Leben in Thailand
Matt auf dem Moped während Covid-19 Chumphon Thailand

Covid-19 Situationsbericht Thailand

Aktualisiert am 20. August 2022

Covid Situationsbericht für Thailand

Oft aktualisierter Beitrag über die Covid Situation und Möglichkeiten der Einreise nach Thailand nebst Thailand Pass.

Einreise nach Thailand und Thailand Pass weiter unten

Matt Abold

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 als weißer Ausländer im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern und verbinde meine Beiträge oft mit sozial- und wirtschaftspolitischen Themen, die Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, in meiner Rubrik: Zeitgeistkritik.

Fallzahlen

In Thailand sind im Moment sowohl die bevölkerungsbereinigten Fallzahlen Infizierter als auch die Mortalitätsrate deutlich geringer als in europäischen Staaten.

Seit Beginn der Pandemie bis Juli 2022 gab es weniger als 5 Millionen Fälle und ca. 30.600 Covid-19 Todesfälle bei einer Gesamtbevölkerung von über 69 Millionen Menschen (Quelle: Thai Department of Disease Control). Zum Vergleich, Deutschland hat im gleichen Zeitraum ca. 141.000 Covid-19 Todesfälle.

Per Juli 2022 wurden in Thailand ca. 141 Mio. Impfungen durchgeführt. Die Quote für Erstimpfungen liegt bei ca. 83 % der Gesamtbevölkerung und bei der Zweitimpfungen sind es ca. 77 %. Die Boosterquote liegt bei ungefähr 45 %, weitere Beiträge zum Thema:

Maßnahmen

Das Klima am Golf von Thailand ist ganzjährig immer tropisch heiß und feucht und das soziale Leben findet hauptsächlich im Freien statt. Beides ist wohl eine natürliche helfende Hand bei der Covid Situation in Thailand.

Die Maskenpflicht wurde im Juni 2022 in Thailand aufgehoben. Dennoch wird geraten, gerade bei größeren Menschenansammlungen eine Maske zu tragen. Die Sperrstunde wird von Mitternacht auf 02:00 gelegt. Einzelne Provinzen können abweichende Regelungen, je nach Covid-Situation treffen.

Covid Situation Thailand –
Möglichkeiten der Einreise nach Thailand

Aktuell:
Der Thailand Pass wurde ersatzlos per 1. Juli 2022 gestrichen. Internationale Fluggäste werden stichprobenartig nach Impfzertifikaten bzw. ATK/PCR Tests überprüft. Ungeimpfte müssen nur einen ATK Test am Flughafen machen.
Aktuell:
Von Oktober 2022 bis März 2023 können Sie sich anstelle von 30 Tagen ohne Visum, für 45 Tage ohne Visum in Thailand aufhalten.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Visum

Die Beantragung Ihres Visums für Thailand ist seit Nov. 2021 nur noch online möglich, siehe auch das Schaubild. Näheres, klicken Sie hier.

Visum Einreise Thailand Non Immigrant Visum Thailand

Seit 9. Dezember 2020 ist es möglich, das 3×3 Monate gültige STV (special tourist visa) zu beantragen und 3×3 Monate bedeutet, dass es erstmals eine 3-monatige Geltungsdauer hat und 2-mal um jeweils 3 Monate verlängert werden kann ohne Ausreisezwang. Somit ist ein maximaler ununterbrochener Aufenthalt in Thailand mit diesem Visum von 9 Monaten möglich. Dieses Visum wird Ende September 2022 eingestellt.

Für über 50-Jährige ist auch das Non Immigrant Visum O – retired möglich. Bei diesem werden auch ausländische Krankenversicherung akzeptiert. Sollten Sie ans Auswandern denken, ist ohnehin dieses Visum zu beantragen, da Sie mit dem STV Touristenvisum spätestens nach 9 Monaten ausreisen müssen.

Kontaktblatt – Botschaftswebseiten:

Botschaften der DACH Länder in Bangkok

Thailändische Botschaften in den DACH Länder

Mehr zum Thema Auswandern? … dann …

Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog …
… der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

2 Kommentare

  1. Hallo Matt,
    Sinopharm hat bisher keine Zulassung in der EU und darf somit in Deutschland nicht angewendet werden!
    Allein auf die „Notfallzulassung der WHO“ verlasse ich mich nicht, auch wenn in einigen Ländern in Europa Sinopharm geimpft wird.
    In der EU sind momentan nur die gentechnisch erzeugten Impfstoffe von BionTech, Moderna, AstraZeneca und Johnson&Johnson zugelassen („Bedingte Zulassung“).
    Ob sich das ändert und Sinopharm von der EMA auch eine sogenannte „Bedingte Zulassung“ erhält, wird man sehen.
    In diesem Sinne: Panta rhei
    Andre

    1. André, Du kannst bei mir doch nicht mit Altgriechisch kommen, dass ist ja wirklich Perlen vor die Säue werfen. 555. Aber zum Thema, ich denke schon, dass es eine gewisse europäische Arroganz ist, seltsamerweise nur den abendländischen Impfstoffen eine Notfall- oder bedingte Zulassung zu geben. Ich schreibe ohnehin gerade an einem Beitrag über China, da passt dies gut rein.
      Viele Grüße aus Chumphon. Matt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap