Leben in Thailand
Arm Reich Schere Thailand Deutschland

Die böse Arm Reich Schere, das Märchen der Ökonomie

Aktualisiert am 17. September 2021

Was würden Sie denken, wenn ich Ihnen schlüssig mit Zahlen belegen kann, dass COVID-19 nur ein Problem in Ländern ist, die von weißen Menschen regiert werden? Verrückt, rassistisch? Laut Worldometer, hatte Europa am 25. Januar 2021 insgesamt 666.108 Covid-19 Tote, Nord-Amerika hatte 620.703, Süd Amerika immerhin 402.138 und Australien/Neuseeland hatten 934. Knapp 80 % der Toten kommen aus den Ländern, die von Weißen regiert werden, bei insgesamt weltweit 2.140.313 Covid-19 Opfer. Noch schlimmer ausgedrückt: Die weiße Welt hat rund 80 % aller Covid-19 Toten bei gerade mal 23 % Weltbevölkerungsanteil. Was hat dies mit der Arm Reich Schere und Thailand zu tun? Ganz einfach, es ist ein Schmarren, nur hält sich die Mär der Abgeschlagenen, aufgrund der Kluft zwischen Arm und Reich, der berühmten Schere, seit Jahren.

Matt Abold

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 als weißer Ausländer im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern und verbinde meine Beiträge oft mit sozial- und wirtschaftspolitischen Themen, die Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, in meiner Rubrik: Zeitgeistkritik.

Geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag: 7 Minuten

Arm Reich, die klaffende Schere ist nicht das Problem

Warum hält sich dieses Märchen der Arm Reich Schere in Thailand und anderswo eigentlich? Es wird befeuert durch unsere Wirtschaftseliten, die daran glauben, aber wissen tun sie es nicht. Die Medieneliten schmieren das natürlich in die Welt hinaus, da bei denen die Freiheit von Kompetenz vorherrscht. Die Politiker, die Mietmäuler, nehmen das gerne auf, da sie dadurch von ihrem eigenen Versagen ablenken können. Harte Worte, zumindest glaube ich aber, Ihnen auch Fakten liefern zu können. Natürlich ist Thailand hierfür ein guter Faktenlieferant. Nachstehend einige Beiträge, die diesen Eliten gewidmet sind und leider in dieselbe Kerbe schlagen:

„Die Kluft zwischen Arm und Reich bleibt groß“ war die Überschrift eines SZ Artikels vom April 2020. Corona mache den Unterschied in Deutschland laut DIW größer und größer. Dies alleine reicht schon aus, es als Missstand zu definieren. Kennen Sie diese Folklore unserer Kristallkugelfanatiker, den Wirtschaftswissenschaftlern? Hätten wir professionalisierte Politiker, die aufgrund von Kompetenz entscheiden, Wirtschaftswissenschaftler, die tatsächlich wissenschaftlich arbeiten und wahre Unternehmer, die nicht permanent ohne eigenes Risiko höchste Risiken eingingen, wäre all dies kein Problem. Hätte, hätte Fahrradkette.

Wie schaut es mit der Arm Reich Schere in Thailand aus?

Die Arm Reich Schere ist in Thailand sogar noch klaffender als in Deutschland. Dennoch sind die Probleme hier geringer, als in den meisten anderen Ländern. Seltsam, dies dürfte laut Ökonomieexperten überhaupt nicht möglich sein! Wie kann das sein? Ist Thailand die Ausnahme oder sind die schönen Formeln und Modele unserer Wirtschaftsexperten einfach nur vollkommen falsch?

Die Begründung ist relativ simpel. Der Unterschied zwischen Arm – oft Arbeiter mit Mindestlohn – und Reich kann durchaus groß sein. Die Arm Reich Schere spielt so lange keine Rolle, wie es genügend Alternativen auch für Arme gibt. Die Alternativen sind vielfältig in Thailand und kaum bis gar nicht vorhanden in Deutschland. Eigentlich auch in den meisten sogenannten OECD Ländern, die armen reichen Länder dieser Welt.

Es gibt in Thailand ein äußerst erfolgreiches wirtschaftliches Dreigespann, welches durch vorausschauende Gesetzgebung hauptsächlich untere Einkommensgruppen unterstützt. Siehe hierzu die Beiträge:

Was macht Thailand so besonders?

Fangen wir mit dem Hauptproblem an: Wohnen ist in Thailand, relativ zum Gehalt um Welten billiger als in Deutschland. Mietwohnungen gibt es in Thailand ab ca. € 0,5 pro m² und Monat bis zu jenseits von Gut und Böse. Selbst in Bangkok können Sie immer noch für ca. € 2 pro m² und Monat mieten. Ein Arbeiter mit Mindestlohn, kann sich fast überall im Land für 20 % des Nettogehalts einmieten, inklusive der Nebenkosten. In Deutschland sind wir gerade in Ballungsräumen schon über 40 % Warmmiete zum Nettogehalt. Siehe auch: Hongtail – Mietwohnung in Thailand – pure soziale Marktwirtschaft

Hier wollen natürlich unsere politischen Mietmäuler, dass wir das Märchen der Ungleichheit durch die Arm Reich Schere glauben. Andernfalls müssten diese ja ihr Versagen seit Jahrzehnten offenlegen. Politisch motiviertes Lohndumping, welches Unternehmen subventioniert. Vom deutschen Mindestlohn kann keiner leben, vom Mindestlohn in Thailand ist dies möglich. In Deutschland wird man als Aufstocker gebrandmarkt und Großkonzerne dürfen ihr unternehmerisches Risiko in vielerlei Hinsicht an Angestellte und sogar an die gesamte Gesellschaft abwälzen (Aufstocken, Zeitarbeit, Subunternehmer, etc.).

Zudem kommt, dass der deutsche Staatsapparat durch die künstliche Verknappung beim Bauland riesige Unterschiede zwischen einem m2 Ackerland und Bauland einstreicht und selbst die Misere aktiv und erheblich verschlimmert. Fast das Gegenteil ist der Fall in Thailand, meist auf dem Land kann jeder so gut wie überall bauen, wann und wo er will.

Wir beschäftigen auf unserem Anwesen, Baan Metawi, eine Haushälterin. Sie wird, wie üblich in Thailand, zum Mindestlohn bezahlt, bekommt aber am Jahresende immer eine Bonus von uns. Sie hat sich vor einigen Jahren sogar eine Eigentumswohnung mit ihrem Gehalt kaufen können. Fragen Sie mal einen deutschen Mindestlohnempfänger, ob er/sie dies ohne Vermögen auch kann?

Wo gibt es noch viele Alternativen?

Thailänder müssen sich nur selten von ihren Arbeitgebern abhängig machen, da sie meist viele Alternativen bei der Jobsuche haben. Ein gar nicht kleiner Vorteil zu Deutschland und Europa. Natürlich wirbelt Covid-19 hier weltweit vieles durcheinander, jedoch ist es in Thailand nicht so viel schlimmer, als anderswo, siehe hierzu den Beitrag: Thailand ist wirtschaftlich viel mehr als nur Tourismus.

Thailänder können von billigst bis extrem teuer zum Essen gehen. So gut wie jeder Thailänder macht dies einmal pro Tag. Auch hier spielt die sich immer weiter öffnende Arm Reich Schere keine Rolle, da man für unter einem Euro selbst in Bangkok noch zum Essen gehen kann. Natürlich können Sie dies auch für mehrere Tausend Euro machen. Meist ist das billige Mahl in Thailand mit frischen Lebensmittel zubereitet und kommt ganz selten aus dem Gefrierschrank. Alles Dinge, von denen Millionen Deutsche nur träumen können. Lesen Sie hierzu auch mal die Beiträge:

Der prozentuale Anteil der wichtigsten Lebenshaltungskosten am Nettolohn, also Essen, Bekleidung, Gesundheit, Mobilität ist für die wirtschaftlich Abgehängten in Thailand viel kleiner als in Deutschland.

Arme Thailänder sind letztendlich reicher als arme Deutsche.

Da eben die günstigen Alternativen in Deutschland und in vielen anderen Ländern fehlen, gibt es tatsächlich in diesen Ländern eine Kausalität mit dem „Abgehängt sein“ bei der Arm Reich Schere. Dies ist auch die Begründung meines anfänglichen Covid-19 Befundes. Es gibt keine Kausalität zwischen weißer Hautfarbe und Coronatoten, nur eine zufällige Korrelation.

Bei gelebter sozialer Marktwirtschaft wird die klaffende Arm Reich Schere unwichtig

Eine würdige Lebensqualität für viele, ist in Thailand die Norm, bei uns ist es eine hohe Lebensqualität für wenige auf dem Rücken von sehr vielen. Bei den größten Ausgabenblöcken für Geringverdiener, ein Dach über dem Kopf und Essen, gibt es in Thailand Alternativen, um diese nicht unwürdig hoch werden zu lassen. In Deutschland gibt es diese nicht. In der Tat hat Thailand daher die weitaus bessere soziale Marktwirtschaft und führt den Beweis, dass ein großer Unterschied zwischen Arm und Reich nicht originär für mehr Ungerechtigkeit verantwortlich ist.

Würden wir in Deutschland unsere Energie auf billigen Lebensraum und billige Lebenshaltungskosten für unterdurchschnittlich bezahlte Menschen lenken, müssten wir nicht permanent die Ungleichheit bei der Arm Reich Schere wie Windmühlen bekämpfen. Wie könnte man so etwas einfach machen? Menschenwürdige Gehälter zahlen, wie zum Beispiel einen Mindestlohn von über € 15. Wirtschaftseliten bekämen Schnappatmung und müssten dann zur Abwechslung ihre irren Boni tatsächlich verdienen und nicht auf dem Rücken Millionen Niedriglöhner leistungsfrei einkassieren. Nur so ein Gedanke.

Matt als Comic

Sozial- und wirtschaftspolitische Themen, die oft Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, finden Sie unter der Rubrik Zeitgeistkritik im Menü. Sind es doch gerade die Bereiche, die mir ein paradiesisches Leben hier in Chumphon, Thailand bereiten.


Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog …
… der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

4 Kommentare

  1. Hallo Matt,
    Mit großem Interesse lasen wir ihre Berichte. Alles, was sie schreiben
    interessiert uns sehr. Wir beschäftigen uns schon einige Jahre mit dem Thema Auswanderung.
    Wir sind noch Suchende.
    Ein Haken für uns: Langer Flug (Flugangst).
    Wir sind ab Mai, so Gott will, im Ruhestand.
    Wir freuen uns über weitere Informationen. Mit herzlichen Grüßen , aus Deutschland,

    1. Guten Morgen, vielen Dank, dass Ihnen die Beiträge auf meinem Blog gefallen. Um das mit dem langen Flug angenehmer zu machen, könnten Sie zum Beispiel Flüge über Dubai, Doha oder Abu Dhabi buchen und dort ein zwei Nächte Urlaub einlegen. Damit haben Sie den 11 Stunden Nonstop Flug in ca. 2-mal 6 Stunden Flugzeit aufteilt. Viele Grüße aus Chumphon, Matt

  2. Hallo Matt,
    ich sehe das auch so wie Du es schreibst: „Bei gelebter sozialer Marktwirtschaft wird die klaffende Arm Reich Schere unwichtig“.
    Bei uns in Deutschland wurde die Transformation von der sozialen Marktwirtschaft eines Ludwig Erhard zur der von Angela Merkel angestrebten „Marktkonformen Demokratie“ erfolgreich abgeschlossen. Und das auf freiwilliger Basis, denn Angela Merkel ist ja als Kanzlerin nicht vom Himmel gefallen. Eine 16-jährige Kanzlerschaft der ehemaligen FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda aus der DDR an der Akademie der Wissenschaften in Ost-Berlin, sind ein beeindruckendes Zeugnis der Dummheit eines Großteils des Deutschen Volkes. Friedrich Merz wird nach den nächsten Wahlen in den Bundestag zurückkehren und Larry Fink von BlackRock hat dann seinen persönlichen Referenten als wahrscheinlichen Wirtschaftsminister direkt am Kabinettstisch sitzen. Damit wird für die weitere Monopolisierung der Wirtschaft sogar noch der Turbo eingelegt werden. Leider wird das alles nicht aufzuhalten sein, denn demokratische Wahlen setzen einen mündigen Bürger voraus und bei der medialen Berichterstattung ist das nicht zu erwarten. Der Liebling der Medien als zukünftige Kanzlerin, die „grüne“ Annalena, ist zum Glück so blöde, dass sie noch nicht einmal einen Lebenslauf richtig schreiben kann und sich selbst als „Völkerrechtlerin“ bezeichnet, gleichzeitig aber betont, dass sie für den „Bundeswehreinsatz ohne UN-Mandat“ sei, also eine Völkerrechtlerin die für völkerrechtswidrige Kriege ist wie einst schon Joschka Fischer & Co. Da ist dann doch zu hoffen, dass der lasche Armin etwas sanfter bei der weiteren Monopolisierung der Wirtschaft und der weiteren Öffnung der klaffenden Arm-Reich-Schere vorgehen wird. Meine Generation wird die letzte deutsche Rentnergeneration sein, die sich zahlreich Thailand als Altersruhesitz leisten kann, bei meinen österreichischen Freunden sieht das natürlich anders aus, ganz zu schweigen von den Schweizern. Beschweren können wir Deutsche uns aber nicht, denn wie heißt es so treffend: „Jedes Volk hat die Politiker, die es verdient“.
    Grüße vom Bodensee
    Andre Wagner

    1. Andre, das sind harte Worte aber leider hast Du meiner Meinung nach recht. Ich sehe zwar die Ursache hauptsächlich im Neoliberalismus der Thatcher und Reagan Zeit und dem Märchen der perfekten Märkte. Anstelle einen intelligenten Staatsapparat zu schaffen, hat man sich im Sinne der Märkte auf einen dummen Staat mit willigen Politikern eingelassen. Bei der Büchse der Pandora wurde zwar alles Böse und Schlechte aus der Büchse gelassen, jedoch immer mit dem Hinweis, dass auch die vermeintlich gute Hoffnung dabei war, die sich oft als das schlimmste Übel erweist. Daher würde ich nicht meine Hoffnung in eine langsamere Monopolisierung der Wirtschaft durch Herrn Laschet legen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Hoffnung enttäuscht wird, sehe ich als sehr hoch an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap