Leben in Thailand
Matt auf dem Moped während Covid-19 Chumphon Thailand

Covid-19 Situationsbericht

Corona: Situation in Thailand

Update COVID-19 Situationsbericht Thailand, sowie Einreise nach Thailand: Stand Juni 2021

Siehe Einreisemöglichkeiten für Touristen weiter unten

Die COVID-19 Pandemie, verursacht durch den Coronavirus SARS-CoV-2, befindet sich nun weltweit im 18. Monat.

Matt Abold

Mein Name ist Matt Abold und ich lebe seit 2009 als weißer Ausländer im Baan Metawi, in Chumphon, Thailand. Ich schreibe übers Auswandern und Überwintern und verbinde meine Beiträge oft mit sozial- und wirtschaftspolitischen Themen, die Thailand mit Deutschland und Europa vergleichen, in meiner Rubrik: Zeitgeistkritik.

Fallzahlen

In Thailand sind glücklicherweise sowohl die Fallzahlen Infizierter, als auch die Mortalitätsrate bisher deutlich geringer als in den meisten europäischen Staaten – 225.365 positiv getestete Fälle und 1.693 Todesfälle (35 binnen 24 Stunden) bei einer Gesamtbevölkerung von 69 Millionen Menschen (Stand 22. Juni 2021. Quelle: Thai Department of Disease Control).

Das Infektionsgeschehen flammt seit Ende März 2021 wieder auf und zurzeit hat Thailand die höchsten Infektionsraten seit Ausbruch der Pandemie, mit heutigen (22. Juni 2021) 4.059 (davon 75 in thailändischen Gefängnissen) neu Infizierten. Die 7-Tage-Inzidenz liegt landesweit bei: 31,8. Der Großraum Bangkok ist am stärksten betroffen. Zudem kommen seit Anfang/Mitte Mai noch Ausbrüche in thailändischen Gefängnissen dazu, von denen wahrscheinlich keine allzu große Gefahr für die Bevölkerung ausgeht.

Die 7-Tage-Inzidenz in Chumphon liegt per 22. Juni 2021 bei ca. (10 Infizierte Person binnen 7 Tage bei ca. 500.000 Einwohner in der gesamten Provinz – eigene Berechnung). Das Leben in Chumphon, meine Heimatprovinz in Thailand, verläuft weitestgehend normal. Bis auf Bars, Karaoke, etc. ist alles geöffnet, allerdings merkt man auch hier die Vorsicht bei den Thailändern, die viel weniger auswärtig essen und vielmehr die diversen Lieferdienste bemühen. Eventuell interessant hierzu die Beiträge:

Schlecht läuft leider die Impfkampagne in Thailand und anscheinend in ganz Asien, siehe hierzu einen Bericht in der Financial Times. Wie es scheint, hat Asien nichts von den europäischen Problemen gelernt und es scheitert im Moment hauptsächlich an der Verfügbarkeit von Impfstoff, wohl nicht des Geldes wegen. Immerhin impft Thailand seit 7. Juni 2021 ein paar Hunderttausend täglich.

Wie bekämpft Thailand Covid-19?

Das Klima bei uns ist ganzjährig immer tropisch heiß und feucht. Das soziale Leben findet hauptsächlich im Freien statt. Beides ist wohl eine natürliche helfende Hand bei der Pandemie. Aber auch die über Jahrzehnte aufgebaute Infrastruktur für solche Fälle ist ein weiterer Hauptgrund für die vorbildlichen Maßnahmen. Es gibt hier immerhin über eine Million freiwillig angelernte Hilfskräfte für Pandemien, die in jedem Ort in Thailand sitzen und auch ein wenig Geld dafür bekommen. In normalen Zeiten, kommen diese Freiwilligen, um zum Beispiel Gesundheitsaufklärung zu geben, sie messen Blutzucker, Blutdruck und anderes, von mehr oder weniger allen Einwohnern und weisen auf Impfungen hin.

Der Hauptgrund aber ist sicherlich die Disziplin der Thailänder. Masken aller Art werden selbstverständlich innerhalb von Gebäuden, aber auch draußen getragen. Es gibt nicht den Ansatz von Demonstrationen gegen Covid-19 Maßnahmen. Keiner sieht seine Freiheit oder Grundrechte wegen dem Maskentragen in Gefahr. Es gibt aber auch heftig Kritik an dem verfehlten und zu langsamen Impfstart und online laufen hierbei sicherlich auch die Drähte heiß. Am 6. Juni 2021 war der erste Tag der Massenimpfungen und es wurden 300.000 Spritzen verabreicht. Nachfolgend ein Bericht in der Financial Times vom 5. Juni 2021. Weitere Beiträge hierzu:

Covid-19 Maßnahmen in Thailand

Die thailändische Regierung hat am 26. März 2020 den nationalen Notstand ausgerufen und mehrmals verlängert. Weiterhin gilt:

  • Verpflichtendes Fiebermessen vor dem Betreten von Geschäften
  • Verpflichtendes Tragen von Masken drinnen wie draußen mit empfindlichen Strafen bei Nichtbeachtung
  • Abstandsgebot
  • Farbcodierung gelb, rot und tiefrot je Provinz mit entsprechenden Maßnahmen
  • Landesweit sind seit April 2021 sämtliche Bars, Karaoke, etc. geschlossen.
  • Weitere Maßnahmen können natürlich jederzeit folgen.

Anders als in Europa muß jeder Infizierte per Gesetz für mindestens 14 Tage verpflichtent ins Krankenhaus bzw. neuerdings auch Feldlazarett. Da die allermeisten überhaupt keine oder nur sehr leichte Symptome haben, ist dies einerseits eine gewisse Vergeudung der Krankenhauskapazität, andererseits versucht Thailand auch dadurch die Welle zu brechen.

Möglichkeiten der Einreise nach Thailand

Am 15. September 2020 hat das thailändische Parlament beschlossen, Langzeittouristen wieder ins Land zu lassen. Unter anderem verpflichtend für jeden Langzeittourist ist eine 14 tätige Quarantäne auf eigene Kosten in eigens dafür zertifizierten Hotels und Krankenhäuser. Hier klicken, für eine Liste aller Hotels und Preise.

Am 4. Juni 2021 hat der Premierminister nochmals den Fokus auf Touristik betont, siehe Artikel in der Bangkok Post. Er geht davon aus, dass ab Juli 2021 Geimpfte nach Phuket ohne Quarantäne kommen können und ab Oktober kommen 9 weitere touristische Provinzen hinzu. Details sind allerdings noch nicht klar.

Am 16. Juni 2021 sagte der Premierminister in einem Fernsehinterview, dass er das Land binnen 120 Tagen (ab ca. Mitte Oktober) wieder vollständig öffnen wolle und für Geimpfte eine freie Einreise nach Thailand möglich sein wird. Hier geht es zum Bericht der Bangkok Post. Mehr Informationen finden Sie auf den Beiträgen:

Visum

Seit 9. Dezember 2020 ist es möglich, das 3×3 Monate gültige STV (special tourist visa) zu beantragen. 3×3 Monate bedeutet, dass es erstmals eine 3-monatige Geltungsdauer hat und 2-mal um jeweils 3 Monate verlängert werden kann ohne Ausreisezwang. Somit ist ein maximaler ununterbrochener Aufenthalt in Thailand mit diesem Visum von 9 Monaten möglich.

Für über 50-Jährige ist auch das Non Immigrant Visum – retired möglich. Sollten Sie ans Auswandern denken, ist ohnehin dieses Visum zu beantragen, da Sie mit dem STV Touristenvisum spätestens nach 9 Monaten ausreisen müssen.

Kicken Sie hier um zur entsprechenden Seite der thailändischen Botschaft in Berlin zu kommen.
Klicken Sie hier um zur entsprechenden Seite der thailändischen Botschaft in Bern zu kommen
Klicken Sie hier um zur entsprechenden Seite der thailändischen Botschaft in Wien zu kommen

Ein bisschen verwirrend, Deutschland hält an der Reisewarnung für Thailand explizit fest. Allerdings gestattet Deutschland die Einreisen aus Thailand, wegen geringem Infektionsgeschehen und auch ohne Quarantänepflicht. Thailand zählt also nicht als Covid-19 Risikogebiet. Verpflichtend ist allerdings ein negativer Test, genaueres dazu finden Sie hier.

Weitere seriöse Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten:

Kokosnusspalme und Meer

Leben in Thailand – Der Blog …
… der Auswandern und Überwintern einfach macht.

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Tragen Sie sich in die E-Mailliste ein! Nachfolgend, die neuesten Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap