Leben in Thailand
deutsche post renten service, auswandern, rente rentner in thailand

Abmelden als Rentner aus Deutschland. Wo bleibt die Rente?

Aktualisiert am 15. Mai, 2024

Auswandern als Rentner ins Ausland ist sehr beliebt, Thailand ist Nummer 1 für Asien und im 2. Quartal 2023 haben wir mal wieder eine Auswanderin aus Deutschland bei uns auf Baan Metawi empfangen dürfen. Als Rentner bekommt sie Rente in Deutschland, grundsätzlich auch wenn man sich aus Deutschland abgemeldet hat und in Thailand lebt. In diesem Beitrag geht es aber um den deutschen Behördenwahnsinn, speziell über den Deutsche Post Renten Service, wobei das Wort Service hierbei wirklich sehr deplatziert ist. Über das Grundsätzliche hinsichtlich Auswandern, speziell nach Thailand empfehle ich Ihnen diese 2 oft aktualisierten Beiträge:

Der Dame wurde erst mal grundlos die Rente gestrichen, nachdem die Abmeldebescheinigung aus Deutschland nach 4 Wochen dem Rentenservice der Post vom Bürgeramt „automatisch“ gemeldet wurde, während der Rentner schon in Thailand weilte. Bei dieser Abmeldebescheinigung ist es angeblich ein Automatismus, dass u.a. auch eine Meldung an den Renten Service ging. Aber Automatismus ist schon auch recht lustig, warum dauert es 4 Wochen bis etwas Automatisches den Computern bei der Deutschen Post Renten Service auffällt? Jetzt erst mal noch einige allgemeine Beiträge zum Auswandern für Rentner nach Thailand:

📌 Klicken Sie hier:
Gut zu wissen

Sie melden sich nur ab, wenn ein Umzug ins Ausland ansteht. Dies ist aber keine Verpflichtung! Für Thailand ist dies oftmals positiv, siehe auch Die Abmeldebescheinigung – wichtig fürs erfolgreiche Auswandern nach Thailand. Bei Umzügen innerhalb Deutschlands gibt es nur eine Anmeldepflicht, abmelden können Sie sich dafür gar nicht!

Matt Abold leben in chumphon, thailand

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern sowie über sozial- und wirtschaftspolitische Themen mit Bezug zu Thailand.
++ neu ++ kommentierte Nachrichten über Thailand, klicken Sie HIER

Geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag: 7 Minuten

Was hat die Deutsche Post mit Renten Service zu tun?

Als Dienstleister gewährleistet die Deutsche Post Renten Service im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung nicht nur die pünktlichen und zuverlässigen Rentenzahlungen im In- und Ausland. So schreibt das Haus über sich selbst und auch, dass dies schon seit weit über 100 Jahren der Fall ist. Die Post Tochter kümmert sich darüber hinaus um Rentenanpassungen, Bestands- und Datenpflege, etc. Auf der Webseite steht: „Kernaufgabe des (Deutsche Post) Renten Service ist die pünktliche, zuverlässige und effiziente Zahlung der Gesetzlichen Renten sowie Services zur privaten und betrieblichen Altersversorgung“.

Im vorliegenden Fall des Rentners in Thailand ist dies schon purer Sarkasmus, warum?

Nachfolgend der chronologische Ablauf:
  • Abmelden aus Deutschland beim lokalen Bürgeramt in München in der Woche 27. bis 31. März 2023.
  • Auswandern nach Thailand am 4. April 2023
  • Der Rentner hat auch die neue Adresse in Thailand auf der Webseite der Deutsche Post Renten Service am 13. April 2023 online geändert.
  • Datiert 21. April 2023 wurde folgender Vordruck des Renten Service der Deutschen Post an die alte Adresse in Deutschland per Post geschickt. Hier einige Auszüge davon:

… dem Renten Service der Deutschen Post AG wurde von der örtlich zuständigen Meldebehörde Ihr Verzug in das Ausland gemeldet. Die Rentenzahlung wurde daher zunächst unterbrochen. Zur Klärung der Frage, ob Sie sich tatsächlich im Ausland aufhalten, bitten wir Sie, die nachstehenden Fragen zu beantworten und dieses Schreiben im Original an uns zurückzusenden. …

Unter anderem war auch noch dieser Satz im Schreiben: … Für Ihre telefonischen Fragen haben wir die Servicenummer (0221 5692-444) eingerichtet.

Letztendlich sollten banale Fragen beantwortet werden. Wie z. B. ob man tatsächlich ins Ausland zieht. Man stellt also die Arbeit der Meldebehörde in Frage, die dies bereits abgeklärt hat, da bei einem Umzug innerhalb Deutschlands überhaupt keine Möglichkeit besteht, sich abzumelden. Auch wurde nach der neuen Adresse und Bankverbindung gefragt, die auch online geändert werden können.

Wenn Willkür, Dummheit und Versagen zusammentreffen

Ich weiß, ich verwende oft harte Worte gegenüber unserem Staatsapparat. Dieser verdient es aber auch. Warum sollte man einer vollkommen durchgeknallten Verwaltung noch irgendeinen Respekt zukommen lassen? Letztendlich liegt die Schuld natürlich an unseren politischen Mietmäulern, die sich einer Professionalisierung seit Jahrzehnten verweigern und ihre Verwaltungen absichtlich dumm halten. Hier die Fakten:

Man hat als Rentner im Ausland, in diesem Fall Thailand, das Recht seine Rente zu bekommen, egal ob auf ein deutsches oder thailändisches Konto. Unser deutsches Gemüt, die deutsche Sprache und daher wohl auch der Staatsapparat hat einen lustigen Fetischismus. Wir lieben Regeln, aber Ausnahmen von Regeln lieben wir noch viel mehr. Es gibt diese Ausnahmen auch zuhauf bei Renten, bei denen der Rentner ins Ausland ausgewandert ist. Dennoch werden die allermeisten bezahlt. Manche zwar mit Abzügen und bei manchen wird es sogar mehr (Krankenkassenbeitrag und die Fernsehsteuer entfällt). Die absolute Ausnahme ist es, dass Renten im Ausland nicht bezahlt werden. Daher meine Frage:

Was hat den Deutsche Post Renten Service geritten, einen Vordruck, also etwas Grundsätzliches, an Rentner zu schicken, die sich aus Deutschland abgemeldet haben, um ihnen mitzuteilen, dass die Rente zunächst mal unterbrochen wird? Man hätte die Rente auch bedingt weiterzahlen können. Danach, falls zu viel gezahlt worden wäre, hätte dieses mit zukünftigen Zahlungen verrechnet werden können. Wahrscheinlich verstecken sich diese Stempelkissenliebhaber zurecht oder zu Unrecht hinter noch viel dümmeren Entscheidungen unserer Legislative, also unseren Amateurpolitikern. Weitere Beiträge bezüglich des deutschen Staatsapparats finden Sie hier:

📌 Klicken Sie hier:

Service für Rentner im Ausland bezüglich der Rente, lächerlich!

Die Deutsche Post Renten Service bietet überraschend die Möglichkeit, die Adresse und Bankverbindung online zu ändern. Dann muss man auch davon ausgehen, dass dies tatsächlich in Echtzeit erfolgt. Es scheint aber, dass diese Behörde wohl alle Online-Änderungen erst ausdruckt und dann händisch in ihr System tippt, wann immer einer Lust dazu hat. Warum sonst wurde dieser Vordruck an die alte Adresse in Deutschland und nicht an die neue Adresse in Thailand geschickt? Zwischen der Adressänderung und dem datierten Versand des Vordrucks lag immerhin über eine Woche.

Warum soll dieser Vordruck im Original ausgefüllt und unterschrieben werden? Ist der Deutsche Post Renten Service zu blöd, diesen Vordruck als Download auf der Webseite zur Verfügung zu stellen? Dies ist insofern wichtig, als ein Rentner in Thailand sich nun dieses Originalschreiben erst nach Thailand schicken lassen muss, Postlaufzeit bis 3 Wochen. Nach dem Ausfüllen wieder im Original nach Deutschland zurückschicken, wieder 3 Wochen. Und warum das Ganze? Insbesondere, dass im besagten Vordruck nur nochmal bestätigt werden soll, dass man dauerhaft ins Ausland gezogen ist, welches die neue Adresse im Ausland ist und welche Bankverbindung verwendet wird. Die letzten beiden Punkte können ja angeblich online gemacht werden. Ersteres hat der Rentner schon dahingehend bestätigt, dass er sich bei seiner Gemeinde – eine öffentliche Stelle – legitimiert und abgemeldet hat.

Und in der ganzen Zeit wird die Rente einfach mal so einbehalten. Nur weil man auswandern will, egal ob nach Thailand oder sonst wo hin, einfach mal die Rente streichen. Dies ist leider die Definition von Willkür. Oder würden Sie es akzeptieren, wenn Ihr Gehalt nicht mehr bezahlt werden würde, nur weil Sie umziehen, aber Ihre Arbeit weiterhin machen?

Leider wahr

Aufgrund unserer politischen Mietmäuler werden bis zum heutigen Tage größtenteils nur persönliche Vorsprache, Brief und Fax bei der rechtssicheren Kommunikation zwischen Bürger und Verwaltung akzeptiert. Digitalisierung findet in Deutschland nur in Blubberblasen statt, während sich zum Beispiel Estland für uns uneinholbar in die Zukunft der Digitalisierung verabschiedet hat, siehe FAZ. Bei uns ist selbst eine E-Mail nur im geringen Maße möglich. Hier ein Witz von Tausenden, siehe Tagesspiegel von 2020.

Der krönende Abschluss

Wie oben beschrieben, stand in diesem Vordruck: Für Ihre telefonischen Fragen haben wir die Servicenummer (0221 5692-444) eingerichtet. Wenn Sie diese anrufen, können Sie mehrere Unterpunkte auswählen. Dann blubbert Ihnen ein Band irgendetwas vor und schmeißt Sie dann aus der Leitung. Ich bin sicherlich kein Germanist, aber wenn man schreibt, dass man für meine telefonischen Fragen folgende Nummer eingerichtet hat, aber es überhaupt keine Möglichkeit gibt meine Fragen zu stellen, dann ist dies schlichtweg eine Lüge.

Es gäbe einfache Möglichkeiten, insbesondere schon mit der Abmeldebestätigung, solche Behördenwillkür zu minimieren. Ein paar einfachste Funktionen in die Software programmieren, um dann bereits mit der Abmeldung gleich Steuer-, Renten- und Krankenkassenfallstrike zu klären, da genau bei diesen 3 Punkten heute schon automatisiert eine Meldung an diese Behörden gemacht wird. Dazu bräuchte man allerdings einen denkenden Staatsapparat. Ohne Ironie, für Deutschland ist dies ein Ding der Unmöglichkeit.

Einem Rentner, der nach Thailand ausgewandert ist, seine Rente einzustellen, nur weil unsere Behörden heutzutage zu blöd für alles sind, ist ein starkes Stück. Wird sich dabei etwas ändern? Natürlich nicht, es gibt null Konsequenzen für inkompetente Staatsdiener, durchgeknallte Verwaltungen und politische Mietmäuler in der Amateurliga. Kafka’s „Der Process“ hätte es nicht besser beschreiben können.

zeitgeist, leben in thailand

Sozial- und wirtschaftspolitische Themen, die oft Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, finden Sie unter der Rubrik Zeitgeistkritik im Menü. Sind es doch gerade die Bereiche, die mir ein paradiesisches Leben hier in Chumphon, Thailand bereiten.

Leben und wohnen auf Baan Metawi in Chumphon am Golf von Thailand

Wenn Sie sich für einen Langzeitaufenthalt bei uns in Chumphon interessieren, lesen Sie sich das Mietangebot meiner Frau auf Baan Metawi gut durch. Es zeichnet sich im Besonderen dadurch aus, dass es ein sehr nützliches und vielfältiges Servicepaket bietet, welches Ihnen den Schritt zum Überwintern, Übersommern oder Auswandern nach Thailand erheblich erleichtert. Frei von Massentourismus erleben Sie bei uns in Chumphon das wahre Thailand mit seiner bezaubernden Meereskulisse inmitten tropisch exotischen Naturlandschaften. Zudem spricht der Ehemann meiner Frau sogar auch Deutsch.

Interessiert am Auswandern? Siehe dann nachfolgende Beiträge …

Gefällt Ihnen was Sie sehen oder lesen? Spielen Sie auch mit dem Gedanken nach Thailand auszuwandern, zu überwintern oder einen Langzeiturlaub zu machen? Brauchen Sie noch Entscheidungshilfe? Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein und zusätzlich empfehle ich Ihnen diese Beiträge:

Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog ▪▪▪
▪▪▪ der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

8 Kommentare

  1. Nur zur Info: ich musste 3 Monate warten, nachdem ich mich aus D.Land abgemeldet hatte, bis meine Rente wieder gezahlt wurde. Natürlich wurden die einbehaltenden Renten nachgezahlt, aber es ist und bleibt eine Unverschämtheit.

    1. Hallo Werner,
      ich ( Jahrgang 1960) habe vor am 1.8.2023 auszuwandern und bin mitten in der heißen Planung und Organisation. Ich melde mich Anfang Juni hier bei meiner alten Adresse ab (Esens/ Ostfriesland) ab und werde dann bis Ende Juli bei Freunden, meinen Kindern und Familie in Berlin und Bayern sein.

      Rente habe ich vor drei Wochen mit Beginn 1.8. 2023 beantragt.

      Vielleicht kannst du mir einen Tipp geben, was ich eventuell beachten muss, damit ich (durch deine gemachte Erfahrung) nicht den gleichen Fehler mache und drei Monate ohne Rente auskommen muss.

      Danke im voraus Frank

  2. Lieber Matt, ich beziehe eine Pension der Österreichischen Post, die es in der ursprünglichen Rechtsform nicht mehr gibt.
    Und die Auskünfte der bezugauszahlenden Stelle, bzgl. Auswandern, lassen mich zweifeln ob das überhaupt noch eine gute Idee ist.
    Es wird ganz klar nicht gern gesehen wenn Steuergelder, in Form von Pensionsbezügen, ins Ausland transferiert werden.
    Was in deinen Beiträgen als Ärgernis und Willkür bezeichnet wird, könnte bald völlig aus dem Ruder laufen, wenn Rechts die absolute Mehrheit in der Regierung bekommt.
    Dann steht man im Ausland mit heruntergelassenen Hosen da und es hilft weder ärgern noch fluchen.
    Darüber könnte man nachdenken.
    Liebe Grüße aus Srisaket
    Friedrich

    1. Dies ist in der Tat ein Gedankengang, der auch in Deutschland nicht mehr nur Spinnerei sein wird. Rattenfänger werden dies für sich ausnutzen, insbesondere wenn man weiß, dass ca. 2-Mal so viele Renten an Ausländer im Ausland (ehemalige Gastarbeiter in Deutschland) gezahlt werden als an Deutsche im Ausland, dann werden rechte, wie auch linke Rassisten dadurch politisches Kapital schlagen.

  3. Hallo Matt. Dein Beitrag abmelden als Rentner in DE spiegelt genau das wieder was der Post Rentenservice mit mir veranstaltet hat.
    Letztendlich wurde mir nach Schriftverkehr und Tel.Warteschlangen mit Berieselungsmusik nach 14 Wochen die Rente nachbezahlt.

  4. Servus Matt,
    mit der Deutschen Rentenversicherung (DRV) und dem Deutsche Post Renten Service gab es auch in meinem Fall Probleme. Obwohl ich alle benötigten Dokumente der DRV bereits am Tag meiner Abmeldung per E-Mail und zeitgleich per Briefpost zugeschickt hatte, also auch die Abmeldebestätigung meiner Krankenkasse, ist nach einem halben Jahr die Rentenzahlung noch immer nicht abzugsfrei erfolgt. Bis zur Neuberechnung und dem entsprechenden Bescheid dauerte es über 4 Monate! Mir wurde in dem Bescheid mitgeteilt, dass ab 01. April die Rente ohne Abzüge zur KV und PV überwiesen wird. Aber nichts dergleichen ist passiert! Auf meine Reklamation antwortete die DRV, dass der Fehler beim Deutsche Post Renten Service lag, die den angewiesenen neuen Auszahlungsbetrag nicht vornahm! Die DRV hat mir per E-Mail zugesichert, dass die Überweisung der abzugsfreien Rente jetzt ab dem 01. Mai erfolgen würde.
    Vielleicht noch einen Hinweis. Die sogenannte Abmeldebescheinigung wurde wohl neu tituliert und heißt jetzt „Vorläufige Meldebestätigung für die Abmeldung“. Man kann bei der Abmeldung seine neue Adresse im Ausland angeben. Bei Anfragen und Weiterleitung der Daten an autorisierte Dritte, kann dann auch diese Adresse mitgeteilt werden, was den Vorteil hat, dass z.B. die Rentenzahlungen nicht eingestellt werden. Bei der Planung meiner Auswanderung rief ich den Deutsche Post Renten Service und man sagte mir, dass die Zahlungen vorübergehend eingestellt werden, wenn man sich in Deutschland abmeldet und keine neue Postanschrift vorliegt bzw. ermittelt werden kann.
    Grüße nach Chumphon
    Andre

  5. Ja lieber Matt, so ist es.
    Die extreme Linke und Rechte ist weiterhin überall auf dem Vormarsch.
    Du hast die Gründe dafür treffend in einem Vergleich über „Diskriminierung“ der Farang beschrieben.
    Jedenfalls würde ich mich nicht offiziell abmelden, sondern eine Meldeadresse im Heimatland beibehalten und nur einen ausgedehnten Auslandsaufenthalt planen.
    Zudem muss ich ohnehin ein Bankkonto in der EU beibehalten.
    Die BVAEB (Beamten-Versicherung) überweist Pensionsbezüge nicht nach Drittstaaten.
    Herzliche Grüße nach Chumphon!

  6. Hallo Matt, der Rentenservice der Post hat tatsächlich ein beachtliches Eigenleben. Eine thailändische Bekannte wurde um ihre Rente betrogen. Der Gauner hat per Brief eine uralte Vollmacht vorgelegt, die Rente auf sein eigenes Konto umgeleitet und die Anschrift für künftige Korrespondenz auch gleich auf seine eigene Anschrift umgestellt. Die Arme hat dadurch von dieser Umleitung erst mal nichts mitbekommen. Die Post hat diesen Brief ohne jede weitere Rückfrage in die Tat umgesetzt. Meine Bekannte hat 6 Monate (!) gebraucht, um dies wieder zu korrigieren, teils wegen sprachlicher Mängel, dann gingen Emails verloren, dann wurden eingereichte Vollmachten nicht anerkannt, dann diese von dir schon erwähnten Onlineformulare, die man gutgläubig ausfüllt, um am Schluss an der Hürde „bitte ausdrucken und unterschreiben“ scheitert, weil man keinen Drucker hat. Letztlich habe ich für sie ein Einschreiben mit originalen Unterschriften eingesandt, dann kam nach nur 28 Tagen endlich wieder ihre Rente auf ihrem Konto an. Das ist tatsächlich der deutsche Renten“service“. Die LVA hatte übrigens meine Vollmacht bereits mit der ersten Email anerkannt ..
    LG, Klaus

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Share via
Copy link
Powered by Social Snap