsam nicht funktionieren, Respekt spielt hier keine Rolle. Die Maskenpflicht war nie beliebt in der Bevölkerung. Allerdings hat die Liebe zur Ordnung größtenteils funktioniert und das Teil wurde notgedrungen getragen. Die Verweigerer waren zwar sehr laut, aber doch sehr in der Minderheit. Hier ein tatsächliches Beispiel, welches Ordnung und Gehorsam heutzutage aufzeigt:

An einer Hausmauer war ein Schild angebracht, welches ein Parkverbot wegen Feuerwehrzufahrt anzeigte. Da dies objektiv nicht sein konnte, da eine Hausmauer keine Feuerwehrzufahrt sein kann, parkte ein Autofahrer dort. Er sollte Bußgeld zahlen, erhob Einspruch und es wanderte bei Gericht durch alle Instanzen. Letztlich entschied das Bundesverwaltungsgericht sinngemäß: Wenn jeder Bürger für sich selbst entscheiden würde, ob eine Verwaltungsmaßnahme sinnvoll oder nicht ist, würde Chaos ausbrechen. Ganz unabhängig davon, ob die Verwaltungsmaßnahme objektiv falsch und somit sinnlos ist. Dies nennt man dann wohl blinden Gehorsam zur Aufrechterhaltung der Ordnung! Ich kann zwar die Unabhängigkeit des Gerichts erkennen, aber wo bleibt die Unabhängigkeit des gesunden Menschenverstandes?

Heutzutage sorgt eine Regelsintflut nicht für Ordnung, sondern für Chaos und Ineffizienz. Letztendlich wird dadurch auch die Unabhängigkeit bzw. Freiheit sehr stark eingeschränkt. Unzähligen Beispiele aus dem Leben zeigen dies schon eindrucksvoll. Ordnungswut findet sich beim Hausbau, Straßenbau, Flughafenbau, Windradbau, Bau von Bahnhöfen, Steuerformulare, Covid-19 Maßnahmen, etc. Überall, wo der Staatsapparat seine Finger drin hat, gibt es eine Litanei an Regeln und Gesetzen, die bestenfalls unnötig sind und schlimmstenfalls sich widersprechen. Trotzdem befolgen die meisten Deutschen diese, mit oder ohne meckern, ganz ordentlich. Ordnung gibt uns eine gewisse Vorhersehbarkeit und Planbarkeit. Dies klingt vielleicht gut, erschwert aber die Anpassung an Neues bzw. Unerwartetes.

Thailändern ist individuelle Freiheit bzw. Unabhängigkeit zweitrangig

Mit das Hauptargument im Westen gegen die Maske war, dass uns Abendländer die individuelle Freiheit sehr wichtig ist. Aufgezwungene Einschnitte in diese individuelle Freiheit oder Unabhängigkeit, wie die Maskenpflicht, kommt im Abendland nicht gut an. Europa und insbesondere Deutschland sind geprägt vom Nationalsozialismus. Die Freiheit des Einzelnen ist Europa mehr wert, als das Wohlergehen der gesamten Gesellschaft. Das haben wir aus dem Leitprinzip des Nationalsozialismus „Du bist nichts, dein Volk ist alles!“ hinreichend gelernt. Glücklicherweise hatte und hat Thailand niemals eine braune Kacke und formuliert das Wohl der Gesellschaft durch Respekt und Rücksicht auf andere, wie bei vielen Staaten hier in Asien.

Es gab keine großen Aufschreie, als zum Beispiel ein sehr weitreichendes Rauchverbot in Thailand vor vielen Jahren eingeführt wurde. So auch bei der Maskenpflicht. Es gab dennoch Demonstrationen gegen anderes in Thailand, wo aber die überwältigende Mehrheit Maske trug (siehe: Demonstrationen in Deutschland und Thailand: ein Vergleich) In Deutschland wurde dies, wie auch die Anschnallpflicht oder das Rauchverbot in Restaurants mit starken Protesten belegt. Impfverweigerer waren in Europa schon vor Corona nicht wenige, in Thailand war dies nie ein Thema.

Das Wort „Thai“ bedeutet auch soviel wie frei oder frei sein. Wenn Sie hier mal einige Jahre leben, werden Sie merken, wie befreiend diese Unabhängigkeit in Thailand sein kann. Vielleicht ein Widerspruch, aber die Gesellschaft vor der individuellen Freiheit zu stellen, bringt sehr viel Unabhängigkeit.

Maske in Thailand ist nicht Respekt oder Gehorsam, sondern Bewährtes beibehalten

Eigentlich sehe ich uns Deutsche schon als Hort der Gehorsamkeit und würde Thailänder sehr weit davon entfernt sehen. Der Hauptmann von Köpenick lässt zwar nicht an der zwanghaften Unterwerfung vor Uniformträgern mehr grüßen, aber zumindest an der krankhaften Selbstversklavung gegenüber Regeln und seien diese noch so kafkaesk. Nur bei der Pandemie hat sich die Maske praktisch im ganzen Abendland als Symbol für unzivilisierten Ungehorsamkeit und angeblicher individueller Unabhängigkeit erwiesen. Ein lustiger Beitrag dazu in der DW von Anfang 2020 vergleicht Europa und Asien.

Was ich jetzt im August 2022 aber schon spannend finde, dass die Maske in der Öffentlichkeit in Thailand weiterhin sehr stark verbreitet ist. Warum sieht man immer noch so viele Thailänder draußen mit Maske? In den letzten zwei Monaten wurden zwei wichtige Gesetze verändert, zum einen keine Maskenpflicht mehr und zum anderen wurde Ganja (Ganja, Hanf, Cannabis, Marihuana und Marihuanaöl in Thailand) freigegeben. Beim Ganja brach auf einmal so etwas wie permanenter Karneval in Thailand aus, aber bei der Maske veränderte sich das Verhalten kaum. Wäre Gehorsam die Erklärung, würden sich beide Beispiele doch widersprechen?

Gerade in Touristengegenden in Thailand, wie Phuket, Pattaya, Hua Hin, etc. fällt es zurzeit besonders auf, da die vielen Weißen – Residenten und Touristen – eher keine Maske tragen und Thailänder schon. Lustig dazu auch, dass viele Inder, die die ausbleibenden chinesischen Touristen ein wenig kompensieren, noch weniger Maske tragen als Weiße.

Obrigkeitsliebende Thailänder, wirklich?

Das Argument, Thailänder zeigen mehr Gehorsam, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Zum Beispiel die Allergie der Thailänder gegenüber bestimmten Gesetzen finde ich schon sehr erhellend. Hierzu fällt mir der gesamte Straßenverkehr ein. Der Bereich der Soloselbständigen, Bauen in Thailand und natürlich die Liebe der Thailänder alles und überall zu vermischen ohne Respekt vor irgendwelchen Regeln sind für mich herrliche Beispiele des Ungehorsams. Mehr dazu in diesen Beiträgen:

Natürlich diktiert der gesunde Menschenverstand den Thailänder und Asiaten, ganz ohne valide Studien, dass wir uns und andere vor Covid-19 mit einer Maske schützen. Natürlich ist dies Respekt, Rücksicht und vielleicht auch mehr Angst vor Ansteckung, aber mit blinden Gehorsam hat dies nichts zu tun. Zudem kommt noch, dass jedem bekannt ist, dass gerade Ältere mit Covid ein höheres Risiko haben. Es sind auch die Älteren in ganz Südost- und Ostasien, die seit Jahrzehnten viel mehr als im Abendland respektiert werden. Siehe hierzu auch:

Es gibt auch weniger Angriffsfläche beim Staatsapparat

Für jedes nachfolgende Beispiel zur Verwaltung in Thailand gibt es sicherlich ein Antibeispiel, dennoch würde mir in Deutschland kaum ein positives einfallen. In der U-Bahnstation Klong Toei in Bangkok hat die thailändische Verwaltung sich ein Büro gemietet, wo Thailänder schnell und ohne Termin einen neuen Reisepass beantragen können. Nach 20 Minuten war alles fertig für meine Frau und nach 2 Tagen war der neue Pass bereits im Briefkasten. Dies ist auch zu beobachten bei den Covidhilfen in Thailand, die sehr professionell und digital abgewickelt wurden, beim Impfen oder bei einer Führerscheinverlängerung. Auch beim Betrügen mit der Maske am Anfang der Pandemie kamen Beamte und Politiker in Thailand sehr schnell ins Gefängnis und in Deutschland gab es Freisprüche. Siehe: Bestechung in Thailand oder doch nur Entscheidungshilfe?

Bei vielen versteht sich der thailändische Staat als Dienstleister und versucht – gar nicht so selten auch erfolgreich – über die Digitalisierung seine Kunden zufriedenzustellen. Auch mischt sich der thailändische Staat nicht so unverfroren und immer mehr in das Leben der Menschen ein.

Das Gegenteil gilt leider für Deutschland, die Beispiele dazu erspare ich Ihnen und mir. Wir Deutschen sind nicht nur Liebhaber von Ordnung, sondern betreiben Ordnung um der Ordnungswillen. Dass aus deutscher Sicht der Respekt gegenüber dem versagenden Staatsapparat schwindet, sollte nachvollziehbar sein. Dies hat dann auch zur Folge, dass Thailänder doch ein wenig mehr Vertrauen in ihren Staatsapparat haben. Mehr dazu in diesen Beiträgen.

Altmodisches Asien, herrlich

Natürlich ist Maske tragen in Thailand wegen tropischer Temperaturen wahrscheinlich noch unangenehmer als in Europa. Aber es ist für mich ein kleiner Preis, wenn die Gesellschaft als Ganzes viel besser durch eine Pandemie kommt, als so ziemlich jedes Land in Europa. So verhält es sich mit den meisten Ländern in Südost- und Ostasien. Auch wenn Maske im Freien, nach Stand der Dinge, nicht viel hilft, fällt mir kein Zacken aus der Krone, wenn ich mir am Golf von Thailand dieses Ding überziehe. Ich mache es gerne aus Respekt und nicht Gehorsam in Thailand, dem Land, welches mir seit 2009 ein paradiesisches Leben gewährt.

Wie erwähnt, in Thailand verfängt sich dieser linke, wie auch rechte Rassismus nicht. Altmodisches, wie Respekt, Rücksicht auf alle Generationen und ein Leben in Freiheit, solange die Gesellschaft nicht darunter leidet, können extreme Minderheiten in Europa nicht akzeptieren. Ihre individuelle Freiheit hat die gesamte Gesellschaft zu akzeptieren. Auch, weil diese Gruppen niemals Konsequenzen von unserem so coolen Staatsapparat zu befürchten haben. Ich bin ziemlich altmodisch gestrickt und dabei hat das eigene Handeln Konsequenzen zu haben. Dies hat mit Gehorsam nichts zu tun, sondern ist Ausdruck einer funktionierenden Gesellschaft.

Da diese Minderheiten die Gesellschaft in Thailand nicht vor sich hertreiben können, bekommt mein Leben dadurch eine Unabhängigkeit bzw. Freiheit, die ich in Deutschland heutzutage vergebens suchen würde.

Warum trägt Thailand weiterhin Maske?

Natürlich gibt es nicht die eine Erklärung dafür. Gründe wie die Abneigung gegen unsinnige Ordnung und deren Gehorsam, Respekt vor Covid-19 selbst, der Gesellschaft als Ganzes und speziell den Alten gegenüber erklären es ein bisschen. Als Hauptgrund allerdings sehe ich eine Gesellschaft in Thailand, die dem Motto folgt: Warum etwas Bestehendes verändern, wenn es sich als nützlich erwiesen hat? Thailänder tragen den Regenschirm zur Abwehr von Sonnenstrahlen wie auch Regentropfen und wir wollen oder können nicht die Brücke vom Regenschirm zur Maske schlagen.

Leben und wohnen auf Baan Metawi in Chumphon am Golf von Thailand

Wenn Sie sich für einen Langzeitaufenthalt bei uns in Chumphon interessieren, lesen Sie sich das Mietangebot meiner Frau auf Baan Metawi gut durch. Es zeichnet sich im Besonderen dadurch aus, dass es ein sehr nützliches und vielfältiges Servicepaket bietet, welches Ihnen den Schritt zum Überwintern oder Auswandern nach Thailand erheblich erleichtert. Zudem spricht der Ehemann meiner Frau sogar auch Deutsch.

Matt als Comic

Sozial- und wirtschaftspolitische Themen, die oft Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, finden Sie unter der Rubrik Zeitgeistkritik im Menü. Sind es doch gerade die Bereiche, die mir ein paradiesisches Leben hier in Chumphon, Thailand bereiten.


Mehr zum Thema Auswandern? … dann …

Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog …
… der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

Ein Kommentar

  1. Danke für diesen tollen Beitrag. Ich finde, du hast es sehr gut auf den Punkt gebracht, auch das Bedürfnis der Deutschen, nach Nazi-Kollektivismus nun Hyperindividualismus als Gegenmodell zu bevorzugen. ich leide sehr unter den mangelnden Freiheiten, die das Ignorieren von Covid in Deutschland mit sich bringt. Mein Bruder lebt ebenfalls in Thailand und ich beneide ihn immens für sein Leben. Er weiß das gar nicht genügend zu schätzen und hat eher einen Hang, die „übertriebene“ Maskensorgfalt der Thai zu belächeln. Ich liebe sie dafür und auch für ihre Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft und den Alten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap